Rubrik: Bauen, Wohnen & Immobilien

Siegerentwürfe für das Schulzentrum Kinderhaus - Ausstellung im Stadthaus 3
LFP Redaktion

Siegerentwürfe für das Schulzentrum Kinderhaus - Ausstellung im Stadthaus 3

Münster - Das ambitionierte Ausbauprogramm an Münsters Schulen umfasst auch das Schulzentrum Kinderhaus. Neu- und Umbauten sollen hier künftig den Flächen- und Raumbedarf für Unterricht, Differenzierung und das Schulleben decken. Für den Neubau einer zweizügigen Grundschule plus Mensa hatte das Amt für Immobilienmanagement einen Wettbewerb ausgelobt. Die Siegerentwürfe werden in einer Ausstellung im Stadthaus 3 präsentiert. Den ersten Preis vergab die Jury an das Team „Kuckert Architekten BDA“ (Münster) mit „Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur“ (Georgsmarienhütte). „Der Beitrag überzeugt vor allem durch seine klare innere Gliederung, mit hoher räumlicher und funktionaler Qualität“, heißt es in der Begründung. Einen zweiten Platz erkannte die Jury dem Büro „h2 architekten + städtebauer“ (Emsdetten) in Kooperation mit „scape Landschaftsarchitekten“ (Düsseldorf) zu, gefolgt von dem Warendorfer Team „Klein.Riesenbeck Assoziierte“ mit Hildegard Weil-Suntrup. Über Anerkennungen dürfen sich Büros aus Dortmund, Hamburg und Herford freuen. Insgesamt hatten elf Planungsteams, besetzt mit Architekten und Landschaftsarchitekten, Beiträge für den Wettbewerb eingereicht. Info: Die Ausstellung läuft bis zum 7. Mai in der Glashalle des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33. Öffnungszeiten: montags bis bis mittwochs 8 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags bis 13 Uhr.
Vinyl - Gutes Preis-Leistungsverhältnis, einfach zu verlegen und pflegeleicht!
JH Parkett

Vinyl - Gutes Preis-Leistungsverhältnis, einfach zu verlegen und pflegeleicht!

Vinylboden wird schon seit 1930 eingesetzt. Damals allerdings bekannt als PVC-Boden mit einer anderen Materialmischung und einem schlechten Ruf. Doch das schlechte Image hat der Bodenbelag inzwischen abgelegt und gehört wieder zu den beliebtesten Bodenbelägen. Aus guten Gründen, Vinyl ist mittlerweile nicht nur frei von schädlichen Weichmachern, es besticht hinsichtlich Design und Vielfalt, ist zusätzlich funktional und verfügt über eine gute Haptik welche dem teureren Echtholzböden nicht viel nachsteht. Ob er auch für Sie das Richtige ist, sollten Sie anhand Ihrer Ansprüche und Wünsche entscheiden. Wir haben Ihnen die Vorteile von Vinyl einmal kurz zusammengefasst. Vorteile: - Phtalatfrei (Reach, DEBIT zertifiziert/Prop GS/Floorscore) - beständig gegen Hitze und starkes Sonnenlicht (bis über 80 Grad keine Veränderungen des Belags) - kein „Telegraphing“ - gutes Preis-Leistungsverhältnis - Recyclebar - weicher als andere Böden / dadurch gelenkschonend - große Auswahl an Dekoren, Designs und Farben - fußwarm - einfachste Verlegung durch Drop -Lock – System auf der kurzen und langen Dielenseite - keine vorherige Raumakklimatisierung erforderlich - Wasserresistent - geringe Aufbauhöhe (platzsparende Verlegung) - antibakteriell und daher für Allergiker gut geeignet - Verlegung auf Fußbodenheizung ist möglich Vinylboden besteht zu großen Teilen aus einem thermoplastischen Kunststoff. Er ist ein heterogener Kunststoffbelag mit Mehrschichtaufbau. Zur Stabilisierung des Vinyls wird eine Trägerschicht verwendet auf der sich die bedruckte Dekorschicht befindet. Die transparente Nutzschicht aus Polyurethan schützt den Bodenbelag vor äußeren Einflüssen und bildet den Abschluss. Je dicker diese Schicht ist, umso strapazierfähiger ist der Vinylboden. Somit eignet sich Vinylboden wunderbar für die anstehende Renovierung. Er ist fußwarm, trittschalldämmend und besonders pflegeleicht. Somit eignet sich der Boden neben privaten Räumen auch für gewerbliche Nutzung. Es besteht eine Vielzahl an Dekoren im Holz-, Stein- oder Designstil. Wir von jhparkett sagen:“ Ein guter Vinylboden ist mittlerweile einer der beliebtesten Böden und wird immer beliebter. Man erhält ihn in vielen verschiedenen Dekoren (Farben) und er ist leicht zu verlegen. Durch das gute Preis-Leistungsverhältnis sowie die weiteren positiven Eigenschaften können wir Vinylboden wärmstens empfehlen.“ JH Parkett Jürgen Homann Hammer Straße 118 a (Höhe Augustastraße) 48153 Münster Tel.: 0251-97300480 Mobil: 0172-6826199 Mail: info@jhparkett.de
Kran wächst am Hochhaus empor - Sanierung Stadthaus 1 geht in die nächste Bauetappe
LFP Redaktion

Kran wächst am Hochhaus empor - Sanierung Stadthaus 1 geht in die nächste Bauetappe

Münster - Ein 45 Meter hoher Kran mit einem Ausleger von noch einmal 50 Metern ist am Stadthaus 1 sichtbares Zeichen für den Fortschritt der Bauarbeiten. Sie verlagern sich in diesen Tagen auf das zwölfstöckige Hochhaus. Für den Aufbau des Lastenkrans wird die Heinrich-Brüning-Straße am Dienstag und Mittwoch (16./17. Januar) für den Auto-Verkehr gesperrt. Die Stadt bittet Anlieger um Nachsicht für mögliche Beeinträchtigungen. Radfahrer und Fußgänger können die Baustelle hingegen passieren. Bis zum Frühjahr 2021 ist die Grundsanierung der zwischen 1956 und 1960 errichteten Verwaltung angesetzt. Insgesamt nimmt die Stadt dafür gut 38 Millionen Euro in die Hand. Das Haus mit seinen sechs Bauteilen wird modernisiert, die betagte Infrastruktur - Heizungen, Sanitäranlagen, Versorgungsleitungen, Brandschutz und EDV - auf ganzer Linie erneuert. Mit dem Abschluss der Arbeiten an den zwei- und dreigeschossigen Verwaltungstrakten zum Syndikatsplatz und Rathausinnenhof stehen jetzt wieder rund 40 zeitgemäß-funktional ausgestatte Büroplätze zur Verfügung. „Wir sanieren im Bestand und das bei laufendem Geschäftsbetrieb. Bisher sind unangenehme Bau-Überraschungen weitestgehend ausgeblieben - die erste große Etappe ist geschafft“, bilanziert Stadtrat Matthias Peck zufrieden. „Wir liegen im Zeitrahmen und im veranschlagten Finanzbudget“, so der Beigeordnete für Immobilien und Nachhaltigkeit. Mit Respekt starten die beteiligten Firmen jetzt in den zweiten Bauabschnitt: „Technisch anspruchsvoll“, meint Projektleiter Siegfried Methner mit Blick auf die Entkernung des „Verwaltungsriesen“, der sich 40 Meter in die Höhe reckt. Abgenutzte Estriche, Bodenbeläge, Türen, Schrankeinbauten, betagte Heizkörper und Elektroinstallationen - alles muss bis Ende Februar raus. Hier wird der Kran ganze Arbeit leisten: „Da nur ein zentrales Treppenhaus und ein Fahrstuhl zur Verfügung stehen, nimmt das Gerät sperrige Lasten an den Haken und transportiert sie sicher gen Boden“, so der Ingenieur aus dem Amt für Immobilienmanagement. Platziert wird der Kran unweit der Münster Information. Von dort kann er auch für den dritten Sanierungsabschnitt 2019 noch hilfreiche Dienste leisten. Einer Herkulesaufgabe gleicht ab Ende Januar der Rückbau des ehemaligen Kaminschachtes. Vom Dach abwärts bis in den Keller wird sich schweres Gerät durch die 40 bis 50 Zentimeter dicken Pylon-Wände arbeiten, die einst den Heizbetrieb mit Kohle und Öl sicherten. Auf 2,5 mal 2,5 Metern zieht sich der Kamin durchs Haus. Der durch den Abbruch gewonnene Platz wird Büro- und Serviceflächen zugutekommen. Vor der Entkernung des Hochhauses galt ein letzter prüfender Rundgang Objekten aus seinen Anfangsjahren: Notlampen, Wanduhren und Türdrücker hat das Stadtmuseum in sein Depot übernommen. Sie haben das Potential zum Zeitzeugen.

1  2 ...    23