Rubrik: Kunst, Kultur & Musik

TICKETS: 13 Crowes / 05.06.18, 20:30 Uhr im Gleis 22 in Münster
Ticket to Go

TICKETS: 13 Crowes / 05.06.18, 20:30 Uhr im Gleis 22 in Münster

Dumfries, UK / Punk-Rock n' Roll Nach der EP „The Dividing Line“ (2016), dem hochgelobten Debut Album „Young Poets“ (2017) und einigen erfolgreichen Touren durch Deutschland und Großbritannien, kommen die Schotten 13 Crowes mit ihrer neuen Single „Lady Luck“ (20.04., Homebound Records) im Juni für einige ausgewählte Konzerte endlich wieder auf’s Festland. Zu Beginn immer wieder mit den üblichen Verdächtigen wie The Gaslight Anthem oder Springsteen verglichen, entwickelt die Band ihren ganz eigenen Rock-Sound, der nicht zuletzt durch die markante und vielfältige Reibeisenstimme von Sänger Cammy Black geprägt wird, stetig weiter. Inzwischen ist man als Quartett unterwegs – in dieser Konstellation liefert die Band mit „Lady Luck“ eine eindrucksvolle, vor positiver Energie sprießende Fortsetzung zu „Young Poets“ und ebenso einen Vorgeschmack auf Album Nr. 2, welches im Winter erscheinen soll. 13 Crowes in kleinen, verschwitzten Clubs zu erleben macht große Freude, wenngleich den Jungs auch große Festivalbühnen verdammt gut stehen würden. 13 Crowes: Di, 05.06.18, 20:30 Uhr Gleis 22, Hafenstr. 34, 48153 MÜNSTER Eintrittskarten für Veranstaltungen aller Art finden Sie bei uns. - Ihr Philipp Thomas Ticket to Go Münster Albersloher Weg 32 48155 Münster Telefon: +49 (0)251 - 1625817 eMail: info@ticket-togo.de Weitere Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage.
Die Vielfalt tierischer Gehirne - LWL-Museum bereitet neue Ausstellung vor
LFP Redaktion

Die Vielfalt tierischer Gehirne - LWL-Museum bereitet neue Ausstellung vor

Münster - Schon kurz nachdem die erfolgreiche Sonderausstellung "Wasser bewegt" mit 182.00 Besuchern seine Pforten geschlossen hatte, bereitet das LWL-Museum für Naturkunde in Münster die nächste große Ausstellung vor: "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" wird ab dem 29. Juni im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu sehen sein. Die größte Ausstellung zum Thema Gehirn im deutschsprachigen Raum soll zeigen, wie facettenreich und vielfältig dieses faszinierende Organ ist. Welche Formen und Größen verschiedene Tiergehirne haben können, werden die Besucherinnen in einem besonderen Raum zu Beginn der Ausstellung, in der sogenannten "Galerie der Gehirne" erleben. Die Auswahl der Objekte reicht vom nur wenige Gramm schweren Fledermausgehirn bis zum Elefantengehirn, das über vier Kilogramm wiegt. In dieser Galerie können Interessierte über 80 Gehirne verschiedener Wirbeltiere näher betrachten. Darunter sind Objekte vom Delfin, vom Pferd, einem Orang-Utan oder vom Känguru. Ein Teil der Präparate stammen aus dem Magazin des Museums. Die meisten der so genannten Nasspräparate kommen jedoch aus der "Edinger-Tiergehirnsammlung" der Universität Frankfurt, benannt nach dem Nervenarzt und Tierforscher Ludwig Edinger (1855-1918). Die historische Sammlung ist mit über 500 Wirbeltiergehirnen die größte ihrer Art in Deutschland, 75 davon werden in Münster zu sehen sein. LWL-Tierpärparator Markus Ranft und Ausstellungsmacherin Nicola Holm suchten die Gehirne aus. "Der Raum, in dem die Präparate präsentiert werden, soll als Einstimmung auf die Ausstellung dienen", sagt Holm. Sie hat zusammen mit ihren Kolleginnen Lisa Klepfer und Dr. Julia Massier das Ausstellungskonzept entworfen. "Das Gehirn ist bekanntlich der Ort in dem Intelligenz, Bewusstsein und Gefühle entstehen. Die Gehirnsammlung verdeutlicht, dass diese Tiere, wie die Menschen, die anatomische Vorrausetzung dafür besitzen", erklärt Massier. "Die echten Gehirne am Eingang der Ausstellung schaffen ein erstes Bewusstsein für die breitgefächerte Forschungsthematik Gehirn, die im weiteren Verlauf zum Beispiel mit Infografiken noch vertieft wird." "Auch ein Modell des menschlichen Gehirns wird für den Besucher schon am Beginn der Ausstellung zu sehen und zu erfühlen sein. Als eines von vielen inklusiven Tastobjekten können an dieser künstlichen Nachbildung die verschiedenen Hirnstrukturen mit den eigenen Händen erfasst werden", so Massier. Hintergrund Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster zeigt ab dem 29. Juni 2018 die inklusive Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl". Auf 1.200 Quadratmetern lernen Besucherinnen und Besucher die anatomische Vielfalt und die enormen Leistungen dieses komplexen Organs kennen. Im Gehirn werden sämtliche Reize verarbeitet. Die Persönlichkeit formt sich, Gefühle entstehen, Pläne werden geschmiedet und Traumwelten erschaffen. Im Fokus der Ausstellung stehen neben dem Menschen die künstliche Intelligenz und die Welt der Tiere. Die Ausstellung ist dank Brailleschrift, vielen Mitmachstationen, einem speziellem, mehrsprachigem Audioguide und Tastmodellen für Menschen mit Sehbehinderung genauso geeignet wie für Sehende oder für hörbehinderte Menschen. Begleitend zur Ausstellung werden museumspädagogische Programme für Kinder und Jugendliche sowie Führungen für Erwachsene angeboten. LWL-Museum für Naturkunde Sentruper Str. 285 48161 Münster Weitere Infos unter http://www.das-gehirn.lwl.org oder Telefon: 0251 591 6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr).
Mein Stück Frieden - Besucher-Aktion im LWL-Museum für Kunst und Kultur
LFP Redaktion

Mein Stück Frieden - Besucher-Aktion im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Münster - Besucher können Teil der kommenden Ausstellungen "Frieden. Von der Antike bis heute - Wege zum Frieden" werden. Das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ruft dazu auf, persönliche Geschichten und Gegenstände, die auf ganz individuelle Vorstellungen vom Frieden verweisen, abzugeben. Während der Laufzeit (28.4. - 2.9.) werden diese unter dem Motto "Mein Stück Frieden" in einer Vitrine im Museumsfoyer präsentiert und bereichern so die Ausstellung. "Während manch einer Stücke aus realen Krisen- und Kriegssituationen als mahnende Verweise auf Auseinandersetzungen, Konflikte und Zerstörung beisteuern könnte, so kann für den anderen die Yogamatte das Symbol für den inneren Frieden sein", so die Ausstellungsmacher. "Vom Wörterbuch, das zur Verständigung beiträgt, über die Lieblingstasse, die für einen friedlichen Sonntagnachmittag steht, bis zu den Wanderschuhen, die auf den Seelenfrieden beim Aufenthalt in der Natur verweisen - alles ist möglich." Die Definition des Besucherprojektes "Mein Stück Frieden" haben die Organisatoren weit gefasst: "Was verbinde ich selbst für Vorstellungen mit Frieden, Gerechtigkeit und Toleranz? Welches sind meine persönlichen Friedensstifter? Was steht für mich für ein friedliches Miteinander? Auch wenn es im ersten Moment abstrakt anmutet, so kann auch die Lieblingsmusik, die in friedliche Stimmung versetzt, stellvertretend durch Kopfhörer oder einen MP3-Player in der Vitrine ausgestellt werden." Die persönliche Friedensgeschichte zum Exponat kann der Besitzer auf einer Karte notieren - dabei ist selbstverständlich freigestellt, ob er anonym bleiben mag oder seinen Namen preis gibt. Die persönlichen Gegenstände und die dazugehörigen Geschichten können am Donnerstag (12.4.) und Freitag (20.4.) von jeweils 16 bis 18 Uhr oder nach Absprache auch an anderen Terminen im Museumsfoyer abgegeben werden. Nach Ende der Ausstellung können die Exponate wieder abgeholt werden. Für weitere Fragen steht die Kunstvermittlung des Museums steht unter Telefon 0251/5907-175 und E-Mail annette.leyendecker@lwl.org zu Verfügung. Das Bistum Münster hat mit dem Besucherprojekt "(M)ein Stück vom Himmel" Interessierte aufgerufen Dinge und Geschichten zum religiösen Frieden einzureichen. Mit der Ausstellung "Frieden - Wie im Himmel so auf Erden?" ist das Bistum zu Gast im LWL-Museum für Kunst und Kultur. Die Sehnsucht nach Frieden ist tief im Menschen verwurzelt. Und doch gelingt es der Menschheit seit Jahrtausenden nicht, den Frieden dauerhaft zu bewahren. In einem großen Ausstellungsprojekt in Münster blicken fünf Museen und Institutionen auf den Frieden. Das LWL-Museum für Kunst und Kultur, das Bistum Münster, das Archäologische Museum der Westfälischen Wilhelms-Universität, das Stadtmuseum Münster und das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster präsentieren das Thema aus kunst- und kulturhistorischer sowie stadtgeschichtlicher und christlicher Perspektive. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr.
TICKETS: „Alte Bekannte“ Die Nachfolgeband der Wise Guys
Ticket to Go

TICKETS: „Alte Bekannte“ Die Nachfolgeband der Wise Guys

Es geht weiter. Natürlich geht es weiter. Zwar hätte ich am liebsten noch zehn bis fünfzehn Jahre mit den „Wise Guys“ weitergemacht, aber es kam anders. Und jetzt freue mich sehr auf die Zukunft der neuen Band „Alte Bekannte“! Alte Bekannte? Wie sind wir auf diesen Bandnamen gekommen? Zum Einen sind natürlich Nils und ich, aber auch Björn, für das Publikum „alte Bekannte“ – man kennt uns eben von unserer Zeit mit den Wise Guys. Zum Anderen sind auch unsere beiden neuen Mitstreiter keine Unbekannten, im Gegenteil: Clemens Schmuck war (und ist) mit „INtrmzzo“ aktiv, er und Björn kennen und schätzen einander seit vielen Jahren. Ingo Wolfgarten ist seit langer Zeit ein guter Bekannter von Nils und mir, er hat mit Erik Sohn Musik studiert, der seit Ewigkeiten Gesangscoach der Wise Guys war, und lange mit Gregor Meyle zusammengearbeitet. Unter „Alte Bekannte“ verstehen wir so etwas wie „Freunde von früher“. Mancher Wise-Guys-Fan wird hoffentlich vor einem Konzert denken, dass er (oder sie) sich freut, alte Bekannte wiederzutreffen. Und zur Wirkung des Wörtchens „alt“ stellte Ingo neulich ganz treffend fest: „Schau uns doch an! Wir sind ja nun wirklich nicht mehr so richtig ‚jung‘!“ Sich selber nicht zu ernst zu nehmen, ist also auch bei der neuen Band ein wichtiger Aspekt. Sind wir „die Nachfolgeband der Wise Guys“? Ja und nein. Die meisten Melodien und Texte werden auch bei „Alte Bekannte“ aus meiner Feder stammen, und in unsere Konzertprogramme werden wir auch Wise-Guys-Songs einstreuen. Andererseits werden Ingo Wolfgarten und Clemens Schmuck, die beide exzellente Musiker sind, ihre Akzente beisteuern. Auch Björn hat viele Ideen und jede Menge Energie. Und Nils hat ja in den letzten Jahren einige Kompositionen geliefert („Ans Ende der Welt“, „Wo bist du?“ etc.), die die Wise Guys vielseitiger gemacht haben. Wir sind gespannt, was in der nächsten Zeit so alles passieren wird. Zwei Dinge sind für mich völlig sicher: Wer die Wise Guys vermisst, wird bei uns eine neue, gute Heimat finden. Und gleichzeitig wird es eine Menge Spannendes und Neues zu erleben geben. Auf geht’s!! Alte Bekannte Fr, 27.04.18, 20:00 Uhr Stroetmanns Fabrik / Bürgersaal Friedrichstraße 1 - 2, 48282 EMSDETTEN Eintrittskarten für Veranstaltungen aller Art finden Sie bei uns. - Ihr Philipp Thomas Ticket to Go Münster Albersloher Weg 32 48155 Münster Telefon: +49 (0)251 - 1625817 eMail: info@ticket-togo.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr Samstag: 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Weitere Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage.

1  2 ...    29