Reise- & Freizeitarchiv

Ein Besuch der sich lohnt: Sankt Bartholomäus-Kirche Neuenkirchen
Heide-Touristik Neuenkirchen

Ein Besuch der sich lohnt: Sankt Bartholomäus-Kirche Neuenkirchen

Die St. Bartholomäus-Kirche ist eine im Jahr 1880 geweihte neugotische Backsteinkirche im Zentrum des Ortes, mit großzügigen Grünflächen um die Kirche. Der Neubau wurde 1879 begonnen. Am 25. Sonntag nach Trinitatis, dem 14. November 1880, wurde die Kirche geweiht. In Neuenkirchen hatte es vorher bereits eine ältere Kirche gegeben. Sie war für die große Kirchengemeinde zu klein geworden. Weil zahlreiche Gemeindemitglieder während der Gottesdienste keinen Sitzplatz bekamen, wurde schließlich der Neubau beschlossen. Zu den ältesten Gegenständen in unserer Kirche gehört die Kreuzigungsgruppe über dem Altar. Ursprünglich hat sie in der alten Kirche auf einem Triumphbogen zwischen Chorraum und Kirchenschiff ihren Platz gehabt, wie man das heute noch in alten Kirchen findet. Erst bei der Kirchenrenovierung 1939 ist sie über dem Altar aufgestellt worden. Die Kreuzigungsgruppe stammt vom Ende des 15. Jahrhunderts. Noch älter ist das Bronzetaufbecken aus dem ausgehenden 14. Jahrhundert. Es handelt sich um einen Bronze-Kessel auf drei Stützfiguren. Zu unseren Gottesdiensten (sonntags 10 Uhr, am zweiten Sonntag des Monats i. d. R. stattdessen um 18 Uhr) sowie zu unseren Veranstaltungen laden wir herzlich ein. Informationen über Gottesdienste und Veranstaltungen finden Sie direkt neben dem Eingang der Kirche und auf Flyern und Gemeindebriefen, die in der Kirche ausliegen. Die Kirche ist von Ostern bis Erntedank täglich von ca. 10 - 18 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten und im Winter öffnen wir Ihnen die Kirche gerne für Ihren Besuch nach Absprache. Seit Herbst 2014 ist die St. Bartholomäus-Kirche auch Radwegekirche. Bänke und Sitzgelegenheiten im offenen Gemeindegarten rund um die Kirche laden Sie zur Rast ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Heide-Touristik Neuenkirchen Schröers-Hof, Kirchstraße 9 29643 Neuenkirchen Telefon: 05195-94026 Fax: 05195-940829 Email: info@heideurlaub24.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.
YNG­VE HO­LEN. HOR­SES (Ausstellung: 01.09. - 16.09.2018)
Kunsthalle Düsseldorf

YNG­VE HO­LEN. HOR­SES (Ausstellung: 01.09. - 16.09.2018)

Im Som­mer 2018 prä­sen­tiert die Kunst­hal­le Düs­sel­dorf un­ter dem Ti­tel HOR­SES in ei­ner zwei­wö­chi­gen Ein­zel­aus­stel­lung die neue Wer­k­rei­he Ro­se Pain­ting (2018) des nor­we­gisch-deut­schen Bild­hau­ers Yng­ve Ho­len (*1982 in Braun­schweig, lebt und ar­bei­tet in Ber­lin). Zur Aus­stel­lung hat Ho­len ge­mein­sam mit dem ja­pa­ni­schen Fo­to­gra­fen Sa­to­shi Fu­ji­wa­ra (*1984 in Ko­be, Ja­pan, lebt und ar­bei­tet in Ber­lin) ein Künst­ler­buch kon­zi­piert. Ho­len und Fu­ji­wa­ra, der für sei­ne ex­tre­men Clo­se-Ups und ei­ne ho­he Sen­si­bi­li­tät für Struk­tu­ren be­kannt ist, ver­bin­det ein In­ter­es­se an der Ober­flä­che und dem Er­schei­nungs­bild von Din­gen. Ein Bild von Fu­ji­wa­ra dient auch als Mo­tiv für das Ban­ner an der Fas­sa­de der Kunst­hal­le. Yng­ve Ho­len ana­ly­siert in sei­nen skulp­tu­ra­len Ar­bei­ten das Ver­hält­nis zwi­schen De­sign und der Funk­ti­on von Din­gen, die da­mit ein­her­ge­hen­de Wert­ge­ne­rie­rung und die Fe­ti­schi­sie­rung von Ob­jek­ten. In­dem er all­täg­li­che Pro­duk­te aus In­dus­trie und Tech­nik ih­rer ur­sprüng­li­chen Funk­ti­on be­raubt, sie ver­frem­det und in den Kunst­kon­text über­führt, stellt er zu­gleich Fra­gen zu in­dus­tri­el­ler Pro­duk­ti­on, ak­tu­el­len tech­ni­schen Ent­wick­lun­gen und ma­schi­nel­len Ver­fah­rens­wei­sen. Er un­ter­sucht da­bei das Ver­hält­nis von Ob­jekt und De­sign zu in­di­vi­du­el­len Sta­tus­kon­struk­tio­nen und Macht­struk­tu­ren. Aus­gangs­punkt der Wer­k­rei­he Ro­se Pain­ting sind die Fel­gen fünf un­ter­schied­li­cher SUV-Mo­del­le. De­ren iso­lier­tes Mit­tel­stück wur­de 3-D-ge­scannt, auf ei­nen Durch­mes­ser von 2 Me­tern hoch­ge­rech­net und in kreuz­ver­leim­tes Brettsperr­holz ge­fräst. Durch die Ver­än­de­rung der Grö­ße und den Ma­te­ri­al­wech­sel von Alu­mi­ni­um zu Holz er­in­nern die Ar­bei­ten eben­so an Wa­gen­rä­der his­to­ri­scher Pfer­de- oder Post­kut­schen. In ih­rer be­wuss­ten Non-Funk­tio­na­li­tät be­to­nen sie ins­be­son­de­re die or­na­men­ta­le Qua­li­tät und ver­wei­sen auf ein gan­zes Spek­trum kon­zen­trisch ge­stal­te­ter Ele­men­te, von der Ro­sen­ma­le­rei bis zu der go­ti­schen Fens­ter­ro­se. Die Holz­fel­gen wer­den sich mit der Zeit ver­än­dern und ver­fär­ben, da das Ma­te­ri­al mit sei­nen na­tür­li­chen Ei­gen­schaf­ten und den pro­duk­ti­ons­be­ding­ten Fräs­spu­ren und Ris­sen auf äu­ße­re Ein­flüs­se wie Tem­pe­ra­tur, Son­ne und Luft­feuch­tig­keit re­agiert. Ver­bin­det man mit Holz als Aus­gangs­ma­te­ri­al As­pek­te des Hand­werk­li­chen, so spie­geln Yng­ve Ho­lens Fel­gen die Ein­bin­dung ak­tu­el­ler, mehr­stu­fi­ger tech­nisch ab­lau­fen­der Pro­zes­se wi­der. Ho­lens Wahl der In­dus­trie-Brettsperr­holz­plat­ten darf als Kom­men­tar zur zeit­ge­nös­si­schen Hoch­kon­junk­tur der Ver­wen­dung die­ses Ma­te­ri­als un­ter dem Be­mü­hen um öko­lo­gisch kor­rek­tes Ver­hal­ten und ei­ner schein­ba­ren Na­tur­ver­bun­den­heit ver­stan­den wer­den und ver­weist da­mit auf ei­nen tra­di­ti­ons­ori­en­tier­ten, ei­gen­tüm­lich zer­ris­se­nen Zeit­ge­schmack. Beim Kauf ei­nes SU­Vs scheint es hin­ge­gen we­ni­ger um ra­tio­na­le Ent­schei­dun­gen oder ein Nach­hal­tig­keits­be­wusst­sein zu ge­hen, als viel­mehr um Emo­tio­nen und Pres­ti­ge, um die Si­mu­la­ti­on von Frei­heit. Ei­ner öko­lo­gi­schen Op­ti­mie­rung von Fahr­zeu­gen in Hin­blick auf Ver­brauch, Emis­si­on und Nach­hal­tig­keit der Pro­duk­ti­on steht mit den SU­Vs je­doch ein durch sei­nen Ver­brauch per se öko­lo­gisch frag­wür­di­ges Fahr­zeug­de­sign ge­gen­über, das für mehr Kom­fort und den Zeit­ge­schmack ei­ne hö­he­re Ge­fähr­dung an­de­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer in Kauf nimmt. Nach­dem ein­zel­ne Ar­bei­ten der Ro­se Pain­tings zum Gal­le­ry Weekend 2018 in Ber­lin in der Ga­le­rie Neu und spä­ter im Aus­stel­lungs­raum Con­ver­so in der ehe­ma­li­gen Kir­che San Pao­lo Con­ver­so in Mai­land ge­zeigt wur­den, sind hier in der Kunst­hal­le Düs­sel­dorf erst­mals und ein­ma­lig al­le zwan­zig Ar­bei­ten ver­sam­melt. Als Rück­ruf­ak­ti­on wirft die Zu­sam­men­stel­lung Fra­gen des Se­ri­el­len so­wie des Wa­ren­cha­rak­ters von Kunst auf. Der Akt des Ein­sam­melns kann als pro­tek­ti­ve Hand­lung ge­deu­tet wer­den, die je­doch ei­nen deut­li­chen As­pekt der Kon­trol­le in sich trägt. Ku­ra­tiert von Da­na Berg­mann KUNSTHALLE DÜSSELDORF Grabbeplatz 4 40213 Düsseldorf Tel.: +49 211 - 899 62 43 Fax: +49 211 - 892 91 68 mail@kunsthalle-duesseldorf.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Intetrnetseite.
Gästehaus Bakker - Unser Zimmerangebot
Gästehaus Bakker

Gästehaus Bakker - Unser Zimmerangebot

Herzlich Willkommen im Gästehaus Bakker. Alle unsere Gästezimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC, LCD-TV, Safe und Fön. Alle Zimmer sind mit Boxspringbetten mit verstellbarem Kopfteil ausgestattet. Nur die Schrankbetten für die 3. Person im gr. Doppelzimmer haben ein Lattenrost. Alle Betten haben pro Person eine Größe von 90 x 200 cm. Relaxen Sie in der Sitzecke und geniessen Sie einen Tee dazu. In jedem Zimmer steht Ihnen hierfür ein Wasserkocher zur Verfügung. Gegen eine einmalige Gebühr von 5 EUR können Sie eine Kühlbox leihen. Wir bieten unsere Zimmer als Nichtraucherzimmer an. Unsere Einzelzimmer befinden sich im 1. und 2. Obergeschoss. Bei den Doppelzimmern bieten wir Ihnen zwei verschiedene Größen an. Die mittleren Doppelzimmer im Erdgeschoß, 1. und im 2. Obergeschoss sind ca. 19 qm und die größeren Doppelzimmer (EG, 1.OG, 2.OG) sind ca. 22 qm groß. Einige der größeren Doppelzimmer sind mit einem zusätzlichen Schrankbett für eine dritte Person ausgestattet. Alternativ kann hier auch ein Kinderbett aufgestellt werden. Die gr. Doppelzimmer können mit max. 3 Personen bewohnt werden, die anderen Doppelzimmer mit max. 2 Personen. Die Einzelzimmer sind für 1 Person zu nutzen. Zimmer für vier Personen, auch 2 Erwachsene und 2 Kinder, bieten wir nicht an. Alle Zimmer sind mit Boxspringbetten mit verstellbarem Kopfteil ausgestattet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch - Ihre Familie Bakker Gästehaus Bakker Heinrichstrasse 11 26548 Norderney Telefon: +49 (0) 4932 - 9390 0 Telefax: +49 (0) 4932 - 9390 25 E-Mail: info@gaestehaus-bakker.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

1  2 ...    82