Rubrik: Sonstiges

Mit Bus und Zug zum Weihnachtsbummel nach Münster
LFP Redaktion

Mit Bus und Zug zum Weihnachtsbummel nach Münster

Münster - Münster erstrahlt im vorweihnachtlichen Lichterglanz und lädt ein zum stimmungsvollen Einkauf in der Innenstadt sowie zum gemütlichen Bummel über die Weihnachtsmärkte. Damit die Anreise gut klappt, stellt die Stadt Münster auch in diesem Jahr mit ihren Partnern ein ansehnliches Nahverkehrsangebot bereit: Attraktive Bus- und Bahnangebote garantieren eine gute An- und Abreise, insbesondere an den Adventswochenenden. Die Stadtbusse fahren an den Adventssamstagen nach dem üblichen Samstagsfahrplan bis gegen 21 Uhr im 20-Minuten-Takt. Im Anschluss daran beginnt der reguläre Nachtbus-Fahrplan mit dem 30-Minuten-Takt bis Mitternacht, danach fahren die Busse stündlich bis zum Sonntagmorgen. An den Adventssonntagen verkehren die Stadtbusse sowohl im Tages- als auch im Nachtnetz nach dem Fahrplan für Sonn- und Feiertage. Über die genauen Abfahrtszeiten der Stadtbusse informieren die Fahrpläne an den Haltestellen und die elektronische Fahrplanauskunft im Internet (www.stadtwerke-muenster.de). Unterwegs sind auch die mobilen Auskünfte in Echtzeit über die kostenlose „münster:app“ der Stadtwerke Münster und über die QR-Codes an den Haltestellen hilfreich. Die Regionalbusse nach Münster verkehren an den Adventssamstagen bis gegen 20.30 Uhr stündlich und sind mit wenigen Ausnahmen wie an sonstigen Samstagen unterwegs. Auf stark nachgefragten Linien fahren sie zwei- bis dreimal in der Stunde. Für den Rückweg gelten folgende Angebote: Auf den Hauptachsen von Münster in die Region gibt es ab Samstagnachmittag zusätzliche Fahrten auf den Linien S20, S30, S50, S60, S70, S75, S90, R11, R13, R22, R32, R51, R73. An den Adventssonntagen stockt die Schnellbuslinie S90 (Lüdinghausen-Senden-Münster) ihr Angebot zum Stundentakt auf, ansonsten gilt der normale Fahrplan für Sonn- und Feiertage. Die Abfahrtszeiten der zusätzlichen Regionalbusfahrten stehen in Faltblättern, die in den Bussen ausliegen. Viele Linien bieten außerdem Echtzeit-Informationen - die Links dazu sind auf den Fahrplanaushängen an den Haltestellen zu finden. Weitere Informationen zum Regionalbusangebot gibt es im Internet unter www.bubim.de und bei den Verkehrsanbietern, zum Beispiel unter www.rvm-online.de oder www.westfalenbus.de. Die Züge der Regionalbahnen (RB), die alle Bahnhöfe im Stadtgebiet von Münster bedienen, fahren täglich mindestens im Stundentakt. Und an den Wochenenden gibt es ab Münster-Hauptbahnhof auf allen Strecken Spätverbindungen bis nach Mitternacht. Darüber hinaus verdichten die Züge der Regionalexpresslinien (RE) auf einigen Hauptstrecken das Angebot. Um die erhöhte Nachfrage abzudecken, werden außerdem viele Züge an den Adventswochenenden mit zusätzlichen Wagen verstärkt. Infos zum Regionalzugangebot sind im Internet unter www.bubim.de und www.zvm.info erhältlich. Aufgepasst: Ab Sonntag, 9. Dezember (0 Uhr), gilt für alle Nah- und Fernverkehrszüge ein neuer Fahrplan. Über die aktuellen Fahrpläne der Stadt- und Regionalbusse sowie der Regionalzüge informieren auch der "Sprechende Fahrplan" unter 0 800 3 / 50 40 30 (kostenfreie elektronische Auskunft) und die "Schlaue Nummer für Bus & Bahn" unter 0 180 6 / 50 40 30 (persönliche Auskunft, 20 Cent je Anruf im deutschen Festnetz, per Mobilfunk maximal 60 Cent je Anruf).
Münsters Webcam am Prinzipalmarkt hat Fans in der ganzen Welt
LFP Redaktion

Münsters Webcam am Prinzipalmarkt hat Fans in der ganzen Welt

Münster - Wenn es eines Beweises bedurft hätte, dass die Menschen in Münster ihre Stadt lieben und ehemalige Münsteraner den Prinzipalmarkt nicht aus dem Blick verlieren wollen - die vom städtischen Presseamt und der Stender GbR betriebene Webcam gegenüber dem Rathaus könnte ihn mit Leichtigkeit liefern. Fällt die Kamera mal aus, melden die Zuschauer sofort die Bildstörung. Ist das "Live-Video" vom Prinzipalmarkt wieder zu sehen, wie jetzt nach dem Austausch der defekten Webcam, kommt die Rückmeldung ebenfalls unverzüglich. Ein Prinzipalmarkt-Fan aus Wolbeck: "Lange war die Webcam krank, jetzt schaut sie wieder, Gott sei Dank". Insbesondere für Ex-Münsteraner verbürgt das Angebot ein Stück alte Heimat. "Da ist ja wieder die Kamera am Prinzipalmarkt gegenüber dem Rathaus. Nun kann ich dort wieder jeden Tag spazieren gehen", heißt es etwa in einer Mail aus Andalusien. Auch im norwegischen Stavanger, in Nunavut in Kanada, im US-Bundesstaat Michigan, im australischen Melbourne oder in Rio de Janeiro leben beispielsweise Anhänger der Livebilder aus dem Herzen Münsters. Die Webcam existiert seit 2009 an dieser Stelle. Das erste Gerät lieferte alle 30 Sekunden ein neues Bild. Die aktuelle Kamera streamt rund um die Uhr Livebilder ins Netz und schwenkt dabei über die ganze Länge des Prinzipalmarkts. Immer wieder gibt es auch den Wunsch, gesendete Bilddateien zur Verfügung zu stellen. Das ist nicht möglich. Die Bilder "versenden" sich und sind damit weg, sie werden grundsätzlich nicht gespeichert. Die Nutzung der Kamera ist kontinuierlich gestiegen. Bei größeren Ereignissen auf dem Prinzipalmarkt greifen Tausende Besucher darauf zu, beim Münster-Marathon waren es zum Beispiel fast 5500, an Rosenmontag exakt 7653. - www.stadt-muenster.de/medien/webcams
Stadtbücherei Münster - Seit 25 Jahren ein Ort der Bildung und Begegnung
LFP Redaktion

Stadtbücherei Münster - Seit 25 Jahren ein Ort der Bildung und Begegnung

Münster - Vom tristen Parkplatz zum Klassiker der modernen Architektur - die Stadtbücherei am Alten Steinweg hat Geburtstag. Der prägnante Bau des Architektenpaares Julia Bolles-Wilson und Peter Wilson, der zu den architektonischen Highlights Münsters gehört, wird 25 Jahre alt. Am 26. November 1993 - im Jahr des 1200-jährigen Stadtjubiläums – wurde die neue Stadtbücherei eröffnet. Der Ausleihbetrieb an der neuen Adresse nahm direkt rasant an Fahrt auf. Schon vier Jahre nach der Neueröffnung lag die Stadtbücherei mit ihren Ausleihzahlen 83 Prozent über dem Durchschnitt und landete auf Platz 1 der Großstädte in NRW. Videos, CDs, CD-ROMs, Karten, Sprachlehrprogramme, E-Books und Software vergrößerten kontinuierlich das Medienangebot. 1997 war die Bibliothek erstmals mit Homepage und Online-Katalog auf muenster.de im Internet vertreten. Die Anforderungen an die Bibliothek änderten sich im Laufe des vergangenen Vierteljahrhunderts: Aus dem Ort der Bücherausleihe und -aufbewahrung ist ein Ort des Lernens und ein Treffpunkt im Herzen der Stadt geworden. Auch im Jahr 2018 gehört die Stadtbücherei mit rund 230 000 Medien zu den besten Bibliotheken in Deutschland. Im Leitbild der Stadtbücherei sind die Chance auf freie Information und Bildung für alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten sowie auf individuellen Zugang zu Medien und die Förderung der Lese-und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen als Ziele fest verankert. "Die Stadtbücherei Münster ist eine Erfolgsgeschichte, geschrieben von einem engagierten und kompetenten Bücherei-Team, das mit viel Kreativität Spaß am Lesen und Freude am Umgang mit Medien vermittelt", sagt Kulturdezernentin Cornelia Wilkens. "Als kulturelles Zentrum, wichtiger Lernort und offener Treffpunkt ist die Bücherei eine feste Größe in der Bildungslandschaft der Stadt." Programm zum Jubiläum: Mit einer Fülle von offenen Veranstaltungen, Führungen und Ausstellungen möchte das Bücherei-Team das Jubiläum mit den Münsteranerinnen und Münsteranern im November feiern. Vom 12. bis 17. November steht eine Aktionswoche auf dem Programm, in der es den Büchereiausweis kostenlos gibt und Bücher und Zeitschriften am Anmeldetag zum Nulltarif ausgeliehen werden können. Außerdem lohnen der Besuch der "Bookfaces"-Ausstellung und die Teilnahme an Führungen, die den Blick auf die Architektur und hinter die Kulissen des Büchereibetriebs lenken. Am 13. November, 20 Uhr, liest Almuth Herbst aus "Wintersaat" und am 14. November, 17 Uhr, wird das literarische Loblied auf die Büchereien gesungen. Der Aktionstag am Samstag, 17. November, wartet mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Zur Eröffnung um 10.30 Uhr kommt Oberbürgermeister Markus Lewe. Er zeichnet die Gewinner des Wettbewerbs "Bau deine Wunschbibliothek" aus. Danach geht es Schlag auf Schlag weiter: mit dem Freundeskreis, der für ein "Blind Date" mit eingepackten Büchern sorgt, dem Grüffelo-Papiertheater, mit Türmerin Martje Saljé, mit Online-Ahnenforschung, mit einer virtuellen Reise, einer musikalisch-literarische Matinée, einer Blog-Werkstatt, einer offenen Internet- und Smartphone-Sprechstunde, Poetry Slam, Minecraft-Wettbewerb, Impro-Theater und, und, und. Ach ja: Und auch der Butler der Queen gibt sich am 17. November in Münsters Bücherei die Ehre. Detaillierte Infos stehen im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/buecherei zur Verfügung.
Büchereibücher ab sofort für Patienten auch mobil zu lesen
LFP Redaktion

Büchereibücher ab sofort für Patienten auch mobil zu lesen

Münster - Gemeinsam mit der Berliner Charité startet die Patientenbücherei des UKM die sogenannte Onleihe. Davon profitieren unter anderem Patienten auf der Isolierstation. Kleiner Meilenstein in der deutschen Geschichte der Patientenbüchereien: Ab sofort steht den Patienten und Beschäftigten am UKM (Universitätsklinikum Münster) der Onleihe-Service www.lisando.online zur Verfügung. Das heißt, sie können nicht nur wie bisher „echte“ Medien zum Anfassen ausleihen, sondern neu auch E-Books. „Gemeinsam mit der Berliner Charité bieten wir im kleinen Verbund nun das Ausleihen von E-Medien an“, so Büchereileiterin Sigrid Audick. „Und weil wir ja ein Universitätsklinikum mit Medien versorgen, spielen wir nicht nur Vorreiter bezüglich der Onleihe von Patientenbibliotheken, sondern begleiten das Projekt gleichzeitig mit einem Forschungsprojekt.“ Dabei wird geprüft, wie das Online-Ausleihen in Patientenbüchereien funktionieren kann. So können später weitere Kliniken von den Erfahrungen der beiden Klinikbüchereien in Berlin und Münster profitieren. Das neue System funktioniert in etwa so wie www.muensterload.de der Öffentlichen Bibliotheken im Münsterland, über das E-Medien für einen bestimmten Zeitraum ausgeliehen werden können. Gerade für Patienten, die wegen einer Infektion isoliert sind, könnten die E-Book-Reader eine Chance sein, da sie sich individuell bestücken und nach dem Gebrauch auch leichter desinfizieren lassen. Für den neuen Service am UKM können private E-Book-Reader ebenso genutzt werden wie klinikeigene, die zum Verleih zur Verfügung stehen. Die auf der Ebene 04 angesiedelte Klinikbücherei hat fünf Beschäftigte und beherbergt 14.000 Bücher, CDs und Hörspiele. Die Medien werden auch täglich mit einem mobilen Bücherwagen zu den Patienten gebracht.
19 ausgezeichnete Vielfaltsmacher
LFP Redaktion

19 ausgezeichnete Vielfaltsmacher

Münster - Die Jury hatte buchstäblich die Qual der Wahl: Sagenhafte 99 Bewerbungen gingen beim Wettbewerb „Münster: Vielfalt machen!“ ein, der als ein Projekt von „Gutes Morgen Münster“ im Zukunftsprozess der Stadt gestartet und in Kooperation mit dem Theater im Pumpenhaus und Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost realisiert wurde. Ziel war es, Lust auf Vielfalt zu wecken und Initiativen zu fördern, die für mehr Vielfalt in Münster stehen und die Stadt fit für die Zukunft machen. Beteiligt hatten sich die unterschiedlichsten Vereine, Institutionen, Initiativen, Kulturschaffende, Hochschulen und Unternehmen. So vielfältig wie die Absender waren auch die Bewerbungen, die sich nach Projektstatus, Organisationsgrad und Zielsetzung unterschieden. Eine Vielfalt, welche die Entscheidung der Jury – per Zufallsprinzip aus dem Melderegister der Stadt ausgewählt – im positiven Sinne schwer gemacht hat. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren sind die Jurymitglieder an insgesamt zwei Tagen zu einem einstimmigen Ergebnis gekommen. Sie haben 19 Projekte und Projektideen aus nahezu allen Bereichen der Stadtgesellschaft ausgesucht und mit Förderbeiträgen in unterschiedlichem Maße ausgezeichnet. Zur Verfügung standen im Rahmen des Wettbewerbs insgesamt 50 000 Euro. Die Jury hat die Projekte differenziert ausgezeichnet: Darunter sind Akteure, die in den Startlöchern stehen und nun beginnen können, andere können mit der Förderung ihr Engagement weiter vorantreiben oder ihr Projekt wiederholen. Die Jurymitglieder hoffen, dass die Auszeichnungen Ansporn für alle Zukunftsmacher sind, den mit dem Wettbewerb angestoßenen Kreativprozess in Sachen Vielfalt fortzusetzen. Mit einer Feierstunde in der Rüstkammer im Historischen Rathaus hat Oberbürgermeister Markus Lewe die 19 ausgezeichneten Vielfaltsmacher geehrt. „Die ausgewählten Projekte stehen beispielhaft für die vielen guten Ideen und das große Engagement für Vielfalt in unserer Stadt“, so Münsters Stadtoberhaupt und betont: „Auch wenn leider nicht alle 99 eingereichten Projekte gefördert werden können, zeigt die Vielzahl der Bewerbungen, wie wichtig Vielfalt den Menschen in unserer Stadt ist und wie sehr sie sich dafür einsetzen“. Alle 99 Projekte des Wettbewerbs werden in den Kreis der Zukunftsmacher von „Gutes Morgen Münster“ aufgenommen, auf der Website www.gutes-morgen.ms präsentiert und sind eingeladen, beim Zukunftsprozess „Münster Zukünfte 20I30I50“ mitzuwirken.
Zehn Jahre Ehrenamt: Bücherei am Hansaplatz feiert
LFP Redaktion

Zehn Jahre Ehrenamt: Bücherei am Hansaplatz feiert

Münster - Klein und fein, aber vor allem ein höchst lebendiger Treffpunkt im Viertel: Vor zehn Jahren bewahrte eine Kooperation zwischen Förderverein und Stadtbücherei die Bücherei am Hansaplatz vor der Schließung. Dieses beispielhafte Engagement von Bürgerinnen und Bürgern gehört gefeiert. Zum 10. Geburtstag der Stadtteil-Initiative lässt das einsatzfreudige Team nicht nur mit dem Theater „Charivari“ die Puppen tanzen, sondern freut sich gleich bei mehreren attraktiven Veranstaltungen im Oktober „auf ein volles Haus“. In der Bücherei kann die kleine und große Leserschaft aus einem breit aufgestellten Bestand von 8000 Medien schöpfen. Bilderbuchkino, Erzähl- und Spielnachmittage begeistern den Nachwuchs. Lesefreudige Erwachsene holen sich gern in regelmäßigen Diskussionsrunden Anregungen für den Bücher-Nachschub. Seit 2008 sind der Förderverein und 20 geschulte Freiwillige für das Hansaviertel aktiv und unterstützen eine hauptamtliche Mitarbeiterin im Verbuchungsservice. Herzstück des Geburtstagsreigens ist der große Familiensamstag am 6. Oktober. Das Puppentheater „Charivari“ holt mit alten Handpuppen ein Grimmsches Märchen in die Gegenwart. Bastelaktionen, ein Bücherflohmarkt, Kuchenbuffet und viele Aktionen mehr machen den Tag zu einem vergnüglichen Spaß. Das Ausstellen neuer Büchereiausweise ist an diesem Tag kostenfrei. Am 31. Oktober, 16.30 Uhr, schaut der Bilderbuchautor Günter Jakobs in der Bücherei am Hansaplatz vorbei. Er liest aus seinem jüngsten Bilderbuch „Klingeling“ und zeigt mit seinen Illustrationen: „Fahrradfahren ist entenleicht.“ Kostproben mit Stift und Zeichenblock runden den Nachmittag ab. Erwachsene Literaturfreunde sollten sich Sonntag, 29. Oktober, 20 Uhr, vormerken. Schauspielerin Christiane Hagedorn gratuliert mit ihrem Programm „Schaurig schön“. Ein Kabinettstückchen mit Live-Hörspiel-Charakter, das abwechselnd wohlige Gänsehaut beschert oder die Lachmuskeln reizt. Der Eintritt zum kompletten Jubiläumsprogramm ist frei, für Spenden wäre der Förderverein dankbar. Lust aufs Jubiläum weckt schon jetzt die Aktion „Wörterware - Dichtkunst fürs Schaufenster“, eine Aktion des Künstlers Bart Hogenboom. Für 24 Schaufenster hat der Viertelbewohner grüne Gedichttafeln entworfen: Ein Blumengedicht für den Blumenladen, ein Eis-Gedicht für das Eiscafé, ein Reim für die Apotheke und viele mehr. Das Programm zur Jubiläumswoche ist im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/buecherei/startseite nachlesbar.
Wohnraum für Studierende bleibt erhalten
LFP Redaktion

Wohnraum für Studierende bleibt erhalten

Münster - Die 137 Wohnungen im Stadtlohnweg 33 bleiben weiterhin Studierenden vorbehalten. Eine entsprechende freiwillige Vereinbarung haben das Wohnungsamt der Stadt Münster und der Eigentümer der Wohnanlage, das Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen, getroffen. Nach dem Wegfall der sogenannten Personenkreisbindung aus der Bewilligung aus dem Jahr 1982 hätten die Wohnungen bei einem Mieterwechsel auch an andere Personengruppen vermietet werden können. Die jüngst getroffene Vereinbarung sichert den günstigen, öffentlich geförderten Wohnraum nun auf weitere zehn Jahre ausschließlich für Studierende. "Für die Hochschulstadt Münster ist ausreichend Wohnraum für Studierende enorm wichtig. Die Nachfrage war in den letzten Jahren hoch und steigt immer weiter. Deshalb war es der Stadt daran gelegen, die günstigen Wohnungen in dem Objekt für Studierende zu erhalten", freut sich der Wohnungsdezernent Matthias Peck. Sahle Wohnen teilt das Anliegen der Stadt. "Wir wissen um die Bedeutung von Wohnraum für den akademischen Nachwuchs, um den Hochschul- und Wissenschaftsstandort für die Zukunft zu stärken", betont Albert Sahle. "Den Wunsch der Stadt nach einer Beibehaltung der bisherigen Konzeption des Hauses haben wir daher gern unterstützt", so der Inhaber von Sahle Wohnen. Ein Wohnangebot für junge Menschen in vergleichbarer Lebenslage auch künftig vorzuhalten, war für das Unternehmen ein weiterer Aspekt, der für den Abschluss der Vereinbarung sprach. Mit der Vermietung an Studierende hat Sahle Wohnen bislang gute Erfahrungen gemacht hat. Das Haus Stadtlohnweg 33 umfasst 137 Ein- bis Dreizimmerwohnungen mit Größen von 42 bis 81 Quadratmetern. Die Wohnungen sind öffentlich gefördert. Für die Anmietung ist ein Wohnberechtigungsschein (WBS) erforderlich.

1  2 ...    25