Wetter Ruhrgebiet

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Ruhrgebiet (NRW)

Fläche: 4.438,7 km² / Bevölkerung: 5.108.236
Webpräsenz:

Stadt Dortmund:
Stadt Essen:
Stadt Bochum:
Stadt Oberhausen:
Stadt Duisburg:
Stadt Gelsenkirchen:
Stadt Mülheim:

 

Rubrik: Freizeit & Hobby

Kosmischer Horror im Museum - Live-Lesereihe ausgesuchter Geschichten von H.P. Lovecraft
LFP Redaktion

Kosmischer Horror im Museum - Live-Lesereihe ausgesuchter Geschichten von H.P. Lovecraft

Herne - Das Grauen hält Einzug im LWL-Museum für Archäologie in Herne: eine Live-Lesereihe würdigt den Autor und das Werk des Großmeisters kosmischen Horrors - Howard Phillips Lovecraft. Eine Lesereihe mit ausgesuchten Grusel-Geschichten wie für Archäologen gemacht, zieht die Zuhörer im kommenden Frühjahr in ihren Bann. Der Vorverkauf läuft. Als einer der berühmtesten Autoren der phantastischen Horrorliteratur lässt Lovecraft in seinen Erzählungen den Entfesselungskünstler Harry Houdini ägyptische Altertümer erkunden oder setzt einen namenlosen Protagonisten den unsagbaren Schrecken einer verfallenen Stadt auf der arabischen Halbinsel aus. "Das Grauen im Museum", das Lovecraft gemeinsam mit Hazel Heald entfesselte, entführt das Publikum in eine Welt kultigen Horrors - und wo könnte sich diese besser entfalten, als in einem wirklichen Museum inmitten einer archäologischen Ausstellung? Vorgetragen werden die Manifestationen kosmischen Horrors von Dr. Alexander Berner. Die Stimme des Abends kommt dabei aus den eigenen Reihen des LWL-Museums. Der Historiker und große Fan übersinnlichen Schreckens arbeitet derzeit an der Sonderausstellung "Pest!", die ab Herbst 2019 im Herner Landesmuseum gezeigt wird. Berner verfügt über große Erfahrung im öffentlichen Vortrag und verspricht Lesungen mit vielen Schreckensmomenten. Den Beginn der Lesereihe macht die 1919 veröffentliche Kurzgeschichte "Dagon". Das Museum würdigt damit die Geburtsstunde des "Cthulhu-Mythos", die sich zum einhundertsten Mal jährt. Dieser Kreis von Erzählungen handelt von bizarren, gottgleichen Wesen aus den Tiefen der Galaxis, die die gesamte Menschheit auszulöschen drohen. Der Auftaktlesung am 3. Januar 2019 folgen drei weitere Lesungen mit verschiedenen Inhalten am 7. Februar, 7. März und 4. April. Die circa zweieinhalbstündigen Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Einzeltickets sind für 9 Euro ab sofort im Vorverkauf im LWL-Museum für Archäologie und weiteren Vorverkaufsstellen sowie online unter http://www.lwl-landesmuseum-herne.de erhältlich. Ein Kombiticket für alle vier Lesungen kostet 30 Euro und ist nur im Vorverkauf erhältlich. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 10 Euro. Im Ticket enthalten ist auch der Eintritt für das Museum am gesamten Veranstaltungstag von 9 bis 19 Uhr. H. P. Lovecraft Der amerikanische Schriftsteller Howard Phillips Lovecraft wurde 1890 in Providenc, Rhode Island geboren. Als Kind schon von Büchern, Astronomie und Chemie begeistert, wuchs Lovecraft in schwierigen familiären Verhältnissen auf. Beide Eltern starben in der Nervenheilanstalt. Seine schriftstellerischen Erfolge blieben zu Lebzeiten bescheiden, viele seiner Erzählungen wurden erst postum veröffentlicht. Verarmt verstarb er im Alter von 46 Jahren nach schwerer Krankheit. Heute gilt H. P. Lovecraft als einer der bedeutendsten Autoren übernatürlicher Horrorliteratur und hat mit dem von ihm erfundenen Cthulhu-Mythos zahlreiche Nachfolger beeinflusst. Termine: Do. 3.1. 2019 um 19 Uhr Do. 7.2.2019 um 19 Uhr Do. 7.3.2019 um 19 Uhr Do. 4.4.2019 um 19 Uhr Altersstufen: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren Dauer: ca. 2,5 Stunden Kosten pro Veranstaltung: Einzelticket: 9 Euro Euro im VVK, 10 Euro an der Abendkasse; Kombiticket für alle vier Termine: 30 Euro (nur im Vorverkauf) Vorverkauf online: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de VVK-Stellen: LWL-Museum Herne, Ticketshop der Stadtmarketing Herne, Bürgerlokal Wanne, ELPI Tickets im Saturn Bochum, Forum Filiale Castrop-Rauxel, siehe auch: www.proticket.de Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0
Oktoberfest auf der Henrichshütte mit Bayern-Olympiade und Wiesn-Hits
LFP Redaktion

Oktoberfest auf der Henrichshütte mit Bayern-Olympiade und Wiesn-Hits

Hattingen - Am 28. September startet zum vierten Mal die Hüttenkracher-Party auf der Henrichshütte Hattingen. Diesmal dominieren deutlich die Farben Blau und Weiß, denn das Thema lautet "Oktoberfest". Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und die Volksbank Sprockhövel laden ab 19 Uhr in die Gebläsehalle des Industriemuseums ein. Der Vorverkauf hat begonnen. Neben Bier und Bratwurst bieten die Hüttenkracher eine "Bayern-Olympiade". Wer die Disziplinen Hämmern, Sägen, Jodeln, Maßkrug-Stemmen und Nadel-im-Heuhaufen-Suchen glücklich absolviert, dem winkt als erster Preis eine Brauerei-Besichtigung in Warstein samt Speis' und Trank für 20 Personen. Für die passende Musik sorgen die Band "Partyinferno", die tanzbare Wiesn-Hits präsentiert, und das Andreas Gabalier-Double "Kevin". "Unsere Veranstaltungen begleiteten die Menschen durch das Jahr, ob Silvester-Party, Karneval oder Martini-Markt. Und wir bieten eine breite Palette von Comedy über Klassik und jetzt auch Oktoberfest", erläutert Museumsleiter Robert Laube. Thomas Alexander, Marketingleiter der Volksbank Sprockhövel, begründet sein Engagement: "Bei dieser Veranstaltung bringen sich viele Bürger ganz persönlich ein mit dem Ziel, für Hattingen einen schönen Abend zu organisieren. Das passt zu uns." Der Vorverkauf für die "4. Volksbank-Hüttenkracher" hat begonnen. Tickets gibt es bei den Filialen der Volksbank in Hattingen und im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen zum Preis von 10 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse für 12 Euro.
Herner Oldtimer Treffen und Führungen in der Zeche Hannover
LFP Redaktion

Herner Oldtimer Treffen und Führungen in der Zeche Hannover

Bochum - Warum gibt es heute im Ruhrgebiet Hügel, wo sich früher flaches Land erstreckte? Woher kommt der Begriff Malakowturm? Wie entstanden die großen Werksiedlungen um die Zechengelände in Bochum? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag (21.7.) um 15 Uhr zu einer Führung in sein Industriemuseum Zeche Hannover nach Bochum ein. Die Besucher bewegen sich auf den Spuren der Industrialisierung Hordels. Die Führung bietet Einblicke in die Veränderungen dieser Zeit und zeigt, wie sehr die Entwicklungen auch das heutige Stadtbild prägen. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874. Am Sonntag (22.7.) können Besucher das Industriedenkmal gemeinsam mit dem Förderverein Zeche Hannover entdecken. Um 12 und 15 Uhr starten die Erlebnisführungen, deren Höhepunkt die Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine von 1893 ist. Sie ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten geblieben ist. Die Teilnahme ist kostenlos. Gucken und Staunen können Besucher ebenfalls am Sonntag (22.7.) von 10 - 16 Uhr beim Herner Oldtimer Treffen auf dem Gelände der Zeche Hannover. Die Herner Oldtimer Freunde und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) laden zum Treffen der "Herner Oldies" ein. Präsentiert werden Oldtimer und Youngtimer bis Baujahr 1988. Der Eintritt ist frei. LWL- Industriemuseum Zeche Hannover Günnigfelder Straße 251 44793 Bochum Tel. 0234 6100 874 www.lwl-industriemuseum.de
Sommer auf Dortmunds größter Terrasse: Zwei Monate volles Programm am U
LFP Redaktion

Sommer auf Dortmunds größter Terrasse: Zwei Monate volles Programm am U

Dortmund - Das erfolgreiche Veranstaltungsformat auf der größten Terrasse Dortmunds, der „Sommer am U“, geht mit neuem Look in die nächste Runde. Schon seit 2014 strömen im Sommer immer donnerstags und sonntags, manchmal auch öfter, musik- und kulturbegeisterte Menschen zum Vorplatz des Dortmunder U, um junge Bands, Poetry Slammer, den Vinylstammtisch, Lesungen und vieles mehr zu genießen. Jasmin Vogel, Marketingleiterin des Dortmunder U, Reinhild Kuhn und Marc Röbbecke von Heimatdesign waren einst die Ideengeber. Nach dem Motto „Made by many“ gewannen sie Programmmacher aus ganz Dortmund für die inhaltliche Gestaltung. Verlässliche Partner waren in den vergangenen Jahren u.a. der „Rekorder“, „Ekamina“, die „Feine Gesellschaft“, „Poser, Prollos & Poeten“, der Verein ProJazz, „Maschinerie“, „Rockaway Beat“ oder „Deep Love Events“. Dank des Dortmunder Energie- und Wasserversorgers DEW21, der sich von Anfang an als Sponsor für das Sommer-am-U-Programm begeisterte, wurden Highlights etabliert wie die Reihe „Poetry in the Box“, das Straßenstaubfestival und das Förderprojekt für die lokale Bandszene „Dortmund Calling“. Außerdem unterstützen das Festival das Unternehmen Bloedorn und die Dortmunder Brauereien. Science-Fiction-Look zum 5. Geburtstag In diesem Jahr setzte sich das Team des Dortmunder U unter der Leitung von André Becker (UZWEI) gemeinsam mit Heimatdesign und den beiden Gestaltungsbüros „konter“ und „please don’t touch“ aus dem Unionviertel an einen Tisch, um der Reihe zum fünften Geburtstag einen neuen Look zu geben. So präsentiert sich der „Sommer am U“ 2018 dezent futuristisch mit Anleihen aus der Science Fiction - Vorlagen bieten Filme wie „Blade Runner“, „Tron“ oder „Ghost in a Shell“. „In einer anziehenden Inszenierung auf dem Vorplatz paaren sich futuristische Elemente mit wechselnden Lichteffekten. In dieser postmodernen Vision scheint nicht nur eine einzige Sonne“, kündigen Alicja Jelen und Clemens Müller vom Szenografie-Büro „please don’t touch“ an. Highlights zum Auftaktwochenende Wenn die uns bekannte Sonne mitspielt, hält das Programm im Juni und Juli tolle Highlights bereit: Am Auftaktwochenende 2./3. Juni geht es los mit dem RuhrFolkFestival der DEW21, bei dem unter anderen Fred Ape, Crab, Helmo und die Feuersteins auftreten. Danach geht es Schlag auf Schlag weiter im Programm, gestaltet von vielen bekannten und einigen neuen Mitstreitern. Die Terrasse öffnet zu den angegebenen Uhrzeiten – das Programm startet meist etwas später. Zwischenzeitlich kann man sich bei einem Besuch im Dortmunder U vergnügen oder mit einem Getränk die Zeit vertreiben. Sollte es an den Veranstaltungstagen regnen, wird die Veranstaltung abgesagt oder ein Ausweichort bekannt gegeben. Alle Termine ausführlich unter: www.sommer-am-u.de
Heimatklänge auf der Hütte - Extraschicht-Programm im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
LFP Redaktion

Heimatklänge auf der Hütte - Extraschicht-Programm im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Hattingen - Am 30. Juni macht das Ruhrgebiet wieder die Nacht zum Tag. 50 Spielorte in 22 Städten von Moers bis Unna bilden einen gigantischen Schauplatz der Industriekultur, bespielt von 2.000 Künstlern. Bei der Extraschicht dabei sind auch die fünf Ruhrgebietsstandorte des LWL-Industriemuseums, darunter die Henrichshütte Hattingen. Das Programm im Hattinger Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) steht unter dem Motto "Heimatklänge". "Wir bieten vor allem lokalen Akteuren eine Bühne, musikalisch wie künstlerisch", erklärte LWL-Museumsleiter Robert Laube am Dienstag (29.5.) bei der Vorstellung des Programms, das lateinamerikanische Rhythmen mit Jazz und Rock kombiniert. Im Restaurant "Henrichs" bittet eine der gefragtesten Salsa-Bands Deutschlands, Macondito, zum Tanz. Vor dem Auftritt findet jeweils ein kurzer Salsa-Workshop statt. Außerdem zeigt Dirk Glaser, Bürgermeister der Stadt Hattingen, an dem Abend seine musikalische Seite. Auf der Bühne im Bessemer-Stahlwerk präsentieren die Rockband der Gesamtschule Hattingen, die Big Blast Company und das Monday Night Orchestra einen bunten Stilmix aus Jazz, Latin und Rock von Count Basie bis Santana. In der Gebläsehalle gastiert das Klavierfestival Ruhr mit dem Programm "Jazz-Line". Die große Außenbühne gehört während der Extraschicht den Hattinger Sinfonikern und dem Blasorchester der Ruhr-Universität Bochum. Im historischen Gebläsehaus lädt die Musikschule zum Ausprobieren verschiedener Instrumente ein. Außerdem erwarten die Besucher Kurzführungen über das Gelände und durch die Ausstellung "Kunst-Werke am Hochofen" der Lebenshilfe Hattingen. Im Foyer des Industriemuseums entführt die Ausstellung "Ilva - Eiserne Spuren in der Toskana" nach Italien. Mitglieder des Fördervereins zeigen in der Schaugießerei, wie Metall gegossen wird. Walking Acts verbinden die verschiedenen Bühnen auf dem Gelände rund um den beleuchteten Hochofen 3 miteinander. "Der große gemeinsame Abschlussauftritt aller Bands wird untermalt von einem spektakulären Feuerwerk", kündigt Laube an. Für Erwachsene beträgt der Eintritt zur Nacht der Industriekultur (18 bis 2 Uhr) im Vorverkauf 17 Euro, am Abend der Extraschicht 20 Euro. Das Spielortticket für die Henrichshütte kostet 12 Euro. Weitere Infos und Details zum Programm unter: http://www.extraschicht.de
Golf-Club Aldruper Heide - Der freundliche Land- und Golfclub im Münsterland
Golf-Club Aldruper Heide e.V.

Golf-Club Aldruper Heide - Der freundliche Land- und Golfclub im Münsterland

Der Golf-Club Aldruper Heide ist Ihr Golfclub im Münsterland, nur 10 km von Münster entfernt, eingebettet in die atemberaubende Parklandschaft der Region. Seit seiner Gründung im Jahr 1990 begeistert unser Golfclub das Münsterland und kann eine stetig steigende Mitgliederzahl verzeichnen. Ob aus dem Kreis Steinfurt oder der Domstadt Münster, bis heute machten über 800 Mitglieder den Golf-Club Aldruper Heide zu ihrem Golfclub. Im Münsterland ist der Club wegen seiner geselligen und freundschaftlichen Atmosphäre auch als „der freundliche Landclub“ bekannt, denn trotz des rasanten Wachstums legen wir großen Wert auf das harmonische und barrierefreie Miteinander unserer Mitglieder sowie auf einen freundlichen Umgang mit unseren Gästen. Der Name des Clubs leitet sich aus der regionalen Heidelandschaft ab, in die die abwechslungsreichen Spielbahnen harmonisch eingefügt sind. Die Lage auf dem sandigen Eschrücken der Ems ermöglicht den Mitgliedern und Gästen unseres Golfclubs ein im Münsterland einzigartiges Erlebnis. So sind die Grüns in der Regel auch Wintertags geöffnet, so dass die Anlage ganzjährig bespielt werden kann. Unsere gepflegte 18-Loch-Golfanlage, deren Bahnen mit ihrer Pflanzenwelt durch die Lage in den Emsauen geprägt werden, liegt verkehrsgünstig am südlichen Rand von Greven. Anfängern wie Könnern bieten sich auch umfangreiche Übungsmöglichkeiten. Golf-Club Aldruper Heide e.V. Aldruper Oberesch 12 48268 Greven Telefon: 0 25 71 / 9 70 95 Telefax: 0 25 71 / 95 20 47 E-Mail: info@golfclub-aldruper-heide.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.
Mögliche Badetage am Seaside Beach in Essen sollen in 2018 erhöht werden
LFP Redaktion

Mögliche Badetage am Seaside Beach in Essen sollen in 2018 erhöht werden

Im letzten Jahr eröffnete die Stadt Essen gemeinsam mit dem Ruhrverband nach 46 Jahren die erste offizielle Badestelle an der Ruhr. Jetzt startet "Baden in der Ruhr" in seine zweite Saison. Durch eine Weiterentwicklung des Frühwarnsystems, das die Einhaltung der hygienischen Qualitätsanforderungen an das Ruhrwasser an der Badestelle am Seaside Beach Baldeney vorhersagt, sollen in 2018 deutlich mehr Badetage ermöglicht werden können. "'Baden in der Ruhr' war das Projekt im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017 mit der größten Strahlkraft. Pressevertreter aus vielen Teilen Deutschlands, Europas und sogar von anderen Kontinenten berichteten darüber, dass in der Ruhr, einem ehemaligen Industriefluss, nach 46 Jahren wieder gebadet werden kann. Noch wichtiger jedoch ist, dass 7.700 Menschen in 2017 die Badestelle nutzten. Das war eine tolle Bestätigung für alle, die sich seit Jahren für das Projekt engagieren", sagt Simone Raskob, Umwelt-, Bau- und Sportdezernentin und Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017. Im vergangenen Jahr war die Badestelle an 47 Tagen geöffnet. Nach Starkregenereignissen, in deren Folge eine Entlastung der Regenbecken erfolgen musste, wurde eine Sperrung des Badebereiches notwendig. Angezeigt wurde diese von einem eigens entwickelten Frühwarnsystem, das Schwankungen der hygienischen Wasserqualität vorhersagt. Hohe Wasserqualität in der Ruhr Die Monate nach Ende der ersten Badesaison wurden genutzt, um die Ergebnisse der Wasserproben auszuwerten: Das in der Badesaison 2017 eingesetzte Frühwarnsystem für die Badestelle am Seaside Beach hat bewiesen, dass die Vorhersagen der hygienischen Bedingungen auf der sicheren Seite lagen. An jedem Tag, an dem eine Überschreitung der hygienischen Parameter im Nachhinein tatsächlich nachgewiesen wurde, hat das Frühwarnsystem vorher eine Schließung der Badestelle angezeigt. Die Ergebnisse der vorgeschriebenen regelmäßigen Untersuchungen der hygienischen Parameter E.Coli und intestinale Enterokokken zeigen, dass die hygienische Qualität in der Ruhr hoch war und eine Weiterentwicklung des Frühwarnsystems möglich ist. Um mehr Badetage zu ermöglichen, wurden zwei Strategien zur Optimierung des Frühwarnsystems verfolgt: Erstens wurde geprüft, ob durch die Einbeziehung von Entlastungsdaten der Regenbecken eine bessere und immer noch sichere Vorhersage erreicht werden kann. Die Ergebnisse sind sehr vielversprechend, allerdings ist die statistische Absicherung noch nicht ausreichend. In der Badesaison 2018 wird dieser Ansatz daher weiterentwickelt. Die Anhebung des Grenzwertes für die Niederschläge ist der zweite Optimierungsansatz. Das Frühwarnsystem 2017 löste ein Badeverbot aus, sobald an einer von sechs Regenmessstationen der Niederschlag über fünf Millimeter lag. Dank der zahlreichen Messwerte konnte durch statistische Analysen nun nachgewiesen werden, dass eine sichere Vorhersage , die zur Schließung der Badestelle führt, gegeben ist, wenn an drei von sechs Messstationen ein Niederschlag von sieben Millimetern oder an einer Station ein Wert von neun Millimetern überschritten wird. "Mit der Modifizierung des Frühwarnsystems können wir die Anzahl der möglichen Badetage wesentlich erhöhen", sagt Professor Norbert Jardin, Vorstand Technik und Flussgebietsmanagement des Ruhrverbands, bei der Eröffnung der Badesaison 2018 am Baldeneysee. Öffnung der Badestelle wird online angezeigt Die Badestelle am Seaside Beach Baldeney erstreckt sich über eine Uferlänge von 50 Metern und reicht 15 Meter in den See hinein. Der Einstieg in das Fließgewässer ist über drei Stege möglich. Interessierte können sich auf der Website der Stadt Essen unter www.essen.de/badeninderruhr oder auf der Website des Seaside Beach Baldeney informieren, ob die Badestelle geöffnet ist. Eine Badeaufsicht sowie eine entsprechende Infrastruktur mit Toiletten, Umkleiden und Verpflegung sind durch das Seaside Beach Baldeney gewährleistet. Die Nutzung der Badestelle ist im regulären Eintrittspreis von 3,50 Euro (ermäßigt 3 Euro) enthalten. Über "Baden in der Ruhr" Die Badestelle am Seaside Beach ist die erste Badestelle in der Ruhr. Über vierzig Jahre mussten die Essener Bürgerinnen und Bürger auf das Baden in "ihrer" Ruhr verzichten - im Sommer 2017 hatte das Warten ein Ende. Die Ruhr hat eine bewegte Entwicklung hinter sich: Von einem Fluss, an dem nur wenige Mühlen und Handwerksbetriebe siedelten, wurde das Fließgewässer zu einem Transportweg für Kohle und Entsorgungsort für Industrieabwässer. Durch Investitionen in Milliardenhöhe in die Abwasserbeseitigung seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat sich die Ruhr zu einem blauen und sauberen Gewässer entwickelt. Unter dem Projektnamen "Sichere Ruhr" wurden 2012 die Rahmenbedingungen für ein sicheres und rechtskonformes Baden und ein Frühwarnsystem erarbeitet, das die innerhalb der EU geltenden hygienischen Standards für Badegewässer berücksichtigt.
Programm zur Pingsthuekke 2018
LFP Redaktion

Programm zur Pingsthuekke 2018

Die Huckarder Pingsthuekke findet in diesem Jahr vom Freitag, 18. Mai, (16 Uhr) bis Montag, 21. Mai, (22 Uhr) statt. Am Eröffnungstag findet um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der St. Urbanus Kirche in Huckarde am Kirchplatz statt. Anschließend geht es unter musikalischer Begleitung des Trommlercorps St. Barbara zur Bühne im Kreuzungsbereich Huckarder- / Rahmer Straße. Hier wird dann die Pingsthuekke von Bezirksbürgermeister Harald Hudy mit einem Fassanstich eröffnet. Am ersten Tag des Volksfestes gilt für die Fahrgeschäfte die 2für1-Ermäßigung. Das Bühnenprogramm am Freitag beginnt um 20 Uhr mit der Coverband Tommy & Blue Boys. Der erste Tag endet dann mit dem Feuerwerk um 23 Uhr. Am Samstag, 19. Mai, eröffnet die Kirmes um 14 Uhr und endet um 24.00 Uhr. Mit der Gruppe Sunflames beginnt das Programm auf der Bühne um 19 Uhr. Auf Sunflames folgt Susan Kent & Friends. Am Pfingstsonntag, 20. Mai, startet die Kirmes um 14 Uhr und schließt um 24 Uhr. Auf der Bühne spielt um 19 Uhr Binjo. Im Anschluss präsentiert die Band Second Hand Rock-Coversongs. Am Pfingstmontag, 21. Mai, gelten ebenfalls die Öffnungszeiten 19 bis 24 Uhr. Um 19 Uhr spielt auf der Bühne die Gruppe Wild@Heart. Neben dem Bühnenprogramm machen in diesem Jahr erneut die Fahrgeschäfte auch die Pingsthuekke aus. Drei Fahrgeschäfte sind auf dem Marktplatz. Neben den bekannten Autoskooter und dem KesselTanz wird dort zum ersten Mal ein Riesenrad aufgebaut. Für das Familienpublikum dreht das Kettenkarussell im Bereich der Huckarder Straße / Am Dieckhof seine Runden Und in der Marienstraße wartet auf die Besucher das Fahrgeschäft Jump-Street. Dieses Volksfest geht aber auch besonders auf die Wünsche der kleinen Besucher und Besucherinnen mit dem Aufbau von kindgerechten Fahrgeschäften ein, die nicht nur dem Spaß, sondern auch ihren körperlichen Anforderungen entsprechen. Von daher ist eine Reise in einem Märchenkarussell ebenso möglich wie eine vergnügliche Bergund Talfahrt in der Kinderschleife. Wer höher hinaus will, ist im BabyFlug gut aufgehoben. Bei einem Rundgang durch die Feststraßen können alle Besucher und Besucherinnen an zahlreichen Schießhallen, Verlosungs- und Geschicklichkeitsgeschäfte ihr Glück versuchen bzw. die eigene Treffsicherheit testen. Kulinarisch sorgen eine Vielzahl von Imbiss- und Bierständen für Abwechslung. Die eingeführte Pfandgeldpflicht für Gläser und Glasflaschen konnte den Glasbruch sowie das Wegwerfen von Gläsern und Glasflaschen erheblich reduziert und hiervon ausgehende Verletzungsgefahren minimieren. Der Veranstaltungsbereich umfasst den Marktplatz, die Rahmer- u. Huckarder Straße, die Marienstraße sowie die Straße Am Dieckhof. Der Aufbau der Fahrgeschäfte auf dem Marktplatz erfolgt am Dienstag,15. Mai, nach Beendigung des Wochenmarktes. Die Feststraßen werden für das Volksfest am Donnerstag, 17. Mai, bereits ab 6 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Sperrung für den gesamten Festbereich wird am Dienstag, 22. Mai, um 14 Uhr wieder aufgehoben. Das die kirmesveranstaltende Ordnungsamt der Stadt Dortmund bedankt sich bei: - Herrn Bezirksbürgermeister Harald Hudy - Herrn Pfarrer Michael Ortwald - den Vertreter/innen vom Schaustellerverein„Rote-Erde“ Dortmund e.V. - dem Huckarder Gewerbeverein und der Interessengemeinschaft Huckarder Vereine und Verbände - den Mitgliedern der Bezirksvertretung Huckarde Mit zwei Plakaten wird diesmal die Veranstaltung beworben. Ergänzend zum bekannten Plakat wurde ein Programmplakat für einen zusätzlichen Aushang erstellt. Abschließend findet der Huckarder Wochenmarkt am Dienstag, 22. Mai, auf dem Marktplatz an der Rahmer Straße statt. Am Freitag, 18. Mai, wird der Markt verlegt und findet im folgenden Bereich statt: Varziner Straße (ab Einmündung Urbanus- bis hin zur Huckarder Straße), im Kreuzungbereich der Huckarder- und Rahmer Straße sowie in der Altfriedstraße (ausgehend von der Huckarder Straße bis hin zurEinmündung Am Jungbrunnen). Der Markt findet an beiden Tagen zu den bekannten Öffungszeiten jeweils von 7 Uhr bis 13 Uhr statt. Wegen des Abbaus der Fahrgeschäfte und anderer Schauststellereinrichtungen steht der Marktplatz am Dienstag, 22. Mai, für den Marktbetrieb noch nicht zur Verfügung und fällt an diesem Tag ersatzlos aus.
Stets zu Diensten! (17. Mai bis 8. Juli)
GOP Varieté-Theater Münster

Stets zu Diensten! (17. Mai bis 8. Juli)

Kaum ein Setting inspiriert Kreative mehr als die Kulisse eines Grand Hotels: Hin­ter den ehr­wür­di­gen Mau­ern lebt die große Geste, der Stil, die Eti­ket­te. Men­schen von über­all her, mit Bio­gra­fi­en aller Art, fin­den hier einen Rah­men, der sie zu einer Schick­sals­ge­mein­schaft wer­den lässt. Hin­ter der vor­neh­men Fas­sa­de des GOP „Grand Hotel“ ent­steht so man­che pi­kan­te Ver­bin­dung. In die­ser Show wer­den Ar­tis­tik, Tanz und Schau­spiel zu einem per­fek­ten Gan­zen. Das „Grand Hotel“ er­zählt die Ge­schich­ten klas­si­scher Ho­tel­fi­gu­ren – wie dem ver­schwie­ge­nen Con­cier­ge, dem zau­ber­haf­ten Zim­mer­mäd­chen, dem mys­te­riö­sen Dau­er­gast und der Diva aus der Suite. Die Prot­ago­nis­ten be­rei­ten den Jah­res­wech­sel und eine gla­mou­rö­se Sil­ves­ter­ga­la vor. Doch bevor die Cham­pa­gner­kor­ken knal­len, wird noch viel ge­sche­hen… Ein ar­tis­ti­sches Feu­er­werk um Be­geg­nung, Be­trug und große Ge­füh­le. Regie & Büh­nen­bild: Ul­rich Thon Licht­de­sign: An­dre­as Hönig Sound­de­sign: Bas­ti­an Schil­ling Cho­reo­gra­fie: Vadim Ko­no­va­li­uk Spiel­dau­er: ca. 2 Stun­den inkl. Pause Eine Pro­duk­ti­on von GOP show­con­cept - Än­de­run­gen vor­be­hal­ten. Informationen und Buchungen von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr über die GOP-Tickethotline: (02 51) 490 90 90 oder im Internet unter:

1  2 ...    21