Wetter Kreis Warendorf

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Kreis Warendorf (NRW)

Fläche: 1.319,41 km² / Bevölkerung: 277.431
Webpräsenz:

Stadt Ahlen:
Stadt Warendorf:
Stadt Beckum:
Stadt Oelde:
Stadt Ennigerloh:
Stadt Telgte:
Stadt Drensteinfurt:
Stadt Sassenberg:

 

Rubrik: Reisen & Tourismus

Gästehaus Bakker - Unser Zimmerangebot
Gästehaus Bakker

Gästehaus Bakker - Unser Zimmerangebot

Herzlich Willkommen im Gästehaus Bakker. Alle unsere Gästezimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, LCD-TV, Safe und Fön. Alle Zimmer sind mit Boxspringbetten mit verstellbarem Kopfteil ausgestattet. Nur die Schrankbetten für die 3. Person im gr. Doppelzimmer haben ein Lattenrost. Alle Betten haben pro Person eine Größe von 90 x 200 cm. Relaxen Sie in der Sitzecke und geniessen Sie einen Tee dazu. In jedem Zimmer steht Ihnen hierfür ein Wasserkocher zur Verfügung. Gegen eine einmalige Gebühr von 5 EUR können Sie eine Kühlbox leihen. Wir bieten unsere Zimmer als Nichtraucherzimmer an. Unsere Einzelzimmer befinden sich im 1. und 2. Obergeschoss. Bei den Doppelzimmern bieten wir Ihnen zwei verschiedene Größen an. Die mittleren Doppelzimmer im Erdgeschoß, 1. und im 2. Obergeschoss sind ca. 19 qm und die größeren Doppelzimmer (EG, 1.OG, 2.OG) sind ca. 22 qm groß. Einige der größeren Doppelzimmer sind mit einem zusätzlichen Schrankbett für eine dritte Person ausgestattet. Alternativ kann hier auch ein Kinderbett aufgestellt werden. Die gr. Doppelzimmer können mit max. 3 Personen bewohnt werden, die anderen Doppelzimmer mit max. 2 Personen. Die Einzelzimmer sind für 1 Person zu nutzen. Zimmer für vier Personen, auch 2 Erwachsene und 2 Kinder, bieten wir nicht an. Alle Zimmer sind mit Boxspringbetten mit verstellbarem Kopfteil ausgestattet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch - Ihre Familie Bakker Gästehaus Bakker Heinrichstrasse 11 26548 Norderney Telefon: +49 (0) 4932 - 9390 0 Telefax: +49 (0) 4932 - 9390 25 E-Mail: info@gaestehaus-bakker.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.
Ingolstadt - Autometropole mit Herz für Radler
Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH

Ingolstadt - Autometropole mit Herz für Radler

Ingolstadt, die ehemalige Bayerische Herzogsresidenz, Universitäts- und Festungssstadt an der Donau, ist eine Fahrradstadt und ein beliebtes Zentrum für Radlurlauber. Von Ingolstadt aus führen gut ausgebaute Radwege in jede Himmelsrichtung, so zum Beispiel von West nach Ost: Dort erstrecken sich die weitläufigen Donauauen mit dem bekannten Donauradweg. Der Donauradweg gehört zu den beliebtesten Fernradwegen Europas und wurde 2017 vom ADFC als Qualitätsradweg mit 4 Sternen zertifiziert. Aber auch sonst kommen Radwanderer voll auf ihre Kosten, denn ein ganzes Netz an ausgebauten Radwegen sorgt für Abwechslung bei der Tourenplanung. Bei erlebnisreichen Fahrradtouren in das geschichtsträchtige Umland Ingolstads durchstreift man altbayerische Kulturlandschaften, die Spargelfelder um die Lenbachstadt Schrobenhausen, die imposanten Hopfengärten der Hallertau, oder die verträumte Flusstal-Landschaft des Naturparks Altmühltal. Schmucke Dörfer mit Gastwirtschaften und Biergärten säumen den Weg. Hier sind ein paar Tourenvorschläge für ausgedehnte Radtouren zwischen Donau und Altmühl: Donauradweg - Der Klassiker Er gehört zu den beliebtesten Fernradwanderwegen: der Donauradweg. Von der Quelle bei Donaueschingen bis zur Mündung im Schwarzen Meer begleitet der Fernradweg den Fluss auf seinem Weg durch bedeutende europäische Natur- und Kulturräume. Der gut ausgebaute, befestigte und vom ADFC als 4-Sterne-Radweg klassifizierte Donauradweg führt in und um Ingolstadt stromaufwärts durch eine attraktive Donauauenlandschaft bis zur barocken Ottheinrichstadt Neuburg und weiter in das pittoreske Donauwörth. Stromabwärts lohnen Touren nach Abensberg mit seinem sehenswerten Hundertwasserturm sowie nach Kelheim mit der Befreiungshalle. Schambachtalbahn-Radweg - Eisenbahngeschichte erfahren Die Fahrradtour auf dem Schambachtalbahn-Radweg verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Ingolstadt Nord und Riedenburg, die 1904 eröffnet und 1972 im Personenverkehr stillgelegt wurde. Landschaftlicher Höhepunkt der 36 Kilometer langen Strecke ist das idyllische Schambachtal, am Wegesrand warten romantische Schlösser und wehrhafte Burganlagen. In charmanten Städtchen und historischen Ortschaften entdeckt man neben vielen Sehenswürdigkeiten und der lokalen Eisenbahngeschichte immer ein schönes Plätzchen für erholsame Pausen. Biotoperlebnispfad - Natur stadtnah erleben Ingolstadt bietet mit seiner Lage im Donautal einen einzigartigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Entlang des etwa elf Kilometer langen Biotop-erlebnispfads durch den Klenze- und Luitpoldpark, die westlichen Donauauen und Glacisanlagen bieten 18 anschaulich gestaltete Informationstafeln Kurzinformationen über die wichtigsten Biotoptypen des Stadtgebietes. Der Biotoperlebnispfad ist in mehrere Teilrouten unterteilt, die auch einzeln für sich geradelt werden können – ideal für Familien mit Kindern. Weitere Informationen: www.ingolstadt-tourismus.de/radwandern
MEDEBACH - Sonnenseite des Sauerlandes
Touristik-Gesellschaft Medebach mbH

MEDEBACH - Sonnenseite des Sauerlandes

Bella Italia? Nein, Sie befinden sich in der Toskana des Sauerlandes, der "Medebacher Bucht". Im südöstlichen Zipfel des Sauerlandes, an der Grenze zu Hessen liegt die Urlaubsregion Medebach. Begünstigt durch die Lage im Regenschatten des 800 m hohen Rothaargebirges darf sie sich als Ort mit den meisten Sonnenstunden in Nordrhein-Westfalen rühmen. Mit einer Jahresmitteltemparatur von 7,5° C und 800 mm Niederschlag liegen diese in Medebach damit deutlich hinter anderen Orten im Sauerland. Zum Toskana-Gefühl trägt außerdem die sanfthügelige, halboffene Kulturlandschaft bei, die ihren höchsten Punkt bei 775 m hat. Die Stadt Medebach wurde im Jahre 1144 erstmals urkundlich erwähnt. Obwohl einige tragische Ereignisse während der über 850-jährigen Geschichte das Stadtbild Medebachs sehr verändert haben, gibt es heute noch in den verwinkelten Gassen und Straßen viele Zeugnisse früherer Tage. Wie z.B. das älteste Gebäude der Stadt, die Andreaskapelle (1283), die allen Bränden und kriegerischen Ereugnissen trotzte. Während wechselnder Ausstellungen lohnt eine Besichtigung, denn sie birgt wahre kirchliche Schätze. Auch die gegenüber gelegene Pfarrkirche St. Peter und Paul ist einen Besuch wert. Sie wurde 1857 auf den Grundmauern einer Basilika des 12. Jahrhunderts errichtet. Als alte Hansestadt ist Medebach noch heute in vielen Traditionen verwurzelt. Die Bürger sind mit Leib und Seele dabei, die Bräuche und althergebrachte Handwerkskunst am Leben zu halten. Die Kernstadt hat ca. 4.700 Einwohner. Insgesamt bringt es die Hansestadt mit ihren Ortsteilen auf ca. 8.000 Einwohner. Heute ist Medebach ein beliebter Urlaubsort. Wanderer und Radfahrer genießen die abwechlungsreiche Landschaft. Besonders Naturliebhaber schätzen die Begegnungen mit fast ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten im Europäischen Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht. Neben Medebachs Geschichte und Traditionen laden die bereits erwähnte landschaftlich reizvolle Lage, eine hohe Sonnenscheindauer sowie zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten zu einem unbeschwerten, erholsamen und aktiven Urlaub inmitten unberührter Natur ein. So kann man im Vogelschutzgebiet "Medebacher Bucht" seltene Tier- und Pflanzenarten bestaunen oder im Aqua Mundo des Center Parcs Park Hochsauerland Südseebadeflair genießen. In unmittelbarer Nähe befindet sich Aventura, mit 160 m, Europas längstes Spielgerät. Entlang des neuen Stadterlebniswegs "MedeQuiz", beginnend vom Center Parcs in Richtung Zentrum, lässt sich die Geschichte der Hansestadt spielerisch für die ganze Familie entdecken. Auf zahlreichen gut ausgeschilderten Rad- und Wanderwegen kann man die Region erkunden. Touristik-Gesellschaft Medebach mbH Marktplatz 1 59964 Medebach Telefon: +49 (0)2982 92186-10 Telefax: +49 (0)2982 92186-11 E-Mail: info@medebach-touristik.de Weitere Informationen finden Sie auf userer Internetseite.

1  2 ...    48