Rubrik: Versicherung & Finanzen

Meldung von: Ute Niehoff, LFP Redaktion
Rubrik: Versicherung & Finanzen

Klarastift stellt erste Weichen für die Wende - Dr. Holger Praßel leitet das Altenzentrum interimsweise

Holger Praßel

Klarastift stellt erste Weichen für die Wende - Dr. Holger Praßel leitet das Altenzentrum interimsweise

Münster - Das Altenzentrum Klarastift zieht die Konsequenzen aus der unbefriedigenden pflegerischen und wirtschaftlichen Situation. Dr. Holger Praßel hat Mitte November, als Interims-Geschäftsführer den bisherigen Geschäftsführer abgelöst. Die Weichenstellung hat der Klarastift-Aufsichtsrat in seiner Oktober-Sitzung durch eine entsprechende Empfehlung vorgenommen. Die Trennung vom bisherigen Geschäftsführer und die Bestellung des Interims-Geschäftsführers wurden von den zuständigen Gremien bestätigt: durch zwei Dringlichkeitsentscheidungen des Rates und durch Beschluss der Gesellschafterin.

Der neue Geschäftsführer kommt aus Essen. Er ist seit annähernd 20 Jahren erfolgreich als Geschäftsführer und Interims-Geschäftsführer in der Gesundheits- und Sozialbranche tätig. Hierbei hat er Erfahrungen in sechs Krankenhäusern und in einer Reihe von Altenhilfeeinrichtungen und Pflegediensten gesammelt. Er hat Krankenhäuser und Altenheime restrukturiert und neu aufgestellt und verfügt über langjährige Erfahrung in wirtschaftlichen Reorganisationsprozessen.

Von dem Interims-Geschäftsführer wird erwartet, dass er dem Klarastift zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Impulse für eine Wende gibt. Dazu ist die finanzielle und die pflegerische Situation grundlegend zu klären. Um sich zukunftssicher aufzustellen, muss sich die Einrichtung auch strukturellen und strategischen Herausforderungen stellen. Außerdem ist das Anforderungsprofil für die künftige Geschäftsführung zu definieren.

Holger Praßel fasst die Herausforderung an "Interims-Management" so zusammen: "Die Teamplayer wertschätzend zusammenbringen und durch Motivation, Engagement, Prozessstabilität, transparente Kommunikation, Reporting von Zahlen und eine qualitätsmanagementorientierte Vorgehensweise Ordnung und Ruhe im Unternehmen (wieder) herstellen sowie wirtschaftlich tragfähige Lösungen für die Zukunft aufzeigen und einleiten."

Hintergrund ist unter anderem ein Bericht der Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die Expertise war im Juni im Einvernehmen mit der bisherigen Klarastift-Geschäftsführung in Auftrag gegeben worden, die für das operative Geschäft der Einrichtung verantwortlich zeichnete.

Das Klarastift ist eine Konstruktion aus vier Gesellschaften. Gesellschafterin ist die Stiftung Magdalenenhospital. Bis 1996 wurde das Altenzentrum als städtischer Regiebetrieb geführt. Dann erfolgte die Umwandlung in eine GmbH mit dem Ziel, mehr Transparenz bei Leistungen, Kosten und Erlösen sowie eine effizientere Wirtschaftsführung des Pflegeheims zu schaffen.

Aktuell besteht das Klarastift aus der Altenzentrum Klarstift gGmbH, der Sozialholding GmbH, der Service GmbH und der Ambulante Dienste GmbH. Folgt man den Hinweisen des Curacon-Berichts, ist diese Konstruktion möglichweise nicht mehr zeitgemäß, wirtschaftlich risikobehaftet und sind die bestehenden Strukturen einer qualitativ guten Pflege weniger dienlich.