Wetter Kreis Coesfeld

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Kreis Coesfeld (NRW)

Fläche: 1.110 km² / Bevölkerung: 219.784
Webpräsenz:

Stadt Coesfeld:
Stadt Dülmen:
Stadt Billerbeck:
Stadt Lüdinghausen:
Gemeinde Nottuln:
Gemeinde Rosendahl:
Gemeinde Havixbeck:
Gemeinde Senden:

 

Rubrik: Computer, EDV & Telekommunikation

Glasfaser-Ausbau im Dernekamp in Dülmen startet 2019
LFP Redaktion

Glasfaser-Ausbau im Dernekamp in Dülmen startet 2019

Dülmen - Der flächendecke Ausbau mit Glasfaser-Anschlüssen ist Ziel des Projektes „Glasfaser für Dülmen“. Als erstes Ausbaugebiet für die neue Infrastruktur hat es der Dernekamp geschafft: Durch die vielen Vertragsabschlüsse am Final-Wochenende konnte die notwendige Marke geknackt werden: 40 Prozent aller Haushalte haben sich für einen hauseigenen Glasfaseranschluss entschieden. Bereits Anfang des nächsten Jahres wird in diesem Gebiet mit dem flächendeckenden Ausbau des Netzes begonnen. In der zweiten Jahreshälfte soll sollten dann die neue Infrastruktur für Internet, Telefon und Fernsehen im Dernekamp zur Verfügung stehen. Auch für das geplante Ausbaugebiet Dülmen-Süd ist das Glasfasernetz in greifbare Nähe gerückt. Hier haben sich bereits mehr als 30 Prozent für einen Glasfaser-Anschluss entschieden. Somit fehlen nur noch knapp 100 Verträge für einen zeitnahen Ausbau des zweiten Gebiets. Lediglich das Gebiet Dülmen-Ost liegt mit knapp 20 Prozent noch hinter den Erwartungen. Bei entsprechendem Zuspruch könnte auch hier der Ausbau noch stattfinden. Am 26. Januar 2019 startet dann mit Dülmen-Nord das vierte von insgesamt sechs Gebieten der Stadt. Weitere Informationen erhalten die Haushalte dieses geplanten Ausbaugebietes Mitte Januar auf dem Postweg. Der Servicepunkt der Deutschen Glasfaser, Coesfelder Straße 5, ist noch bis 22. Dezember geöffnet, ehe dann bis zum 8. Janaur Weihnachtspause ist. Die Berater sind zu folgenden Zeiten vor Ort:dienstags, mittwochs, donnerstags, und freitags von 14:00 Uhr bis 19.00 Uhr und samstags von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr. Weitere Informationen über das Unternehmen Deutsche Glasfaser und das Projekt in Dülmen gibt es im Internet unter www.deutsche-glasfaser.de sowie unter Telefon 02861 890 600.
IT-Neuerungen am Pictorius-Berufskolleg - Digitalisierung beginnt im Kopf – und in der Schule
LFP Redaktion

IT-Neuerungen am Pictorius-Berufskolleg - Digitalisierung beginnt im Kopf – und in der Schule

Kreis Coesfeld - Es war gleich eine ganze Delegation, die spontan am Unterricht des Pictorius-Berufskollegs teilnahm. Die Klasse 13 der gymnasialen Oberstufe für Gestaltungstechnik beschäftigte sich gerade mit dem Thema „Entwurf und Realisierung von Flyern“ – und erhielt dabei Besuch von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Schuldezernent Detlef Schütt und Abteilungsleiter Gregor Twilling. Schulleiter Klaus Schneider und seine Stellvertreterin Gabrielle Reller präsentierten ihnen bei einem Rundgang die zahlreichen Neuerungen im IT-Bereich, die der Kreis Coesfeld als Schulträger des Berufskollegs ermöglicht hat. Das Besondere an dem besichtigten Unterrichtsraum ist die Computer-Ausstattung, handelt es sich doch um die allererste komplette iMac-Klasse am Pictorius. Nun können die Schülerinnen und Schüler die konkurrierenden Industriestandards PC und Apple-Rechner gleichermaßen kennenlernen. Technische Auskünfte gaben Geschäftsführer Lars Göntgens und IT-Spezialist Dennis Pfingsten von der ausführenden Firma cosoft sowie Markus Claeßen als IT-Koordinator der Schule. Aber das war längst nicht alles: Vor allem wurde auch die komplette Server-Hardware erneuert. Diese war bereits acht Jahre alt – im Computerzeitalter eine halbe Ewigkeit. Jetzt sind Zukunfts- und Ausfallsicherheit deutlich verbessert; neben der viel höheren Netzwerk-Leistungsfähigkeit gibt es nun auch deutlich größere Erweiterungsmöglichkeiten. Beim Unterricht mit Medien kommt zudem eine neue Software der KNE GmbH zum Einsatz – als schnelle und stabile Lösung bei stetig steigender Computerzahl. Und das alles geht einher mit einer erhöhten Internetgeschwindigkeit insgesamt. Nachdem die Firma Elektro Mönnig eine entsprechende Leitung in den Sever-Raum des Schulgebäudes an der Borkener Straße verlegt hatte, verfügt das Berufskolleg nun über einen Breitband-Internetanschluss. Die IT-Abteilung der Kreisverwaltung unterstützte diese Neuerungen aktiv, etwa indem sie die Server-Hardware im Rahmen des Zentralen Einkaufs anschaffte. Die Besucher waren sich nach dem Rundgang einig, dass das Pictorius-Berufskolleg einen „gewaltigen Sprung“ im IT-Bereich vollzogen habe. Denn es gehe darum, die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in eine technisch komplexe berufliche Zukunft optimal zu unterstützen: „Digitalisierung beginnt im Kopf – und damit in der Schule“, fasste Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr zusammen.
Schnelles Internet für ganz Dülmen
LFP Redaktion

Schnelles Internet für ganz Dülmen

Der flächendecke Ausbau mit Glasfaser-Anschlüssen ist Ziel des Projektes „Glasfaser für Dülmen“. Die Ortsteile Merfeld, Hausdülmen, Hiddingsel und Buldern konnten in den vergangenen Jahren bereits an das Netz angebunden werden. Im nächsten Schritt soll die Kernstadt mit rund 12.000 Haushalten die schnelle Datenleitung erhalten, die Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zum 1000 Mbit/s ermöglicht. Hierfür kooperieren Stadt, Stadtwerke und die „Deutsche Glasfaser“ als Anbieter. Ob der flächendeckende Ausbau gelingt, hängt von der Nachfrage ab. Aufgrund der Größe und der Vielzahl an Haushalten wurde das Stadtgebiet in sechs Räume unterteilt: Dülmen-West, -Nord, -Ost, -Süd, -Dernekamp und Zentrum. 40 Prozent aller Haushalte müssen sich in einem Raum für einen Glasfaseranschluss entscheiden, damit der Ausbau realisiert werden kann. Mehr-Prozente können auf die anderen Räume angerechnet werden. „In den Ortsteilen ist dieser Prozess sehr erfolgreich gelaufen. Jetzt möchten wir den Glasfaser-Ausbau auch für die Innenstadt schaffen“, sagt Bürgermeisterin Lisa Stremlau. Bei der Nachfragebündelung wird schrittweise vorgegangen: Zunächst stehen ab 18. August die Räume Süd und Dernekamp im Fokus. Am 21. August sind Bürgerinnen und Bürger ab 19 Uhr in das „Alexianer Tagwerk“ zu einem Informationsabend eingeladen. Stichtag für die die Interessensbekundungen ist dann der 8. Oktober. Anschließend geht es im Ausbaugebiet Ost weiter, ehe dann 2019 Nachfragebündelungen in den weiteren drei Gebiete anstehen. „Das große Stadtgebiet stellt uns vor eine große Herausforderung. Deshalb gehen wir Stück für Stück vor, um das sportliche Ziel, nämlich 40 Prozent der Haushalte von einem Glasfaser-Anschluss zu überzeugen, auch erreichen“, erklärt Ingo Teimann von der Deutschen Glasfaser. Willi Wessels, Vorsitzender des Wirtschaftsförderungsausschusses, betont, dass der Glasfaser-Ausbau in den vergangenen Jahren ständiges Thema im Ausschuss gewesen sei. „Die Möglichkeit, die eigene Wohnung an ein Hochleistungsnetz anzuschließen, ist schließlich für viele Menschen ein Stück Lebensqualität und natürlich auch für Unternehmen sehr wichtig“, sagt Wessels. Um während der Projektzeit intensiv beraten und über den Ausbau-Fortschritt informieren zu können, beabsichtigt die Deutsche Glasfaser, einen Service-Point in der Innenstadt einzurichten.