Wetter Kreis Steinfurt

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Kreis Steinfurt (NRW)

Fläche: 1.795,76 km² / Bevölkerung: 443.374
Webpräsenz:

Stadt Steinfurt:
Stadt Rheine:
Stadt Greven:
Stadt Emsdetten:
Stadt Hörstel:
Stadt Ibbenbüren:
Stadt Lengerich:
Stadt Ochtrup:

 

Top-Themen

Aktuelle Meldungen

Meistgelesen:

Eichenprozessionsspinner – Was ist zu tun?
77

Eichenprozessionsspinner – Was ist zu tun? Emsdetten - Der Eichenprozessionsspinner breitet sich im Emsdettener Stadtgebiet immer weiter aus. Täglich werden neue Nester der Raupen gesichtet. Die folgenden Antworten sollen über den richtigen Umgang mit den Eichenprozessionsspinnern informieren. Was ist zu tun, wenn Nester auf Privatgrundstücken entdeckt werden? Wenn auf privaten Grundstücken Eichenprozessionsspinner entdeckt werden, sind grundsätzlich die Eigentümer für die Beseitigung zuständig. Sofern Nachbargrundstücke betroffen sind, sollten die Eigentümer über den Befall informiert werden. Als erste Vorsichtsmaßnahme wird empfohlen, den Bereich zu meiden und gegebenenfalls auch abzusperren. Anschließend sollte eine Fachfirma mit der Beseitigung beauftragt werden. Die Fachfirmen verfügen über eine entsprechende Schutzausrüstung sowie technisches Equipment und besitzen die erforderliche Fachkunde. Wer trägt die Kosten? Die Kosten, die durch die Beseitigung durch eine Fachfirma entstehen, tragen die Grundstückseigentümer. Sind die Nester meldepflichtig? Grundsätzlich sind die Nester, die sich auf Privatgrundstücken befinden, bei der Stadt Emsdetten nicht meldepflichtig. Sollten sich die befallenen Bäume aber beispielsweise in der Nähe von Schulen, Kindergärten, Parkanlagen, öffentlichen Wegen oder Sport- und Spielplätzen befinden, ist die Stadt Emsdetten per E-Mail unter info@emsdetten.de oder per Telefon unter 02572/922-304 oder -305 zu informieren. Können Nester eigenständig entfernt werden? Der Kontakt mit den Raupen und Nestern sollte auf jeden Fall vermieden werden, da die Brennhaare für Menschen und Tiere gefährlich sind. Bei Berührungen lösen sie allergische Reaktionen, schmerzhaften Hautausschlag und Juckreiz aus. Sofern ein Kontakt stattfand, sollten die Raupenhaare umgehend entfernt und die Kleidung sollte gewechselt und anschließend gewaschen werden. Je nach Ausmaß der Symptome sollte zudem kurzfristig ein Arzt aufgesucht werden. Die feinen Brennhaare brechen leicht ab und können durch den Wind über mehrere Meter verteilt werden. Auch nachdem die Falter Anfang Juli geschlüpft sind, sind in den verlassenen Nestern und in der Umgebung der Eichen noch Brennhaare zu finden. Die giftige Wirkung bleibt über Jahre erhalten. Für eine wirksame Bekämpfung ist es daher entscheidend, dass die Härchen gebunden und anschließend zusammen mit dem Nest durch eine Fachfirma entsorgt werden. Die Stadt bittet um Verständnis, dass kreisweit alle verfügbaren, fachkundigen Firmen beauftragt sind und die Nester wegen der hohen Auftragslage nur innerhalb der nächsten Wochen, voraussichtlich bis Ende Juli 2018, nach und nach beseitigt werden können. Die Beseitigung erfolgt nach Dringlichkeit. Auch die Stadt Emsdetten hat einen Spezialsauger angeschafft, mit dem die Mitarbeiter des Baubetriebshofes an neuralgischen Stellen, wie Kindergärten, Schulen und viel genutzten Wegen und Plätzen, die Nester fachkundig entfernen können. Um die Nester fachgerecht beseitigen zu können, sind entsprechende Schutzbekleidung, Atemschutz sowie Fachkenntnisse zwingend erforderlich. Aufgrund der genannten Gefahren wird dringend davon abgeraten, die Nester eigenständig zu entfernen. Was ist zu tun, wenn Nester auf öffentlichen Flächen entdeckt werden? Das Stadtgebiet und speziell öffentliche Flächen und Wege, an denen sich viele Menschen aufhalten, werden täglich durch den Baubetriebshof der Stadt Emsdetten kontrolliert. Zur Warnung der Bevölkerung bringen Mitarbeiter des Baubetriebshofs Hinweisschilder an Stellen an, an denen ein Befall durch den Eichenprozessionsspinner festgestellt wurde. Gegebenenfalls werden die entsprechenden Bereiche auch abgesperrt, so wie aktuell das Walter-Steinkühler-Stadion, das Stadion West und der Grillplatz im Stadtpark. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass aus Sicherheitsgründen in den kommenden Tagen noch weitere Bereiche gesperrt werden müssen. Im öffentlichen Bereich sind aktuell weitestgehend alle befallenen Eichen erfasst. Meldungen von Bürgerinnen und Bürgern sind daher in der Regel nicht erforderlich, können aber unter Angabe des genauen Ortes per E-Mail an info@emsdetten.de oder telefonisch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes unter der Telefonnummer 02572/922-304 oder -305 erfolgen. Derzeit prüft die Stadt Emsdetten, welche Maßnahmen im kommenden Jahr durchgeführt werden können, um eine weitere Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners einzudämmen.

6.Münsteraner Eagles Krimi-Cup 2018
213

6.Münsteraner Eagles Krimi-Cup 2018 Feiern und Golfen zu Gunsten der NCL Stiftung / 75.000.- € kommen zusammen Werner Schulze-Erdel und Jan Josef Liefers riefen und viele Promis folgen der Einladung. Die Teilnehmerliste ist mit vielen bekannten Namen aus Showbizz, Sport und Politik besetzt. So kann Werner Schulze-Erdel am ersten Abend zur Gala im Mövenpickhotel unter anderem begrüßen: Anna Loos, Birgit Lechtermann, Evi Mittermeier, Andrea Spatzeck, Simon Licht, Bernd Stelter. Darüber hinaus sind zum ersten Mal in Münster dabei: die Fußballtrainer Legenden Winfried Schäfer und Christoph Daum. Die Liste der Sportler lässt sich beliebig verlängern mit Größen wie Manfred Germar, der in den 50er Jahren der schnellste Leichtathlet war oder Heiner Brand, Ingo Anderbrügge,Uli Stein, Klaus Fischer, Marco Rehmer und die Boxlegende Sven Ottke. Auch Laurenz Meyer stellt sich immer wieder gerne in den Dienst der guten Sache. Wenn auch bei so einer großartigen Charityveranstaltung der Spaß am Feiern und am Golfspielen nicht fehlt, so darf man nicht vergessen für wen und was Spendengelder gesammelt werden. Ganz klar im Vordergrund stehen die Kinder , die an dieser furchtbaren Krankheit – gemeinhin als Kinderdemenz unzutreffend umschrieben, denn in Wahrheit handelt es sich um einen Gendeffekt, welcher äußerst selten auftritt – leiden. Die Initiatoren Jan Josef Liefers und Werner Schulze-Erdel garantieren , dass die Spendensumme eins zu eins an die NCL Stiftung geht. Und gespendet und versteigert wurde reichlich. Leon Windscheid steuert wieder eine Fahrt mit der MS Günther bei. Der internationale Graffittikünstler René Turrek läßt wie durch Zauberhand das Konterfei von Jan Josef Liefers auf einem Arztkittel erscheinen und versteigern. So kommt eine Summe von ca. 75.000.- € zusammen und somit nochmals eine Steigerung zum Vorjahresergebnis. Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen: Bernd Stelter hat mal wieder alle Lacher auf seiner Seite und Simon Pierro verzaubert mit seiner unglaublichen Show und seinem Tablet die Zuschauer. Dann wird es klassisch: Ricardo Marinello zieht mit samtiger Tenorstimme die Anwesenden in seinen Bann. Am nächsten Morgen geht es dann sportlich weiter. Ab 8.30 Uhr treffen schon die ersten Spieler auf der Golfanlage des Golf-Club Aldruper Heide ein. Dann geht es Schlag auf Schlag, ein paar Pressefotos, dann ab auf die Runde. Pünktlich um 11 Uhr geht es mit einem Kanonenstart los. 115 Spieler versuchen ihr Glück. Gespielt wird ein Floridascramble – und weil es um die gute Sache geht – als 5er Scramble. Natürlich steht auch an diesem wunderschönen Golftag der Spaß im Vordergrund. Damit noch ein paar Euro mehr zusammenkommen hat jeder Golfer die Chance Mulligans zu kaufen und sie auch im Sinne des Teamergebnisses auf der Runde einzusetzen. Alle Teilnehmer und Gäste sind sich einig: im nächsten Jahr muß der 7. Münsteraner Eagles Krimicup wieder in der Aldruper Heide stattfinden. Dann sind 75.000.- € zu toppen.

DB Regio NRW schafft Perspektive - Jobcenter vermittelte Kontakt
81

DB Regio NRW schafft Perspektive - Jobcenter vermittelte Kontakt Kreis Steinfurt - Die Zeit der Ungewissheit ist vorbei. Martin Wenker ist erleichtert. Nach fast zwanzig Jahren Zeitarbeit entschloss er sich, einen ganz neuen Weg zu gehen. Er absolviert eine Umschulung zum Lokführer bei DB Regio NRW. Bis dahin war es ein weiter Weg. Dabei fing alles vielversprechend an. Nach der Hauptschule absolvierte Wenker zunächst eine Ausbildung zum Schlosser. Die Arbeit mit Metall und die technischen Anforderungen faszinierten den gebürtigen Emsdettener. Fünf Jahre war er in dem Beruf tätig. Währenddessen holte er abends zunächst seinen Realschulabschluss nach und machte anschließend noch sein Fachabitur. Er bildete sich zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker weiter und erhielt 1998 sein Diplom zum technischen Betriebswirt. Das von der Politik geforderte „Lebenslange Lernen“ – er hatte es verinnerlicht. Hochmotiviert, mit dem Diplom in der Tasche bewarb er sich: einmal, zweimal…irgendwann hörte er auf zu zählen. Der heute 47-Jährige war nicht der einzige, der um die Jahrtausendwende keine Arbeit fand. Es war die Zeit der Generation Praktikum. Die Zahl der Arbeitslosen stieg damals stetig, bis 2005 fast fünf Millionen Menschen ohne Beschäftigung waren. Um Geld zu verdienen, entschloss sich Wenker, bei einer Zeitarbeitsfirma tätig zu werden. Doch damit begannen die Probleme erst richtig. Es folgten befristete Verträge, alle drei Monate ein neuer Einsatzort, die Furcht der dortigen Mitarbeiter vor der Konkurrenz durch Wenker und dessen Kollegen von der Zeitarbeitsfirma sowie die stetige Angst vor der Entlassung, die relativ regelmäßig nach Beendigung des Auftrages seitens der Zeitarbeitsfirmen erfolgte. „Ich war schließlich auch ein, zweimal Kunde des jobcenters Kreis Steinfurt“, führt Wenker aus. Im vergangenen Spätsommer war es wieder einmal so weit. Aufgrund seiner Qualifikation wurde er seitens der Arbeitsvermittlung direkt der Jobakademie zugewiesen. Diese begletet durch Workshops und Beratungen einen eingeschränkten Teilnehmerkreis acht Wochen intensiv auf dem Weg zurück in Arbeit. Durch die dortigen Experten erhielt er den Tipp, sich bei DB Regio NRW zu bewerben. „Eigentlich war das Angebot gar nicht für mich gedacht, sondern für einen anderen Teilnehmer“, so Wenker rückblickend. Doch dieser lehnte ab und er selbst ergriff die Chance. Da er als Schlosser über eine gewerblich-technische Ausbildung verfügt, war ein solcher Quereinstieg als Lokführer bei der Deutschen Bahn für ihn möglich. Damit gehört Wenker zu dem großen Kreis derjenigen Arbeitsuchenden, die direkt während oder nach Abschluss der Jobakademie des Jobcenters in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wechseln. Allein im vergangenen Jahr konnten so mehr als die Hälfte aller Teilnehmer der Jobakademie vermittelt werden. Nachdem er das Bewerbungsgespräch und die Eingangsuntersuchungen erfolgreich absolviert hatte, fand er sich ab dem 1. November in Essen wieder. Am dortigen Unternehmensstandort nahm er an einer fünfmonatigen theoretischen und praktischen Schulung teil, um seinem Traum Lokführer zu werden, näher zu kommen. Seit April ist er auf der Schiene im Einsatz. „Momentan erhalte ich eine dreimonatige praktische Fahrausbildung in der Regionalbahn unter Aufsicht eines erfahrenen Ausbilders“, führt Wenker weiter aus. Die Arbeit mache ihm sehr viel Freude. „Es ist ein tolles Gefühl, Kontrolle über eine so große Maschine zu haben und für die Fahrgäste Verantwortung zu übernehmen.“ Drei von sechs Prüfungen habe er bereits erfolgreich abgeschlossen. Wenn alles nach Plan läuft, erhält er im August einen Vertrag als Lokführer. „Ich bin der DB – meinem Arbeitgeber – wirklich dankbar für diese Chance“, betont Wenker. Auch privat werde sich Einiges ändern: „Mit einem festen Arbeitsvertrag in der Tasche bin ich endlich auch kreditwürdig.“

Portugiesisches General-Konsulat eröffnet Nebenstelle in Emsdetten
108

Portugiesisches General-Konsulat eröffnet Nebenstelle in Emsdetten Emsdetten - Portugiesische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in Emsdetten und in der Region müssen nicht mehr zum Generalkonsulat nach Düsseldorf fahren, um Pass-, Visums- und rechtliche Angelegenheiten zu erledigen. Bürgermeister Georg Moenikes freut sich, dass der portugiesische Generalkonsul José Manuel Carneiro Mendes die Stadt Emsdetten als Nebenstelle des portugiesischen Konsulats ausgewählt hat. Laut Francisco António Sendas (Mitglied des Beirats für Integration und Migration der Stadt Emsdetten) leben rund 180 Portugiesinnen und Portugiesen in Emsdetten und viele von ihnen nutzen das Portugiesische Zentrum in der Kolpingstraße 11 in Emsdetten als Kultur- und Freizeittreffpunkt. Er kann sich gut vorstellen, dass durch die Konsulat-Nebenstelle noch mehr feste Kontakte unter den Portugiesinnen und Portugiesen in der Gesamtregion entstehen. Eva Kohl von der Koordinationsstelle Integration und Ehrenamt der Stadt Emsdetten lobt das große Engagement des Portugiesischen Vereins, der seit Jahrzehnten als sogenannte Migrantinnen- und Migrantenorganisation einen wichtigen Beitrag zum freundschaftlichen Verhältnis mit den Bürgerinnen und Bürgern in Vereinen, Kirchengemeinden und Öffentlichkeit leistet. Pass-, Visums- und Aufenthaltsfragen sowie Rechtshilfe können die Portugiesinnen und Portugiesen aus Emsdetten und dem Umkreis donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr regeln. Frau Teresa Fernandes Da Cruz ist die Sachbearbeiterin des portugiesischen Konsulats vor Ort in Emsdetten.

Das LEADER-Projekt „Dorfladen – all inclusive“ startet mit vollem Tatendrang
96

Das LEADER-Projekt „Dorfladen – all inclusive“ startet mit vollem Tatendrang Kreis Steinfurt - Wo wird im Kreis Steinfurt ein Dorfladen benötigt? In vier Orten im Kreis Steinfurt mit 500 bis 2000 Einwohnerinnen und Einwohnern erstellt das Sozialunternehmen WertArbeit des Kreises Steinfurt dorfspezifische Konzepte und erprobt sie modellhaft. Die Entwicklung eines Dorfladen-Verbundsystems und die Übertragung der Konzepte auf andere Regionen des Kreises können weitere Schritte sein. Die WertArbeit Steinfurt, als Initiator und Projektträger, wird das Konzept gemeinsam mit interessierten Gruppen, Vereinen und Bürgerinitiativen vor Ort individuell entwickeln. Das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit begleitet diesen Prozess, da „Dorfladen- all inclusive“ ein LEADER-Projekt ist und als solches auch gefördert wird. Seit kurzem hat das Projekt auch ein Gesicht: Der Projektmanager Benjamin Rohling steht ab sofort den Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner, Unterstützer und Koordinator für die Region mit Rat und Tat zur Seite. Landrat Dr. Klaus Effing wünscht Benjamin Rohling zum Start alles Gute: „Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit mit allen interessierten Gruppen und Bürgerinitiativen“. Hintergrund des Projektes ist, dass in vielen Dörfern und kleineren Gemeinden Läden und Gasthöfe schließen und damit die Grund- und Nahversorgung wegbricht. Dorfläden können das verhindern, binden die Kaufkraft vor Ort und stärken den regionalen Handel. Weitere Ziele sind die Schaffung von sozialen und kommunikativen Treffpunkten für junge Familien und ältere Menschen, um der Vereinsamung entgegen zu wirken. „Indem wir Dorfbewohnerinnen und -bewohner in die Konzeptentwicklung und Umsetzung mit einbinden, fördern wir das bürgerschaftliche Engagement vor Ort“, so Bernd Moorkamp, Geschäftsführer der WertArbeit Steinfurt. Zugleich können so auch neue Arbeitsplätze für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen, wie Menschen mit Behinderungen oder auch Langzeitarbeitslose, entstehen. Unter Nahversorgung verstehen die Projektbeteiligten übrigens mehr als nur die Möglichkeit, einkaufen gehen zu können. Neben dem Verkauf von Waren des täglichen Bedarfs könnten in den Dorfläden weitere Dienstleistungen angeboten werden, wie beispielsweise ein Geldautomat, ein Postschalter, eine Paket- und Rezeptannahmestelle, ein Wäscherei-Service, eine Leseecke oder ein kleines Café mit Sitzmöglichkeiten. „Wichtig für das Projekt ist die individuelle Abstimmung mit den Bürgerinnen und Bürgern, damit die Angebotspalette den Anforderungen der Menschen vor Ort entspricht und so die Lebensqualität gesteigert werden kann“, so Projektmanager Benjamin Rohling. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ab sofort aufgerufen, sich für die Beteiligung am LEADER-Programm bei der WertArbeit Steinfurt zu melden. Benjamin Rohling informiert über das Projekt und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit unter der Telefonnummer (0 54 51) 54581-85 oder auch per Email an rohling@wertarbeit-steinfurt.de.

Exklusive Liveshows auf dem EmsFestival in Rheine vom 26.-29. Juli 2018
226

Exklusive Liveshows auf dem EmsFestival in Rheine vom 26.-29. Juli 2018 Rheine - Ein spannendes Programm auf der Ems! Die Stadt Rheine als Veranstalter sowie Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V. als Organisator präsentieren dank der freundlichen Unterstützung des Hauptsponsors, der Sparkasse Rheine, das EmsFestival 2018! Die Besucher erwarten exklusive Liveshows sowie Musik aus verschiedenen Jahrzehnten und Stilrichtungen. Rock, Pop oder Charts, hier wird alles präsentiert, was dem Zuschauer Spaß macht! Am Donnerstag darf schon vor der offiziellen Eröffnung auf der After Work Party mit „Double Neck“ gefeiert werden. Anschließend sorgen die „DIRE sTRATS“ für einen Auftakt nach Maß! Es gibt wohl keine Band, die den original Sound der „Dire Straits“ so überbringen kann. Dieser Abend wird eine Verneigung vor dem Urgestein der Rockmusik. Am Freitag präsentieren „Limited Edition“ einen musikalischen Querschnitt der letzten Jahrzehnte auf der schwimmenden Bühne. Ein „Best-of“ mit einer extrem unterhaltsamen Show! Aufwendige Kostüme, ausgefeilte Choreografien, einfach ein geniales Spektakel… Der Samstag bietet Programm für die ganze Familie, Wettkämpfe auf der Ems mit den Stand Up Paddling Sportlern, Theateraufführungen auf der Ems und am Abend ein musikalisches Kultprogramm. Singer & Songwriter Flo Mende unterhält das Publikum mit deutschem Pop und die „DeLuxe Radioband“ mischt den perfekten Mix aus Kult und aktuellen Chartstürmern. Ein Gottesdienst, der Shanty Chor Rheine, eine Revue aus Schlager, Rat Pack und Disco Inferno und Open-Air-Kino, bieten am Sonntag den krönenden Abschluss des Festivals. Der vollständige Programmflyer zum EmsFestival 2018 ist zeitnah unter www.rheine-tourismus.de abrufbar. Und das Beste - das fantastische Programm wird auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto „Umsonst & Draußen!“ angeboten. Präsentiert von der Stadt Rheine als Veranstalter, Rheine.Tourismus.Veranstaltungen. e.V. als Organisator und Dank der freundlichen Unterstützung der Sponsoren Sparkasse Rheine, apetito und der Rolinck Brauerei.

City Tipps

  • Partner Werbung Lookat online, stadtmuseum-ibbenbueren
  • Partner Werbung Lookat online, naturzoo rheine
  • Partner Werbung Lookat online, motorradmuseum-ibbenbueren
  • Partner Werbung Lookat online, heinrich neuy bauhaus museum
  • Partner Werbung Lookat online, eiskeller-altenberge
  • Partner Werbung Lookat online, kloster-bentlage
  • Partner Werbung Lookat online, da-kunsthaus

Weitere Meldungen