Rubrik: Senioren & Altenpflege

Gesund und aktiv älter werden in Münster
LFP Redaktion

Gesund und aktiv älter werden in Münster

Münster - Fünfte Auflage des beliebten jährlichen Infonachmittags "Gesund und aktiv - älter werden in Münster": Am Donnerstag, den 22. September, sind von 14.30 bis 17.45 Uhr alle in den Festsaal des Rathauses eingeladen, die an Tipps, Informationen und Anregungen zum Mit- und Selbermachen interessiert sind (Eingang Stadtweinhaus; Eintritt frei). Initiativen, Vereine und Einrichtungen werden den Besucherinnen und Besuchern ihre Aktivitäten in Wort, Bild, Musik und Aktion vorstellen. Ihre Ansätze sind verschieden, ihr Ziel ist gleich. Es geht um Zufriedenheit, Fitness, Gesundheit und Selbstständigkeit im Alter. Zu Gast sind diesmal unter anderem die Volkshochschule mit dem Thema "Gesunde Ernährung für ein gesundes Alter", das Alte Backhaus und der Lachtreff Münster. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub gibt Tipps für sicheres Fahrradfahren im fortgeschrittenen Alter. Programmbeiträge leisten außerdem ein Team des Evangelischen Krankenhauses über "Mobilität erhalten - so einfach geht’s" und das Seniorenorchester Münster. Ein weiteres Thema sind die Arbeitskreise "Älter werden in Münsters Stadtteilen". Darüber informieren Martin Schofer von der Kommunalen Seniorenvertretung und Chris Menke von der städtischen Sozialplanung in einem gemeinsamen Vortrag. Ergänzt werden die Programmbeiträge durch elf Infostände verschiedener Einrichtungen. Veranstalter sind das städtische Gesundheitsamt, die Kommunale Seniorenvertretung, die Selbsthilfe-Kontaktstelle und die Volkshochschule. Wer Fragen zu dem Infonachmittag hat, wendet sich an das Gesundheitsamt, Brigitte Kempe (Tel. 02 51/4 92-53 06, E-Mail kempeb@stadt-muenster.de).
Seniorenumzug: Der Komplettumzug für die ältere Generation
Möbeltaxi.com

Seniorenumzug: Der Komplettumzug für die ältere Generation

Ein Seniorenumzug kann viele Gründe haben. Das Leben in der Unterkunft, in der man Jahrzehnte verbracht hat, kann zum Hürdenlauf werden, wenn der unvermeidliche körperliche Abbau eintritt. Wenn Ihnen das Gehen nicht mehr so selbstverständlich leicht fällt wie früher und Ihre Wohnung in der fünften Etage eines Altbaus liegt, ist Einkaufen eine Tortur. Dinge, die Sie bisher gar nicht beachtet haben, etwa tiefliegende Steckdosen oder der Zugang zur Badewanne, werden mit körperlichen Beeinträchtigungen zur quälenden Beschwerlichkeit. Wenn Umbauten nicht möglich sind oder unverhältnismäßig teuer kämen, ist ein Seniorenumzug die sinnvollste Lösung. Bevor Sie allerdings einen solchen durchführen, sollten Sie sich mit einigen wichtigen Fragen und Faktoren auseinandersetzen. Und sich unserer professionellen Hilfe anvertrauen. Das sollten Sie beim Seniorenumzug in Münster vorab überlegen Für den Seniorenumzug in Münster ist zu allererst die Art der zukünftigen Unterkunft zu klären. Soll es eine eigene, seniorengerecht ausgestattete Unterkunft, eine Senioren-WG oder betreutes Wohnen - unter Umständen auch in einem Senioren-Heim - sein? Das hängt nicht zuletzt von den individuellen Eigenheiten des Umziehenden ab. Eine Senioren-WG hat den Vorteil, dass man - vor allem auch für den Notfall - nicht allein ist. Gleichwohl ist davon auszugehen, dass Senioren mehrheitlich einer eigenen Bleibe den Vorzug geben. Dann ist allerdings besonders wichtig, dass in gut erreichbarer Nähe Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten angesiedelt sind. Die professionelle Betreuung ist wiederum ein gewichtiges Argument für ein Seniorenheim. Die Lebensqualität in Heimen steht und fällt mit der Qualität der Betreuung, daher ist hier sorgsame Vor-Information besonders wichtig. Für welche Variante auch immer Sie sich entschieden haben - nun geht es daran, den Seniorenumzug in Münster zu realisieren. Vergessen Sie nicht, einer Behörde Ihre neue Adresse mitzuteilen, wenn Sie eine Leistung von ihr beziehen. Und denken Sie daran, einen Nachsendeantrag einzureichen. Alles andere erledigen bei Ihrem Seniorenumzug in Münster wir. Mehr als ein "normaler" Umzug in Münster Bei einem Seniorenumzug ist mehr zu bedenken als bei einem gewöhnlichen Umzug, da ältere Menschen meist nicht mehr in der Lage sind, selbst Hand an den Hausrat anzulegen und Hilfe durch Angehörige aus zeitlichen, geographischen oder anderen Gründen oft nicht möglich ist. Da ist oftmals ein Full Service Angebot durch das Umzugsunternehmen gefragt. Unsere Leistungen für Seniorenumzüge erstrecken sich von der Hilfe und Beratung bei der Umzugsplanung bis zur Montage der Möbel in Ihrer neuen Bleibe in Münster. Wir bauen Ihre Küche, Ihre Betten, Schränke, und Kästen in der alten Unterkunft ab, legen beim Verpacken Hand an, entsorgen nicht mehr benötigte Gegenstände und übergeben die Wohnung oder das Haus ordnungsgemäß dem Ver- oder Nachmieter. Nach dem Transport und dem Auspacken wird am Zielort in Münster alles wieder zusammengebaut und so platziert, wie Sie es sich wünschen. In unserem Team befinden sich Fachkräfte, die den Herd, die Waschmaschine und andere wichtige Gerätschaften anschließen und funktionsfertig machen. Auf Ihren Wunsch helfen wir Ihnen auch gerne beim Aufhängen von Gardinen oder Bildern. Unverbindliche Preisanfrage per Telefon oder Formular Per Telefon (0251 / 38 333 46) oder benutzen Sie das entsprechende Formular auf unserer Webseite - hier können Sie eine unverbindliche Preisanfrage zum Seniorenumzug in Münster stellen. Einen Kostenvoranschlag für den Seniorenumzug können wir Ihnen auch geben. Um diesen möglichst genau erstellen zu können, schicken wir Ihnen gerne einen Mitarbeiter zur Inspektion Ihrer Unterkunft in Münster vorbei. Möbeltaxi.com Mondstr. 1a 48155 Münster Telefon: 0251 - 38 333 46 E-Mail: msmoebeltaxi@aol.com Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.
Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V.: 11. Seniorensportspiele M-V im Seebad Ueckermünde
Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V.

Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V.: 11. Seniorensportspiele M-V im Seebad Ueckermünde

Die Senioren in den Sportvereinen des Landes sind im Vormarsch. Das beweisen die neuen Mitgliederzahlen des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LSB). Besonders die Männer über 60 haben sich im Vergleich zum Vorjahr öfter die Sportschuhe angezogen. Bisher waren das meistens die Frauen, die vor allem die Gesundheitssportangebote der Vereine genutzt haben. Auch wenn die älteren Damen über 60 auch weiterhin den Männern den Rang ablaufen, so fällt die Steigerungsrate bei den Männern im Vergleich zum Vorjahr höher aus. Insgesamt treiben 19.023 Männer (+1.272) und 21.947 Frauen (+1.034) über 60 Sport in einem Sportverein. Wie schon im Vorjahr muss der LSB bei den 40- bis 50Jährigen einen kleinen Verlust hinnehmen. Und so ruft der LSB besonders diese Altersgruppe und die Männer auf, an den 11. Seniorensportspielen teilzunehmen. Das ist eine gute Gelegenheit, in geselliger Runde mal wieder aktiv zu werden. Im Seebad Ueckermünde finden am 27. Juni die 11. Seniorensportspiele Mecklenburg-Vorpommern statt. Um 10:00 Uhr ist die offizielle Eröffnung im Ueckerpark. Der Landessportbund M-V stellt gemeinsam mit dem Kreissportbund Vorpommern-Greifswald, den Sportvereinen vor Ort und der Stadt Ueckermünde ein buntes Programm aus Sport und Kultur zusammen. Seit 1995 veranstaltet der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. alle zwei Jahre die Seniorensportspiele in verschiedenen Kleinstädten unseres Landes. Und alle zwei Jahre wieder erleben die Teilnehmer und Gäste einen sportlichen, geselligen und erlebnisreichen Tag. Anmeldeschluss ist der 10. Mai über den jeweiligen Stadt- bzw. Kreissportbund. Das komplette Programm finden Sie auf unserer Homepage.   Die Seniorensportspiele werden unterstützt durch: - das Land M-V, MV tut gut, das Seebad Ueckermünde, - die Provinzial Brandkasse Nord, die AOK Nordost, Wesergold und Lübzer Brauerei. Tourismusverein "Stettiner Haff" e.V. Altes Bollwerk 9 17373 Ueckermünde Telefon: 039771 / 28484 Fax: 039771 / 28487 E-Mail: info@ueckermuende.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.
Die Pflegestärkungsgesetze (Berlin, 28. Mai 2014). Was hat sich ab dem 01. Januar 2015 geändert?
Pflegesachverständigenbüro S. Kett

Die Pflegestärkungsgesetze (Berlin, 28. Mai 2014). Was hat sich ab dem 01. Januar 2015 geändert?

Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will das Bundesgesundheitsministerium in dieser Wahlperiode deutliche Verbesserungen in der pflegerischen Versorgung umsetzen. Durch das erste Pflegestärkungsgesetz sollen bereits zum 1. Januar 2015 die Leistungen für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen spürbar ausgeweitet und die Zahl der zusätzlichen Betreuungskräfte in stationären Pflegeeinrichtungen erhöht werden. Zudem soll ein Pflegevorsorgefonds eingerichtet werden. Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz soll noch in dieser Wahlperiode der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungsverfahren eingeführt werden. Die bisherige Unterscheidung zwischen Pflegebedürftigen mit körperlichen Einschränkungen und Demenzkranken soll dadurch wegfallen. Im Zentrum steht der individuelle Unterstützungsbedarf jedes Einzelnen. Dadurch wird die Pflegeversicherung auf eine neue Grundlage gestellt. Durch die Pflegestärkungsgesetze werden die Beiträge für die Pflegeversicherung in zwei Schritten um insgesamt 0,5 Beitragssatzpunkte angehoben. Dadurch stehen fünf Milliarden Euro mehr pro Jahr für Verbesserungen der Pflegeleistungen zur Verfügung. 1,2 Milliarden Euro fließen in einen Pflegevorsorgefonds. Insgesamt können die Leistungen aus der Pflegeversicherung um 20 Prozent erhöht werden. Der erste Gesetzentwurf zur Stärkung der Pflege wurde vom Bundeskabinett am 28. Mai 2014 beschlossen. Detaillierte Informationen finden Sie auf meiner Homepage unter dem Punkt “Leistungen“ Pflegesachverständigenbüro Sabine Kett Theodor-Heuss-Str. 7 48629 Metelen Telefon: 02556-985685 Handy: 0170-4197540 Telefax: 02556-985686 Email: sabine-kett@t-online.de

1  2 ...    2