Rubrik: Kunst, Kultur & Musik

LWL-Museum für Kunst und Kultur präsentiert die Sammlung der Westfälischen Provinzial
LFP Redaktion

LWL-Museum für Kunst und Kultur präsentiert die Sammlung der Westfälischen Provinzial

Unter dem Titel "Unerwartete Begegnungen. Nolde, Kippenberger, Fritsch & Co. in der Sammlung der Westfälischen Provinzial" zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster ab 6.12.2017 rund 140 Objekte von 37 Künstlern. Zwei Ausstellungen der zeitgenössischen Kunst widmen sich im Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe einzelnen Künstlern: "Idee und Form. Papierarbeiten von Reiner Ruthenbeck" und "Radar. Nicola Gördes und Stella Rossié. Warum verlieben wir uns immer in die fiesen Jungs?". Unerwartete Begegnungen. Nolde, Kippenberger, Fritsch & Co. in der Sammlung der Westfälischen Provinzial Für die Ausstellung "Unerwartete Begegnungen" haben die Kuratorinnen Dr. Tanja Pirsig-Marshall und Marijke Lukowicz die Sammlung der Westfälischen Provinzial Versicherung aufgearbeitet. Die seit den frühen 1980er Jahren zusammengetragene Sammlung umfasst rund 1.700 Werke aus der Moderne bis hin zur Gegenwart. Eine Auswahl des Bestandes wird in fünf Räumen präsentiert. Zu sehen sind Skulpturen von Ulrich Rückriem und Timm Ulrichs, Textilarbeiten von Josef Albers, Fotografien von Barbara Klemm und Bernd und Hilla Becher sowie Gemälde von Martin Kippenberger und Katharina Fritschs großformatige Handsiebdrucke. In der Sammlung des Museums sind Künstler der Moderne wie Emil Nolde, Ida Gerhardi und Peter August Böckstiegel. In den letzten Jahren wurden auch Werke der Konrad-von-Soest-Preisträger erworben. Die als Dauerleihgabe vom LWL-Museum für Kunst und Kultur betreute Sammlung der Westfälischen Provinzial wird seit gut 35 Jahren aufgebaut und erweitert. Eine Auswahl der Arbeiten ist in den Räumen der Provinzial, in den Sammlungsräumen des Museums und der Dependance in Kloster Bentlage ausgestellt. Nach 2008 und 2013 ist es die dritte Ausstellung aus der Sammlung der Westfälischen Provinzial und die erste im LWL-Museum für Kunst und Kultur. Erstmals wird die Kunst der Moderne neben zeitgenössischen Positionen gezeigt und eine thematische Gegenüberstellung erarbeitet. Die Eröffnung ist am Dienstag, 5.12.2017, um 18 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur. Idee und Form. Papierarbeiten von Reiner Ruthenbeck Anlässlich des 80. Geburtstages des im vergangenen Jahr verstorbenen Künstlers Reiner Ruthenbeck zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur von 11.11.2017 - 11.3.2018 Papierarbeiten des Bildhauers aus dem Bestand des Museums und der Westfälischen Provinzial. Im Mittelpunkt steht die Lichthofinstallation "Bodenraute", die den Innenhof im Altbau des Museums fast vollständig mit Din A0-Papierbögen bedeckt. Ausgespart bleibt eine diagonale gestreckte Raute. 1991 hat der Künstler die Arbeit für den Ort konzipiert und erstmals gezeigt. Im Umgang des Lichthofes ergänzen rund 40 Zeichnungen von Ruthenbeck die Lichthofinstallation. Radar. Nicola Gördes und Stella Rossié Warum verlieben wir uns immer in die fiesen Jungs?? Ab dem 11.11.2017 setzen das LWL-Museum für Kunst und Kultur und der Westfälische Kunstverein die Ausstellungsreihe "Radar" fort: Die achte Ausstellung in der Galerie der Gegenwart, einem Scharnierraum zwischen den beiden Einrichtungen, zeigt erstmals eine Videoinstallation. Die Künstlerinnen Nicola Gördes(1986, Lennestadt) und Stella Rossié (1989, Bochum) präsentieren ihren Film "Komet" (2014), in dem die Selbstinszenierung einer Partygesellschaft durch die Perspektive des Club-Fotografen dargestellt wird. Daran anschließend ist in der zweiten Hälfte der Ausstellungslaufzeit der neuproduzierte Film "2017" (2017) zu sehen. Dieser kreist um eine fiktive, berühmte Rockband und deren ständig wechselnde Besetzung. Begleitet wird die Ausstellung von Expertengesprächen: Unter dem Titel "Kennerblick" laden die Künstlerinnen Gesprächspartner ein, die sie zu den Themen der Filme befragen. "Radar" ist ein Ausstellungsformat des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster und des Westfälischen Kunstvereins. Gezeigt werden Positionen jüngerer noch wenig bekannter Künstler, die aufgefallen sind und auf dem "Radar" erscheinen. Kuratiert wird die Ausstellung von Marijke Lukowicz, LWL-Museum für Kunst und Kultur, und Jenni Henke, Westfälischer Kunstverein. Eröffnet werden die zwei Ausstellungen "Idee und Form" und "Radar" im Lichthof und in der Galerie der Gegenwart im Rahmen eines gemeinsamen Eröffnungsabends am Freitag, 10.11.2017 ab 18 Uhr. Bei der Ausstellungseröffnung "Jahresgaben 2017" des Westfälischen Kunstvereins werden Unikate und Editionen aus dem Bestand des Kunstvereins sowie Neuproduktionen gezeigt und zum Kauf angeboten. 18 Uhr Eröffnung "Idee und Form. Papierarbeiten von Reiner Ruthenbeck", Lichthof 19 Uhr Eröffnung "Jahresgaben 2017", Westfälischer Kunstverein 20 Uhr Eröffnung "Radar. Nicola Gördes und Stella Rossié. Warum verlieben wir uns immer in die fiesen Jungs??", Galerie der Gegenwart
Faszinierende Fotoausstellung
Tourist Information Stadt Bad Mergentheim

Faszinierende Fotoausstellung

Diese Ausstellung überrascht mit außergewöhnlichen Perspektiven auf Bad Mergentheim, das Taubertal und andere Orte der Welt: „Von oben“ heißt die Auswahl der Drohnen-Bilder des Fotografen Jens Hackmann, die am Sonntag im Kulturforum eröffnet wurde. Fast 160 Jahre ist es her, seit der französische Fotograf Nadar das allererste Luftbild aufnahm – aus einem Fesselballon heraus. Daran erinnerte Joachim Schröder von der Astronomischen Vereinigung Weikersheim in seiner Einführung. Und immer noch geht von diesem speziellen Blickwinkel, der den Menschen meist verborgen bleibt, eine besondere Faszination aus. Technisch eröffnet heute allerdings ein Fluggerät namens „Multikopter“ ganz neue Möglichkeiten, steigt es doch unbemannt auf bis zu 100 Meter – mehr ist gesetzlich nicht erlaubt. Besucher der Ausstellung „überfliegen“ beispielsweise das Open-Air-Konzert des Rappers Cro im mit 9.000 Zuschauern ausverkauften Schlosshof. Oder sie blicken auf die farbenprächtigen Markelsheimer Weinberge im Herbst, sehen die geschwungenen Serpentinen bei Weikersheim eine wie gemalt wirkende Landschaft zerschneiden. Das Deutschordensschloss wird als prächtiges Bauwerk ganz neu in Szene gesetzt und ganze Ortschaften zeigen bisher weitgehend unbekannte Seiten von sich. Nebelschwaden und Wolken, Straßen und Gebäude, Wiesen und Wälder – alles verändert sich durch die Vogelperspektive. Als gebürtiger Bad Mergentheimer kennt Jens Hackmann seine heimatliche Region ziemlich gut. Als „unseren Fotokünstler“ stellte Bürgermeisterstellvertreter Klaus-Dieter Brunotte den „mit zahlreichen Preise ausgezeichneten Fotografen“ vor, der praktischerweise im Ordnungsamt der Stadt Bad Mergentheim arbeite. Bei seinen Flügen laufe also alles korrekt ab. „Die Ausstellung ‚Von oben‘ soll dem Besucher neue Eindrücke vermitteln“, sagt Jens Hackmann selbst. Er stellte im Kulturforum zuletzt faszinierende Bilder aus dem afrikanischen Namibia aus. Für ein wenig Fernweh ist auch diesmal wieder gesorgt. Einige Aufnahmen zeigen beispielsweise atemberaubende Schnee- und Vulkanlandschaften aus Island. Weitere Luftaufnahmen sind rund um die französische Partnerstadt Bad Mergentheims, Digne-les-Bains, entstanden. Die morgendliche Matinée zur Austellung stand also ganz im Zeichen des Abhebens, des Schwebens und des Staunens. Wie immer passgenau war da die Liedauswahl von Ralf Glenk, der mit Gitarre und Gesang den musikalischen Rahmen setzte und dabei nicht nur ein selbstgeschriebenes Stück namens „Von oben“ beisteuerte, sondern auch sonst die Stimmung aufgriff: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein …“ Die Ausstellung mit 35 Bildern und einer Videosequenz ist bis einschließlich 24. September bei freiem Eintritt im Kulturforum auf dem Hans-Heinrich-Ehrler-Platz zu sehen. Geöffnet ist täglich (außer dienstags) von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Freitags um 14 Uhr ist der Fotograf selbst vor Ort und bietet eine kleine Führung an.
Abdelkarim: Staatsfreund Nr. 1
Ticket to Go

Abdelkarim: Staatsfreund Nr. 1

Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers. Aber Abdelkarim hat sich um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht. Und er hat es geschafft: Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der „Staatsfreund Nr. 1“! Von der Jugendkultur, über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt Abdelkarim gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch. Abdelkarim ist Stammgast im TV mit gefeierten Auftritten u.a. bei der „heute show“, „Die Anstalt“, "TV total" und seiner eigenen Reihe „StandUpMigranten“. Sein erstes Solo-Liveprogramm „Zwischen Ghetto und Germanen“ war vielerorts ausverkauft und wurde von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft. Ausgezeichnet mit einigen der renommiertesten deutschen Kabarettpreise ist er ab März 2017 mit seinem 2. Programm „Staatsfreund Nr. 1“ auf Deutschlandtour! Abdelkarim: Staatsfreund Nr. 1 Sa, 09.12.17, 20:00 Uhr Kap. 8 im Bürgerhaus Idenbrockplatz 8, 48159 MÜNSTER Eintrittskarten für Veranstaltungen aller Art finden Sie bei uns. - Ihr Philipp Thomas Ticket to Go Münster Albersloher Weg 32 48155 Münster Telefon: +49 (0)251 - 1625817 eMail: info@ticket-togo.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Samstag 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Weitere Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage.
Freilichtbühne Lohne präsentiert: “MUSICAL STARS“ am 4. August 2017
Freilichtbühne Lohne e.V.
Dein Lieblinge-Sommer
GOP Varieté-Theater Münster

Dein Lieblinge-Sommer

Wenn sich vom 12. Juli bis 3. September 2017 im GOP Varieté-Theater Münster der Vorhang zu „Simply the best“ öffnet, dann ist der Name Programm, denn hier steht die Crème de la Crème auf der Bühne, zeigen sich die Blockbuster der Besten, die Alphatiere der oberen Garde in einer Show und das Ganze präsentiert von den Publikumslieblingen aus der Sparte „Comedy, Spaß und Blödelei“. In den vergangenen 25 Jahren gab es immer wieder Künstler auf den GOP-Bühnen zu sehen, für die jeder – ganz gleich ob Publikum, Regisseur oder Kollege – restlos entflammte. Die erste Garde des Entertainments, schräge Vögel, Exoten, Alphatiere, Lieblinge. Künstler, die inspirieren, überraschen, brillant unter halten und ans Herz wachsen. Für „Simply the best“ haben wir sie und die überraschendsten und atemberaubendsten Newcomerstars des Varietés, eingeladen! Charmant, verrückt und zum Brüllen komisch, angekündigt von den besten Moderatoren ever. Den moderatorischen Anfang macht Thomas Philipzen, der vom 12. bis 30. Juli mit viel Witz und noch mehr Humor durch „Simply the best“ führen wird. Ihm steht Bert Rex natürlich in nichts nach, der dann vom 2. August bis 3. September den Moderations-Staffelstab übernimmt. Nicht weniger komisch als die Moderatoren sind die Comedians Johnny Filion & Mr. P.P., zwei Spaßvögel erster Klasse, die für Lach-Muskelkater sorgen, während das Duo Kateryna & Dmitriy vom 12. Juli bis 27. August bzw. das Duo Vladimir vom 28. August bis 3. September bei ihrer beeindruckenden Partnerakrobatik selbst die Muskeln spielen lässt. Zwar ohne Partner, aber natürlich nicht minder eindrucksvoll ist der Handstandact von Anastasiia Mazur. Dass Reifen, ganz gleich welcher Größe, die Passion von Aerial Emery sind, davon kann sich das Publikum überzeugen, wenn die junge Künstler in mit dem Cyr über die Bühne wirbelt oder aber die Hula Hoop-Reifen um sich kreisen lässt. Das Publikum zum Staunen werden schließlich das Duo Cie Hay Que und P. Fly bringen. Ersteres performt eine überaus spektakuläre Nummer an zwei vertikalen Masten, von denen der eine frei schwingt, und Letzterer zeigt eine Mischung aus Kontorsion, Robot- und Hip-Hop-Dance, bei der die Frage naheliegt, ob der Künstler überhaupt über Knochen verfügt... Kurzum: Das Publikum erwartet mit „Simply the best“ die Premium-Klasse der Unterhaltung und eine Show der Superlative. Übrigens: „Simply the best“ möchte das Publikum dazu verführen, das Spektakel nicht nur im GOP Münster, sondern auch im GOP Essen sowie im Kaiserpalais in Bad Oeynhausen zu besuchen. Denn auch in Essen und Bad Oeynhausen steht zeitgleich unter dem Motto „Simply the best“ die erste Garde in Sachen Entertainment auf der GOP-Bühne! Das „Simply the best“-Ensemble: Thomas Philipzen: Moderation (12.-30.7.2017) Bert Rex: Moderation (2.8.-3.9.2017) Johnny Filion & Mr. P.P.: Comedy Duo Kateryna & Dmitriy: Partnerakrobatik (12.7.-27.8.2017) Duo Vladimir: Partnerakrobatik (28.8.-3.9.2017) Anastasiia Mazur: Handstandakrobatik Aerial Emery: Cyr & Hula Hoop Cie Hay Que: Swinging Pole P.Fly: Klischnigg Regie: Ulrich Thon Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause Eine Produktion von GOP showconcept. Änderungen vorbehalten. Eintrittskarten für „Simply the best“, die Show vom 12. Juli bis 3. September 2017 im GOP Varieté-Theater Münster, sind schon ab 27 Euro erhältlich, inklusive einem 2-Gänge-Menü als Arrangement bereits ab 44 Euro. Kinder zahlen mit gültigem Ausweis 15 Euro Eintritt, Schüler und Studenten (bis jeweils 27 Jahre) zahlen gegen Vorlage eines gültigen Ausweises 18 Euro Eintritt. Showtime ist immer von Mittwoch bis Sonntag. Informationen und Buchungen von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr über die GOP-Tickethotline: (02 51) 490 90 90 oder im Internet unter variete.de.

1  2 ...    9

100 Super Partyhits