Rubrik: Haus & Garten

Rose und Clematis – Traumpaar im Garten
Gartencenter Schrieverhoff e.K.

Rose und Clematis – Traumpaar im Garten

Angelina und Brad gehören längst der Vergangenheit an, Meghan und Harry sind jetzt das neue Traumpaar! Im Garten ist es keine Frage, wer das Dreamteam schlechthin ist: Kletterrosen und Clematis, ganz klar. Die beiden muss man einfach lieben, in punkto Harmonie und Schönheit sind sie einfach spitze. Wundervolle Farbduette sind mit dieser Kombination möglich, die Blütezeit reicht je nach Sortenwahl von Mai bis September. Was beim Standort zu beachten ist Damit die beiden gut zur Geltung kommen, ist zum einen die Platzwahl wichtig: Gut passt ein Standort im Südosten oder Südwesten, denn Kletterrose und Waldrebe mögen es gerne sonnig, gleichzeitig aber nicht zu heiß. Ideal ist ein frei stehender Rosenbogen, ein Spalier oder eine Pergola, denn dort kommt es nicht zu Hitzestau und die Rose bekommt frische Luft ab, das hält Pilzkrankheiten fern. Der Boden sollte nährstoffreich, locker und am besten humusreich sein. Wasserabzug ist ebenfalls beiden Partnern wichtig. Die Clematis mag’s gern, wenn ihr Fuß im Schatten steht. Den Gefallen können wir ihr mit niedrigen Stauden oder einer Mulchschicht tun. Rose sucht Clematis Such als Erstes eine Kletterrose aus, die dir gefällt! Achte bei der Clematis darauf, dass sie nicht größer wird als die Rose, denn schließlich kommt der Waldrebe die Rolle des „Begleiters“ zu. Gern greift man bei den Clematis auf sommerblühende Viticella-Sorten zurück, denn die gelten als robust, außerdem wachsen sie auch in etwas beschatteten Bereichen wunderbar. Achte darauf, dass die Blühzeitpunkte der Rosen- und Clematissorten übereinstimmen und sich die Farben der beiden nicht zu sehr ähneln, denn dann ist kein Farbkontrast bei den Blüten zu erkennen. Und so gehst du vor: - Wässere die Wurzelballen von Rose und Waldrebe vor der Pflanzung ausgiebig. - Grabe in 30 cm Abstand zur Kletterhilfe die beiden Pflanzlöcher. Zwischen beiden sollte ein Abstand von ca. 80-100 cm sein. - Für einen guten Start wird der Aushub etwas mit Hornspänen und Kompost angereichert, eine Kiesschicht am Boden kann die Dränage verbessern. Die Veredelungsstelle der Rose sollte etwa 5 cm unter der Erde liegen, die Waldrebe wird ebenfalls ca. 10 cm tiefer eingepflanzt. Die Wurzelballen sollten schrägt zur Kletterhilfe hinweisen. - Abschließend gut angießen nicht vergessen! Gartencenter Schrieverhoff Kappenberger Damm 86 48151 Münster Telefon: (02 51) 972 13-0 Telefax: (02 51) 972 13-20 Email: service@gartencenter-schrieverhoff.de ÖFFNUNGSZEITEN Mo. - Fr.: 09:00 - 19:00 Uhr Samstag: 08:00 - 17:00 Uhr Sonntag: 10:30 - 15:30 Uhr Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.
Viola – des Frühlings fröhlichstes Gesicht
Gartencenter Schrieverhoff e.K.

Viola – des Frühlings fröhlichstes Gesicht

Der Frühling hat viele Gesichter, zu den hübschesten gehören zweifellos die von Stiefmütterchen (Viola x wittrockiana) und Hornveilchen (Viola cornuta). Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden vor allem durch die Blütengröße: Riesig wirken die Stiefmütterchen-Blüten mit einem Durchmesser bis zu fast neun Zentimetern im Vergleich zu denen des nicht einmal halb so großen Hornveilchens. Echte Tausendsassas Unkompliziert sind die Violen, was den Standort angeht: Von Sonne bis Halbschatten ist ihnen alles recht. Wenn sie dazu in lockerer, hochwertiger und durchlässiger Blumenerde wachsen dürfen, bringen sie jeden Platz zum Leuchten. Dank unzähliger Züchtungen kannst du beim Auswählen aus dem Vollen schöpfen: Weiß, gelb, pink, blau, ein- oder mehrfarbig, gesprenkelt oder gestreift – für jeden Geschmack und jedes Ambiente ist das Richtige dabei. Romantisch wirken beispielsweise Ton-in-Ton-Pflanzungen in Pastelltönen, verstärkt wird dieser Effekt durch gerüschte oder gewellte Blüten. Eine gute Fernwirkung besitzen Arrangements, in denen klare Komplementärfarben miteinander kombiniert werden. Sind die Pflanzen üppig in Gruppen arrangiert, so ist dieser Effekt besonders markant. Die perfekte Frühlingsoase Ob Schale, Kübel oder Balkonkasten, ob Eingang, Fensterbrett oder Terrasse – für jeden Bereich ist eine der 500 Viola-Sorten gewachsen. Züchtungen mit überhängendem Wuchs lassen sich gut und dekorativ in Ampeln oder „Hanging Baskets“ verwenden oder werden in den vorderen Bereich des Balkonkastens gepflanzt. Zu den Violen passen Tausendschön (Bellis perennis) und Vergissmeinnicht (Myosotis) ebenso wie kurzstielige Tulpen oder Narzissen. Tipp: Frisch gekaufte Violen, die sich noch nicht an die Außentemperaturen gewöhnen konnten, sollte man mit Vlies oder etwas Reisig schützen, wenn deutliche Minusgrade drohen. Oder du stellst die Pflanzschale einfach über Nacht in den Hausflur. Gefrorene Violen sollte man im Schatten wieder langsam auftauen lassen, oft erholen sie sich dann wieder. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Gartencenter Schrieverhoff Kappenberger Damm 86 48151 Münster Telefon: (02 51) 972 13-0 Telefax: (02 51) 972 13-20 Email: service@gartencenter-schrieverhoff.de ÖFFNUNGSZEITEN Mo. - Fr.: 09:00 - 19:00 Uhr Samstag: 08:00 - 17:00 Uhr Sonntag: 10:30 - 15:30 Uhr Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.
Flächen-Begrünungen vom Fachmann
Garten- und Landschaftsbau Limbrock & Rott

Flächen-Begrünungen vom Fachmann

Wenn im Herbst das Laub fällt und die Hunde den Rasen für ihren Klön-Snack auswählen, kann man davon ausgehen, dass die Ansaat gelungen ist RASEN-ANSAAT: Voraussetzung für die gleichmäßige Begrünung von Flächen durch Rasen-Ansaat ist eine angepasste Boden-Bearbeitung. Unsere Spezialisten prüfen zunächst die Beschaffenheit des Bodens. Mit Fräsen oder Kreisel-Eggen wird für die Keimung der Gräser ein optimales Saatbett geschaffen. Bei verdichteten Böden ist eine vorherige Untergrundlockerung nötig, um mögliche Staunässe zu vermeiden, wenn die Flächen später genutzt werden sollen. Zur Verbesserung des Erfolges der Begrünung sollte die Rasen-Ansaat eine ausgewogene Nährstoffversorgung durch Düngung mit sofortwirksamen und gleichzeitig auch nachhaltig wirkenden Düngemitteln erhalten. Um eine lückenlose Grasnarbe zu erhalten werfen Fehlstelle nachgesät. Nach dem ersten Schnitt erfolgt einer erneute Prüfung und evtl. Nachsaat. NAß-ANSAAT GROßER FLÄCHEN: Für die Begrünung von großen Flächen bringt die Naß-Ansaat bedeutsame Vorteile. Durch die Verteilung mittels Sprühstrahl wird eine gleichmäßigere Bedeckung und damit eine lückenlose Grasnarbe erreicht. Durch den im Wasser gelösten mineralischen Dünger gelangen die Nährstoffe direkt an den Jungpflanzen und wirken sich unmittelbar aus. Durch Zugabe von organischem Dünger erfolgt die Abschlußversorgung der Pflanzen. Eine sattgrüne Färbung der Pflanze weist auf eine gesunde Graslandschaft hin. Durch Einsatz von organischen Mulchstoffen wird die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens deutlich erhöht und durch das Porenvolumen ein günstiges Mikroklima für die Pflanzenentwicklung geschaffen. Außerdem wird die Bodenoberfläche vor Erosion duch Wind und Wasser geschützt. Die langsame Verrottung der Mulchstoffe zu Humus und die gleichzeitige Düngewirkung des Humus geht mit der wachstumsbedingten Schließung der Grasnarbe ein. DECKANSAATEN: Zur Sicherung vom Mutterboden ist die Begrünung mit Klee oder Lupinen ein kostengünstiges Verfahren. Es verhindert das Wachstum von Unkraut und dient dem Schutz gegen Wind- und Wassererosion. Außerdem wird der Boden wirkungsvoll aufgelockert und belüftet und wertvolle Nährstoffe werden gespeichert. Es wird ein für die Keimung der Pflanzen optimales Saatbett geschaffen und gleichzeitig das Saatgut eingearbeitet. Bevor mögliche Unkraut-Pflanzen zur Samenreife gelangt sind wird einmal gemäht. Erfolgt diese Arbeit mit dem Schlägelmäher, kann das Mähgut als Mulchschicht auf der Fläche verbleiben. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. - Rufen Sie uns an! Garten- und Landschaftsbau Limbrock & Rott Prozessionsweg 18 48432 Mesum Telefon: 05975 - 932 54 Telefax: 05975 - 932 55 Mobil: 0171 - 740 9375 E-Mail: galabau-rott@gmx.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

1  2 ...    7