Wetter Kreis Warendorf

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Kreis Warendorf (NRW)

Fläche: 1.319,41 km² / Bevölkerung: 277.431
Webpräsenz:

Stadt Ahlen:
Stadt Warendorf:
Stadt Beckum:
Stadt Oelde:
Stadt Ennigerloh:
Stadt Telgte:
Stadt Drensteinfurt:
Stadt Sassenberg:

 

Top-Themen

Aktuelle Meldungen

Fahrzeugaufbereitung - Wellness für Ihr Auto
G. Strakeljahn GmbH

Fahrzeugaufbereitung - Wellness für Ihr Auto

Ihr Fahrzeug soll mal wieder so richtig glänzen? Sie möchten sich bei Ihrem Leasingrückläufer die teuren Rückgabegebühren sparen? Unsere Fahrzeugaufbereiter beseitigen Kratzer, Beulen und Krümel. Wir reinigen innen und außen. Ganz professionell. Saubere Sitze, reine Luft Unsere Ausrüstung wird auch mit starken Verschmutzungen von Polstern und Ledern fertig. Selbst Brandlöcher an den Sitzen lassen wir verschwinden. Und für reine Luft sorgt der Wechsel des Pollenfilters. Verjüngungskur für den Lack Jedes Auto wird älter. Das ist der Zahn der Zeit. Wir haben etwas dagegen. Die Schönheitskur für Ihr Fahrzeug. Mit unserer Kleinschadenreparatur, der Lackaufbereitung und Versiegelung bringen wir den Glanz zurück. Mit der Hochglanzpolitur oder Nanoversiegelung wirkt Ihr Auto fast wie neu. Unsere ganze Kompetenz für Sie – professionell und schnell.
Sprechen Sie uns an! Strakeljahn Gruppe UNSERE STANDORTE: STANDORT MÜNSTER: An der Hansalinie 19 a 48163 Münster Tel.: 02 51 / 38 48 31 10 Fax: 02 51 / 38 48 31 35 STANDORT OSNABRÜCK: Pferdestraße 49/51 49084 Osnabrück Tel.: 05 41 / 58 61 01 Fax: 05 41 / 58 90 77 STANDORT GEORGSMARIENHÜTTE: Erzlager 8 49124 Georgsmarienhütte Tel.: 05 40 1 / 84 98 71 Fax: 05 40 1 / 89 60 00 STANDORT LINGEN: Kampstr. 5 49811 Lingen / Bramsche Tel.: 05 90 6 / 6 32 Fax: 05 90 6 /16 69 STANDORT KÖLN: Fuggerstraße 31-35 51149 Köln-Porz Telefon: 0 22 03 / 3 02 40 Telefax: 0 22 03 / 30 24 24 Internet: www.identica-brillant.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Meistgelesen:

"Warendorfer Mischung" lässt Gärten aufblühen
170

"Warendorfer Mischung" lässt Gärten aufblühen Kreis Warendorf - Bereits im fünften Jahr verteilt der Kreis Warendorf zusammen mit den Städten und Gemeinden wieder 10.000 kleine Tüten mit Blumensamen an die Bürgerinnen und Bürger, damit es kreisweit summt und blüht. Die „Warendorfer Mischung“ ist eine Saatgutmischung, die in Zusammenarbeit mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland für die Verwendung im Garten sowie im innerstädtischen Bereich entwickelt wurde. Landrat Dr. Olaf Gericke: „Mit einer kleinen Blühfläche im Garten kann jeder einen wichtigen Beitrag für die Artenvielfalt leisten und sich in den Sommermonaten am freundlichen und bunten Anblick im heimischen Garten erfreuen.“ „Die kleinen Samentüten enthalten eine besonders insektenfreundliche und blütenreiche Saatgutmischung mit ausschließlich heimischen Arten. Darin enthalten sind etwa Klatschmohn, Kornblume, Wilde Möhre und die blau-lila blühende Glockenblume, die ein wichtiger Pollenlieferant für unsere Wildbienen ist“, erklärt Daniela Puppe, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde beim Kreis Warendorf. Die Mischung aus ein-, zwei- und mehrjährigen Arten führt dazu, dass sie bei entsprechender Pflege, über viele Jahre wertvolle Strukturen für Insekten bildet. „Die Mischung ist besonders an die Ansprüche von Wildbienen und Schmetterlingen ausgelegt. Die Mischung blüht sehr lange im Jahresverlauf, so dass die Insekten auch lange Nahrung finden“, ergänzt Martin Terwey, Leiter des Amtes für Planung und Naturschutz beim Kreis Warendorf. In den Rathäusern der Städte und Gemeinden werden ab sofort maximal zwei Samentüten pro Haushalt ausgegeben. Eine Anleitung zur Aussaat und Pflege steht zur Verfügung. Die Ausgabe erfolgt nur solange der Vorrat reicht!

Bundesverdienstkreuz für Ferdi Schmal aus Ennigerloh
1013

Bundesverdienstkreuz für Ferdi Schmal aus Ennigerloh Kreis Warendorf - Ferdi Schmal aus Ennigerloh ist mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für ihr jahrzehntelanges Engagement ausgezeichnet worden. Im Auftrag des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier überreichte Landrat Dr. Olaf Gericke die Auszeichnung im Kreishaus in Warendorf an den Ehrenpräsidenten des Kreissportbundes. Landrat Dr. Olaf Gericke würdigte Ferdi Schmals Engagement für Jugendliche und junge Erwachsene, um Ihnen Ausbildungsmöglichkeiten und eine berufliche und persönliche Perspektive zu geben. „Sie setzten sich stets für die Verbesserung der Ausbildungsmöglichkeiten und der Beschäftigungschancen junger Menschen ein. Dafür gebührt Ihnen der Dank der Gesellschaft, der durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ausgedrückt wird.“ Ferdi Schmal wurde für seinen jahrzehntelangen Einsatz für den Sport sowie für Schule und Ausbildung und sein politisches Engagement im Rat der Stadt Ennigerloh, im Kreistag und im Regionalrat Münster ausgezeichnet. Der pensionierte Studiendirektor brachten viele Projekte im Bereich der Jugendförderung auf den Weg. So trieb er die Gründung und Entwicklung des Paktes für den Sport auf Kreisebene und das Bündnis für den Sport bei der Bezirksregierung Münster voran. Zudem intensivierte er die Zusammenarbeit zwischen Bildungswerk und Kreissportbund im Rahmen der Qualifizierung von ehrenamtlich Mitarbeitenden in den Sportvereinen. Darüber hinaus hat Ferdi Schmal zwei internationale Schulpartnerschaft initiiert und gepflegt. Zum einen eine internationale Schulpartnerschaft für die Ausbildung zum Informations-technischen Assistenten (ITAS) mit dem Berufskolleg Zwolle in den Niederlanden und zum anderen eine internationale Schulpartnerschaft mit der Schule 151 Moskau.

Wertvolles kulturelles Erbe schützen und erhalten
1169

Wertvolles kulturelles Erbe schützen und erhalten Kreis Warendorf - Die fast 2.000 Bildstöcke, Wegekreuze und Wegekapellen im Kreis Warendorf stellen ein wertvolles und reichhaltiges kulturelles Erbe dar. Davon stehen etwa 430 Objekte unter Denkmalschutz. Über die „Rettungsaktion für Bildstöcke und Wegekreuze“ des Kreises wurde bis heute die Restauration von rund 230 dieser denkmalgeschützten Objekte gefördert. So auch die Kreuzigungsgruppe mit Christusfigur und zwei Assistenzfiguren der Familie Große Mehrmann, deren Restaurationsarbeiten zum Jahreswechsel beendet wurden. Die Kreuzigungsgruppe steht stellvertretend für viele weitere denkmalgeschützte Objekte, die auch von einer Förderung profitieren können. „An diesem sehenswerten Wegekreuz der Familie Große Mehrmann wird deutlich, dass Denkmalschutz nach wie vor von Bedeutung für unser kulturelles Erbe ist. Ich freue mich, dass der Erhalt des Denkmals durch die Restaurierung für viele Jahre gewährleistet ist“, so Landrat Dr. Olaf Gericke. Bürgermeister Sebastian Seidel: „Bildstöcke sind wichtige Zeugnisse des Glaubens in unserer Region. Deshalb freue ich mich, dass die Zusammenarbeit mit den Fachleuten der LWL-Denkmalpflege, der Restauratorin und Familie Große Mehrmann so reibungslos funktioniert hat und die Kreuzigungsgruppe nun ein echter Hingucker geworden ist.“ Die Gesamtkosten der Restaurierung lagen bei rund 5.000 Euro. Der Kreis Warendorf hat zur Durchführung der Maßnahme einen Zuschuss in Höhe von rund 2.000 Euro beigesteuert. Die übrigen Kosten wurden vom Eigentümer und dem Landschaftsverband getragen. In den letzten zwei Jahren wurden im Rahmen der Aktion vier weitere Maßnahmen in Oelde, Ostbevern, Beckum und Everswinkel umgesetzt. Die Gesamtkosten für die Restaurierung dieser Objekte belaufen sich auf etwa 19.000 Euro. Der Kreis Warendorf konnte in dem Zeitraum für die Aktion über 7.000 Euro zur Verfügung stellen. Finanziert wurden die Sanierungsmaßnahmen in der Regel durch die Eigentümer, die LWL-Denkmalpflege, die jeweilige Stadt oder Gemeinde und den Kreis Warendorf. Eigentümer von denkmalgeschützten Kreuzen und Bildstöcken können sich gerne beim Amt für Planung und Naturschutz des Kreises melden. Dort erhalten Sie konkrete Informationen zu den Fördermöglichkeiten und zum Verfahren.

Kreis fördert ehrenamtliches Engagement von und für Senioren
1430

Kreis fördert ehrenamtliches Engagement von und für Senioren Kreis Warendorf - Mit dem Fahrrad an der frischen Luft bekannte sowie neue Orte erkunden – das ist bei eingeschränkter Mobilität nicht mehr möglich. Daher bieten u.a. die AG Umwelt und Verkehr im Arbeitskreis Milter Bürger und das Dorfmarketing e.V. in Kooperation mit dem Verein 8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf e.V. Spazierfahrten und Fahrgelegenheiten mit E-Rikschas für ältere, nicht mehr so mobile Menschen an. Im Rahmen der Richtlinien zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements von und für Seniorinnen und Senioren hat der Kreis Warendorf für die Rikscha-Fahrten benötige Ausstattungsgegenstände gefördert. Das ist nur ein Beispiel, bei dem der Kreis Warendorf das bürgerschaftliche Engagement von und für Seniorinnen und Senioren fördert. Denn in Zeiten des demographischen Wandels gewinnt bürgerschaftliches Engagement in der Arbeit mit Seniorinnen und Senioren neben hauptberuflichen Tätigkeiten immer stärkere Bedeutung. Nur mit Hilfe des Ehrenamtes wird es möglich sein, den zunehmenden Unterstützungsbedarf zu bewältigen und gleichzeitig den Bedürfnissen der älteren Menschen nach Zugehörigkeit, Zuwendung und sozialer Teilhabe gerecht zu werden. Gleichzeitig bringt soziales Engagement älterer Menschen viele Potentiale für die Gesellschaft mit sich und hat eine hohe präventive Funktion. Denn ehrenamtlich Engagierte unterstützen Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen und bereichern das Zusammenleben und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Darüber hinaus ist ein Ehrenamt mit Freude verbunden, kann sinnstiftend sein und zur sozialen Teilhabe beitragen. Im Kreis Warendorf werden grundsätzlich Qualifizierungsmaßnahmen für Ehrenamtliche sowie neue Projekte und Initiativen im Kontext der Seniorenarbeit gefördert. Helmut Schabhüser (Tel.: 02581/535012; E-Mail: helmut.schabhueser@kreis-warendorf.de) ist Ansprechpartner für Initiativen und Vereine rund um die Förderung von bürgerschaftlichen Engagement von und für Seniorinnen und Senioren im Kreis Warendorf. Hintergrund: Am 5. Dezember findet jährlich der internationale Tag des Ehrenamtes statt. Dieser Gedenk- und Aktionstag dient der Anerkennung und der Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Kreis vergibt Auftrag für Schnellbuslinien und Teile des Ahlener Stadtbus-Verkehrs
1662

Kreis vergibt Auftrag für Schnellbuslinien und Teile des Ahlener Stadtbus-Verkehrs Kreis Warendorf - Die Westfalen Bus GmbH (WB), ein Unternehmen der Deutschen Bahn, bleibt weiterhin Betreiber der SchnellBus-Linie S35, der RegioBus-Linie R51 sowie in Ahlen der Linien 448, 449, 458, 459 und C9. Der Kreis Warendorf hatte das sog. Linienbündel zusammen mit der Stadt Ahlen europaweit ausgeschrieben. Das Auftragsvolumen umfasst jährlich rund 642.000 Fahrplankilometer, hinzu kommen noch rund 45.000 km im TaxiBus-Betrieb auf Bestellung. Der neue Verkehrsvertrag ist zum Jahresanfang gestartet und läuft zehn Jahre. Änderungen und Verbesserungen im Fahrplanangebot sollen dazu beitragen, den ÖPNV noch attraktiver zu machen. So wird beispielsweise die Betriebszeit am Abend um zwei Stunden verlängert. Zukünftig startet die letzte Fahrt ab Warendorf und Ahlen also montags bis freitags nicht schon gegen 19.30 Uhr, sondern man kann auch erst gegen 20.30 Uhr oder 21.30 Uhr nach Hause fahren. „Ich freue mich, dass es auch in diesen herausfordernden Zeiten gelungen ist, einen verlässlichen Partner im ÖPNV zu finden“, so Planungsdezernent Dr. Herbert Bleicher. „Das leicht veränderte Angebot und insbesondere die zusätzlichen Fahrten am Abend sind ein echtes Plus für die Fahrgäste.“ Die SchnellBus-Linie S35 verbindet auf direktem Weg die Städte Warendorf und Ahlen miteinander. Sie bindet auch die Ortsteile Freckenhorst, Hoetmar und Tönnishäuschen an. Enniger und Vorhelm werden mit einem sicheren Umstieg auf die RegioBus-Linie R51 mit der Schnellbuslinie verknüpft. So können auch die Bahnhöfe in Warendorf und Ahlen bequem erreicht werden, um von dort aus mit der Bahn zu weiter entfernt liegenden Zielen zu gelangen. In Ahlen gibt es deutliche Änderungen bei der Linie 459, die heute schon im Stundentakt verkehrt und zukünftig die neue StadtBus-Linie C9 ergänzen wird. Diese Linie wird dann eingerichtet, wenn die neue Bushaltestelle südlich vom Ahlener Bahnhof fertiggestellt sein wird. Bis dahin bleibt das Fahrtenangebot in der Linie 459 bestehen, es gibt aber deutliche Änderungen bei den Abfahrtszeiten. Bei den anderen Linien 448, 449 und 458 gibt es einzelne Anpassungen im Minutenbereich. „Wir haben mit unserem Beschluss des Mobilitätskonzeptes die Weichen für eine kontinuierliche Verbesserung des Busangebotes in Ahlen gestellt. Die Ausweitung der Zeiten auch in die Abendstunden macht es möglich, dass der Bus zu vielen Gelegenheiten genutzt werden kann“, sagt der Ahlener Bürgermeister Dr. Alexander Berger zur Erweiterung des Angebotes. „Wir freuen uns, dass wir die bewährte Zusammenarbeit mit Westfalenbus fortsetzen können.“ Die WB Westfalen Bus GmbH blickt ebenfalls positiv in die Zukunft: „Wir freuen uns darauf, mit unserer Erfahrung und Kompetenz weiterhin als verlässlicher Anbieter unterwegs zu sein“, so Steffen Lanwert, Niederlassungsleiter Münsterland der WB Westfalenbus GmbH. Auf den Linien gilt weiterhin der WestfalenTarif und der NRW-Tarif. Natürlich wird auch das Deutschlandticket als Fahrkarte anerkannt. Die aktuellen Fahrpläne sind immer aktuell über die Website www.bubim.de und die Fahrplan-App „bubim“ zu finden sowie unter www.dbregiobus-nrw.de/fahrplan/kursbuchtmpl.

13.111 Kilometer Straßen gereinigt: Ein Jahresrückblick der Ahlener Umweltbetriebe
1923

13.111 Kilometer Straßen gereinigt: Ein Jahresrückblick der Ahlener Umweltbetriebe Ahlen - Das Alltagsgeschäft für die Ahlener Umweltbetriebe (AUB) sind Straßenreinigung, Winterdienst, Abfallleerung, Baustellen, Grünpflege… Michael Morch, Leiter der AUB kann das ganze auch mit Zahlen unterfüttern: die Kolleginnen und Kollegen der AUB reinigen im Jahr 13.111 Kilometer Straße. Pro Kehrmaschine sind das 31,51 Kilometer. Wenn Michael Morch von den Jahresleistungen seiner Mitarbeitenden spricht, dann will er eigentlich nicht über „langweiligen Zahlen“ sprechen. Vielmehr hat er die Leistungen der Personen vor Augen und die besonderen Aktionen: „Wir haben zusammen kleine Videoclips erstellt“, erklärt der Betriebsleiter. „Dabei geht es rund um die Sicherheit. Wie stelle ich die Spiegel an den Fahrzeugen richtig ein um möglichst, trotz totem Winkel, zu sehen, wie muss der Reifendruck sein, was gehört zur richtigen Arbeitskleidung, damit sie auch den bestmöglichen Schutz bietet.“ Michael Morch kommt aus dem Erzählen dabei fast nicht mehr raus. Das Thema Sicherheit liegt ihm am Herzen: „Wenn wir mit kleinen kurzen Videos viele unserer Leute hier erreichen können, dann finde ich die Idee super. Und wir hatten beim Umsetzen auch jede Menge Spaß.“  Trotzdem sollen auch ein paar Fakten an dieser Stelle nicht fehlen: Insgesamt wurden im Jahr 2023 circa 416.000 Restmüllbehälter geleert. Dazu noch 364.000 Bioabfallbehälter und 221.000 Altpapierbehälter. Das sind rund 7.200 Tonnen Restabfall, 5.300 Gewichtstonnen Bioabfall und knapp 4.000 Tonnen Altpapier. Bei einer Zahl gerät Michael Morch dann aber doch ins Stocken: Die Anzahl der Hundemülltüten, also die kleinen roten Kotbeutel in den Spendern, hat sich von 1,2 Millionen Stück im Jahr 2022 auf 1,5 Millionen Stück erhöht.  Ein weiteres besonderes Projekt: Die Umgestaltung des Stadtparks
 Ein weiterer Bereich der Ahlener Umweltbetriebe ist die Grünpflege und da ist den AUB mit der Umgestaltung des Stadtparks und der Renaturierung der Werse ein besonderes Projekt gut gelungen. Zunächst wurde der Entwurf zur Umgestaltung wurde im Rahmen eines Wettbewerbes ausgesucht Werserenaturierung, Spielplatz, Mobiliar und Bepflanzung wurden von den AUB, um genau zu sein von Jörg Pieconkowski, umgesetzt.

Beckum erhält 630.000 Euro für die Umgestaltung des Kirchplatzes
2102

Beckum erhält 630.000 Euro für die Umgestaltung des Kirchplatzes Beckum - Die Stadt Beckum hat eine zusätzliche Förderung in Höhe von 630.000 Euro für die mit der Propsteigemeinde St. Stephanus entwickelte gemeinsame Umgestaltung des Kirchplatzes St. Stephanus in der Innenstadt Beckum erhalten. Stadt und Kirchengemeinde haben das gemeinsame Ziel, die historische Keimzelle Beckums durch eine koordinierte Planung der zentralen Orte Marktplatz und St. Stephanus-Kirchplatz aufzuwerten und einen bedeutenden Beitrag zur Belebung der Innenstadt zu leisten. Die über die ursprüngliche Förderung hinaus gewährten Mittel werden für die Umgestaltung des Kirchplatzes St. Stephanus und der angrenzenden Wegeverbindungen verwendet. Sie wurden benötigt, da die hierfür eingeplanten Mittel den Funden und notwendigen Arbeiten nicht gerecht wurden. Wie Beckumerinnen und Beckumer bemerken konnten, kam es zu dem durch die Grabungen zu einem längeren Stillstand der Bauarbeiten. Diese umfangreichen Funde wie die großen Grabsteine aus dem 15. Jahrhundert oder ein Fragment eines sogenannten Pilgerhorns waren in der Vergangenheit keinesfalls planbar, obwohl bereits Arbeiten von mehreren Wochen in den Kostberechnungen vom 22. Mai 2020 berücksichtigt wurden. Zugleich fällt die Bauzeit in das bekannte Umfeld von Baukostensteigerungen durch Pandemie, Ukraine-Krieg und Inflation, die im Jahr 2020 so nicht abzusehen waren. Umso erfreulicher ist die bewilligte Nachförderung für die Projektträger Stadt und Kirche. Gerade der Umgang mit den Funden der Beckumer Vergangenheit sowie die ansonsten verlässliche Umsetzung von Projekten haben für eine ergänzende Bewilligung überzeugt. Bürgermeister Michael Gerdhenrich begrüßt die gute Nachricht: „Die Förderung bereits in diesem Jahr freut mich sehr. Das zeigt, dass wir mit unseren Argumenten für die Maßnahme auch bei Bezirksregierung und Land überzeugen konnten.“ Die Mittel wurden von der Bezirksregierung Münster kurzfristig im Rahmen eines Zuwendungsbescheids noch für das Haushaltsjahr 2023 bewilligt. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln, die andere Kommunen im Rahmen ihrer bewilligten Projekte nicht umsetzen konnten, sogenannten Ausgaberesten. Die Stadt Beckum erhielt auf diesem Wege als einzige Kommune im Regierungsbezirk weitere Mittel für laufende Projekte der Städtebauförderung. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Integrierten Handlungs- und Maßnahmenkonzeptes (IHMK) Innenstadt Beckum in der Programmlinie „Lebendige Zentren“. Der Fördersatz beträgt 70 Prozent, was bedeutet, dass für eine Zuwendung von 630.00 Euro die Mehrkosten von 900.000 Euro berücksichtigt wurden.

Jubiläen der Freizeitclubs in Ahlen und Oelde
2317

Jubiläen der Freizeitclubs in Ahlen und Oelde Kreis Warendorf - Zwei besondere Jubiläen konnten die Freizeitclubs des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Ahlen und Oelde feiern: Seit insgesamt 65 Jahren bieten sie vielen Menschen einen stabilisierenden Anlaufpunkt und Tagesstruktur. In der Nebenstelle des Gesundheitsamtes Ahlen existiert der gut frequentierte Club für psychisch kranke und beeinträchtigte Menschen seit 35 Jahren, in Oelde seit 30 Jahren. Ihre Jubiläen feierten die Clubs auf Hof Lohmann in Freckenhorst. In einem waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig: Die Zeit vergeht so schnell! Trotzdem wollten sie einen Moment innehalten, gemeinsame Erlebnisse feiern, in Nostalgie schwelgen und Geschichten von Beginn der Patientenclubs bis zu den heutigen Freizeitclubs austauschen. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die von der ersten Stunde an dabei waren und den Club noch immer gerne und regelmäßig besuchen, wurden mit Ehrenurkunden ausgezeichnet. Es folgten Anekdoten aus gemeinsamen Mehrtagesfahrten, z.B. nach Boltenhagen oder an den Möhnesee, sowie Dankesreden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes. Zudem wurden Fotos der Clubs aus den drei Jahrzehnten gezeigt, Wandbilder erstellt und natürlich bei Kaffee und Kuchen und flotter Musik gefeiert. So endete ein bunter Nachmittag voller schöner Erinnerungen unter dem Motto: in schwierigen Zeiten bietet die Gruppe Orientierung und Zugehörigkeitsgefühl. Weitere Informationen zum Sozialpsychiatrischen Dienst unter: www.kreis-warendorf.de

Neue Medienscouts an elf weiterführenden Schulen
2653

Neue Medienscouts an elf weiterführenden Schulen Kreis Warendorf - Die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen ist in der Coronazeit deutlich gestiegen. Damit verbunden sind auch die Herausforderungen und Risiken, denen sie täglich online begegnen. Vor allem durch die Verbreitung von Fake News, Hate Speech und gewalthaltigen Videos sowie Cybermobbing und Cybergrooming ist die Förderung der Medienkompetenz von Kinder und Jugendlichen besonders wichtig. Dabei können die Medienscouts im schulischen Alltag eine wichtige Rolle einnehmen. Elf Schulen im Kreis Warendorf können sich über frisch ausgebildete Medienscouts freuen. Die Schülerinnen und Schüler haben die Medienscouts-Qualifizierung, die insgesamt fünf Fachtage umfasst, erfolgreich absolviert. Rita Niemerg, Koordinatorin des Netzwerks Medien und pädagogische Mitarbeiterin des Medienkompetenzzentrums des Kreises Warendorf, überreichte den Schülerinnen und Schülern sowie den Beratungsfachkräften der Schulen jetzt die Zertifikate. Die neuen Medienscouts sind an folgenden Schulen tätig: Städtisches Gymnasium Ahlen, Theresa-Münsterteicher-Gesamtschule Ahlen, Realschule St. Martin Sendenhorst, Sekundarschule Wadersloh, Johanneum Wadersloh, Verbundschule Everswinkel, Gesamtschule Weiße Rose Warendorf, Josef-Annegarn-Schule Ostbevern, Freie Waldorfschule Everswinkel, Bischöfliche Realschule Warendorf, Montessori Gesamtschule Sendenhorst. Hintergrund: Beim sog. „Peer-Education“-Ansatz der Medienscouts vermitteln Jugendliche anderen Jugendlichen alles, was sie rund um Medien wissen müssen. Das schafft ein wertvolles Beratungsangebot, das sich an den Fragen und Problemen von Jugendlichen orientiert. Geschulte Beratungsfachkräfte unterstützen die Medienscouts und sind eine Ansprechstation, an die sich die Medienscouts selbst bei Fragen oder Unklarheiten zum Umgang mit Problemen wenden können.

City Tipps

  • Partner Werbung Lookat online, westpreussisches-landesmuseum
  • Partner Werbung Lookat online, kulturgut-nottbeck
  • Partner Werbung Lookat online, alte-brennerei-ennigerloh
  • Partner Werbung Lookat online, kunstmuseum-ahlen
  • Partner Werbung Lookat online, museum-abtei-liesborn

Weitere Meldungen