Wetter Ruhrgebiet

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Ruhrgebiet (NRW)

Fläche: 4.438,7 km² / Bevölkerung: 5.108.236
Webpräsenz:

Stadt Dortmund:
Stadt Essen:
Stadt Bochum:
Stadt Oberhausen:
Stadt Duisburg:
Stadt Gelsenkirchen:
Stadt Mülheim:

 

Rubrik: Familie, Erziehung & Kinder

Stadtbücherei präsentiert Sommerferien-Lesespaß
LFP Redaktion

Stadtbücherei präsentiert Sommerferien-Lesespaß

Bochum - Unter dem Motto „Rein ins Leseabenteuer und im Leseclub anmelden!“ bietet die Stadtbücherei in den Sommerferien zwei ganz besondere Angebote: Grundschulkinder können in einer Stadtteilbücherei am „JuniorLeseClub“ („JLC“) teilnehmen, Kinder ab Klasse fünf in der Zentralbücherei am „SommerLeseClub“ („SLC“). Beide Angebote werden vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Der Anmeldestart des „SommerLeseClubs“ ist Montag, 2. Juli. Kinder und Jugendliche erhalten dann in der Zentralbücherei im Bildungs- und Verwaltungszentrum, Gustav-Heinemann-Platz 2–6, ein persönliches Leselogbuch. Sie können alleine oder im Lese-Team bis zu fünf Personen mit Freunden, Geschwistern, Verwandten und Eltern teilnehmen. Interessierte sammeln beim Lesen von Büchern, beim Hören von Hörbüchern sowie der Teilnahme an „SLC“-Veranstaltungen einen Stempel im Leselogbuch. Darüber hinaus gibt es kreative Aufgaben zu lösen. Dies ist sowohl im Buch als auch im Online-Logbuch möglich. Die Leselogbücher können bis zum 1. September in der Zentralbücherei abgegeben werden. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02 34 / 910 – 24 90, per E-Mail an kinderbuecherei@bochum.de und im Internet unter www.sommerleseclub.de. Die Abschlussveranstaltung des „SLC“ findet für alle Teilnehmenden am 14. September um 17 Uhr in der Zentralbücherei statt. Dabei liest der bekannte Jugendbuchautor Christian Linker aus einem seiner spannenden Bücher. Darüber hinaus gibt es „SLC-Oscars“ für Teams mit den kreativsten Ideen aus dem Logbuch, Urkunden sowie eine Verlosung von attraktiven Preisen. Die Anmeldungen zum „JuniorLeseClub“ für Grundschulkinder starten am Montag, 9. Juli, in allen Bochumer Stadtteilbüchereien: Bücherei Gerthe, Heinrichstraße 4, Telefon: 02 34 / 85 86 6 Familienbibliothek Wiemelhausen, Markstraße 292, Telefon: 02 34 / 75 40 1 Bücherei Langendreer, Unterstraße 71, Telefon: 8 93 79 39 Bücherei Querenburg (im Uni-Center), Querenburger Höhe 270, Telefon: 02 34 / 910 – 91 41 Bücherei Wattenscheid, Alter Markt 1, Telefon: 02 34 / 910 – 65 28 oder - 65 29 Interessierte erhalten beim „JLC“ ein persönliches Leselogbuch und können darin in den Sommerferien gelesene Bücher eintragen. Wenn die Kinder dann dem Büchereiteam etwas über den Inhalt des Buches und wie es ihnen gefallen hat erzählen, erhalten sie für jedes gelesene Buch einen Stempel. Mindestens drei Stempel sind nötig, um eine Urkunde und einen Überraschungspreis zu bekommen. Die Leselogbücher können bis zum 7. September in den Stadtteilbüchereien abgegeben werden. Zum Abschluss des „JLC“ werden am 17. September um 15 Uhr alle Teilnehmenden, die ihr Leselogbuch abgegeben haben, ins Zeiss Planetarium Bochum zur „Planetensafari“ eingeladen. Weitere Informationen gibt es in den Stadtteilbüchereien sowie im Internet unter www.juniorleseclub.de. Seit 2005 betreut das Kultursekretariat NRW Gütersloh mit dem Sommerleseclub eines der größten Leseförderprojekte in Nordrhein-Westfalen. Die Stadtbücherei Bochum ist 2018 eine von zwölf Pilotbibliotheken, die im Zuge des „SLC“ neue lesefördernde Modelle erproben. So setzt das Projekt, das bisher auf Entleihungen neu erschienener Bücher fußte, nun auf Kreativität, Teamwork und Kommunikation, um neue Zielgruppen anzusprechen.
Eröffnung des Kinderspielplatzes an der Heinrich-Gustav-Straße in Bochum
LFP Redaktion

Eröffnung des Kinderspielplatzes an der Heinrich-Gustav-Straße in Bochum

Bochum - Der neue Kinderspielplatz Heinrich-Gustav-Straße ist fertig: Andrea Busche, Bezirksbürgermeisterin Bochum-Ost, eröffnete den Spielplatz und übergab Ihn direkt den ersten Kindern zum Toben. Der neue Kinderspielplatz ist die erste fertiggestellte Maßnahme der Stadterneuerung Werne – Langendreer – Alter Bahnhof (WLAB). Noch ist der Spielplatz ohne Namen, deswegen sucht das Stadtteilmanagement, Werner Hellweg 499, per Telefon unter 0234 – 29 70 55 50, oder per Mail an stadtteilbuero@bo-wlab.de bis zum 13. Juli kreative Ideen. Im April 2017 hatte das Stadtteilmanagement WLAB zusammen mit dem Umwelt- und Grünflächenamt und dem Jugendamt mit der Beteiligung der kleinen und großen Spielplatzexperten rund um die Heinrich-Gustav-Straße begonnen, um herauszufinden, wie der Spielplatz am besten zu erneuern sei. Dabei wurden Schulen und Kindergärten bereits im Vorfeld miteinbezogen, bei einer offenen Beteiligungsaktion konnten Kinder, Eltern und Anwohner/innen ihre Wünsche und Anregungen für den neuen Spielplatz einfließen lassen. Ein Landschaftsarchitekturbüro hatte diese Ideen zu einem Plan gemacht, den die Bezirksvertretung Bochum-Ost im September beschlossen hatte. Eine Garten- und Landschaftsbaufirma setzte den Plan anschließend um – Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hatte die Arbeiten mit dem offiziellen ersten Spatenstich am 12. Januar eingeleitet. Entstanden ist ein Spielplatz für verschiedene Altersgruppen, ein Aspekt, der vielen Kindern besonders wichtig war. Der Spielplatz gliedert sich daher in verschiedene Bereiche: von einem Sandspielbereich für die Jüngeren und Schaukeln sowie einem rollstuhlgerechten Trampolin bis zu einem Kletterbereich, der an einen Kometenschweif und eine Achterbahn erinnert, für die Älteren. Hinzugekommen ist auch ein Multifunktionsbereich im westlichen Bereich, der Raum bietet zum Streetballspielen, Skaten und Longboardfahren. Abgetrennt vom Verkehrsgeschehen kann die geschützte Fläche auch zum Üben mit dem Fahrrad genutzt werden und erhält gleichzeitig die Verbindung zum Sportplatz. Auf bessere Sicht auf den Platz hatten besonders die Eltern großen Wert gelegt. Die Erneuerung des Spielplatzes ist Teil des Maßnahmenpaketes der Sozialen Stadt WLAB und wird finanziert über die Städtebauförderung mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Bochum.
Kita-Portal Bochum vor einem Jahr freigeschaltet - Kita-Auswahl erstmals online
LFP Redaktion

Kita-Portal Bochum vor einem Jahr freigeschaltet - Kita-Auswahl erstmals online

Bochum - In Bochum können Eltern für ihre Kinder, die zum 1. August in einer Kindertageseinrichtung, kurz Kita, starten, seit genau einem Jahr online Einrichtungen auswählen und sie dort voranmelden. Das Kita-Portal, das dies ermöglicht, feiert am Donnerstag, 17. Mai, seinen ersten Geburtstag; es ist ein gelungenes Beispiel für E-Government in der Stadt Bochum. Vor einem Jahr ging das Kita-Portal an den Start und ist seitdem störungsfrei im Einsatz. Die Bürgerinnen und Bürger haben damit die Möglichkeit, sich alle 180 Bochumer Kindertageseinrichtungen in Ruhe zu Hause am Bildschirm, auf dem Tablet oder auf dem Smartphone anzuschauen. Und zwar jederzeit: "Nicht dann, wenn die Stadt will und Zeit hat, sondern dann, wenn Eltern wollen und Zeit haben, können diese ihren Bedarf voranmelden", freut sich Oberbürgermeister Thomas Eiskirch über das Service-Angebot. Eltern, die ihr Kind voranmelden möchten, können bis zu fünf Einrichtungen online auswählen. Die letzten Schritte, die Anmeldung und die Vertragsunterschrift, leisten sie nach wie vor in der Kita. Seit Mai 2017 wurden 5.200 Kinder online im Kita-Portal Bochum von knapp 3.700 registrierten Benutzerinnen und Benutzern vorangemeldet. Über 72.000 Besucherinnen und Besucher griffen auf die Inhalte des Portals zu. Für das Kindergartenjahr 2018/2019, das am 1. August 2018 beginnt, läuft derzeit das Anmeldeverfahren. Es ist noch nicht vollständig abgeschlossen. Sämtliche Wartelisten in den Kitas werden nun elektronisch geführt und werden, sobald ein Kind einen Platz in einer anderen Einrichtung erhält, aktualisiert. Für die Eltern bedeutet dies mehr Transparenz, schnellere Sicherheit über den Erhalt eines Kita-Platz und mehr Komfort bei der Auswahl der Kitas. Vor dem Start des Kita-Portals meldeten Eltern ihr Kind in mehreren Kitas in der Nähe ihres Wohnortes an. "Für Eltern war dies mit vielen Telefonaten und Terminen verbunden, für die Kitas mit einem hohen Verwaltungsaufwand", weiß Jörg Klingenberg, stellvertretender Jugendamtsleiter. Und: "Nicht alle Eltern meldeten ihr Kind bei erfolgreicher Platzsuche bei den anderen Kitas ab." Das neue Kita-Portal nimmt dies automatisch vor. "Dadurch wird schneller transparent, in welchen Kitas und Stadtteilen noch Plätze frei sind", so Jörg Klingenberg. Das Jugendamt der Stadt Bochum plant, auch den Bereich der Kindertagespflege mit über 550 Tagespflegepersonen (Tagesmütter und -väter) in das Portal zu integrieren. Die ersten Vorbereitungen hierzu laufen. Anfang 2020 sollen alle Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren über das Kita-Portal Bochum erfasst sein und Eltern ihrem persönlichen Wunsch entsprechend bei Kindertageseinrichtungen oder in der Tagespflege ihr Kind voranmelden können. Eine Voranmeldung für das übernächste Kita-Jahr 2019/2020 ist jederzeit möglich. Zahlen zum Kita-Portal Bochum - circa 13.000 Voranmeldungen auf Betreuungsplätze in Bochum - knapp 5.200 Kinder online angemeldet - knapp 3.700 registrierte Benutzer - über 72.000 unterschiedliche Besucher auf der Kita Portal Seite Weitere Informationen zum Kita-Portal Bochum erhalten Sie unter www.bochum.de/kitaportal oder direkt über www.kitaportal-bochum.de
Sommerferien: Spiel und Spaß in der Stadt Essen!
LFP Redaktion

Sommerferien: Spiel und Spaß in der Stadt Essen!

Essen - Auch in diesen Sommerferien wartet im gesamten Stadtgebiet auf Eltern eine verlässliche Betreuung und auf Kinder jede Menge Spiel, Spaß und Abwechslung: Die Jugendhilfe Essen organisiert erneut den beliebten Altenessener "Ferienspaß im Bürgerpark", den "Wasserspaß in Steele" sowie das "Abenteuer mit Emil" in Bredeney. Die Anmeldung findet am Mittwoch, 6. Juni, in der Zentrale der Jugendhilfe statt. Der "Ferienspaß im Bürgerpark" ist eine bunte Mischung aus Bastel-, Spiel- und Sportangeboten und gibt Kindern zwischen sieben und zwölf Jahren gleichzeitig Gelegenheit, Tiere und Natur der benachbarten Jugendfarm zu entdecken. Jede der sechs Wochen (16. Juli bis 24. August) hat ein eigenes Motto: In der ersten geht’s in die Karibik, die zweite beschäftigt sich mit Theater und Film, während die Kids in der dritten in die Welt ihrer Comichelden eintauchen. Sport und Tanz sind Thema der vierten Woche, die fünfte steht im Zeichen des "Sommerzaubers" und die letzte ist ganz Spiel und Spaß gewidmet. Der Preis beläuft sich auf 30 Euro pro Woche, Mittagessen und Mineralwasser sind inklusive. Großer Favorit aller Acht- bis Zwölfjährigen ist der "Wasserspaß in Steele". In den ersten drei Ferienwochen (16. Juli bis 3. August) stehen im Freibad Steele Kanu fahren, Schwimmen oder Gruppen- und Ballspiele auf dem Programm. Spielt das Wetter nicht mit, machen die Kids Ausflüge oder nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des Kinder- und Jugendhauses HüWeg. Voraussetzung ist, dass die Kinder sicher schwimmen können und das Bronze-Abzeichen haben. Der Preis beläuft sich auf 50 Euro pro Woche, Mineralwasser und ein Mittagsimbiss sind enthalten. Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren freuen sich, dass seit letztem Jahr das "Abenteuer mit Emil" im Stadtwald mit Sport-, Spiel- und Kreativangeboten wieder am Start ist. Auf dem weitläufigen Gelände des Emil-Frick-Haus mit seinen vielen Spaßmöglichkeiten können die Kids in den letzten beiden Ferienwochen (13. bis 24. August) nach Herzenlust toben und Spaß haben. Zusätzlich findet in der fünften Woche ein von Rot-Weiss Essen unterstütztes Fußballcamp für 36 Nachwuchstalente statt. In der sechsten Woche heißt es dann für kleine Akrobaten beim Zirkus-Angebot "Manege frei!". Der Preis beläuft sich auf 40 Euro pro Woche, Mittagessen und Mineralwasser sind inklusive. Anmeldung: Mittwoch, 6. Juni, von 7 bis 14 Uhr in der Jugendhilfe Essen gGmbH, Schürmannstraße 7, Raum AV 2.13 (2. Etage) Die Anmeldung erfolgt in Reihenfolge der Wartenden. Der Teilnehmerbeitrag muss bei Anmeldung in bar bezahlt werden. Eventuelle Restplätze werden nach telefonischer Terminvereinbarung vergeben. Zusätzliche Infos unter +49 201 88 54360 sowie +49 201 88 54368, per E-Mail an ferien.buergerpark@jh-essen.de und auf jh-essen.de.