Wussten Sie schon?

Aktuelle Reise- & Freizeitmeldungen

Museumsbummel in Ingolstadt: Von künstlichen Augen über rätselhafte Morde bis zu bunten Automobilen…
Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH

Museumsbummel in Ingolstadt: Von künstlichen Augen über rätselhafte Morde bis zu bunten Automobilen…

Ingolstadt ist ein modernes Wirtschaftszentrum mit einer über 1200-jährigen Stadtgeschichte und einer außergewöhnlichen Museumslandschaft. 17 Museen werben in Ingolstadt um Ihr Interesse - das sind unsere Highlights: Im Audi museum mobile gehen historische und zeitgemäße Präsentationen eine spannungsreiche Symbiose ein, die den Gang durch die Vergangenheit zu einem Erlebnis werden lässt. Tauchen Sie ein in die Faszination Automobil und die Geschichte der AUDI AG, anhand bewegter Exponate und fahrender Wände. Das Deutsche Medizinhistorische Museum wartet mit einer einzigartigen Sammlung von medizinischen und chirurgischen Objekten verschiedener Kontinente und Epochen auf. Untergebracht ist es in der barocken Alten Anatomie, deren Museumsgarten eine Fülle von Arzneipflanzen sowie einen Duft- und Tastgarten bietet, der auch für Menschen mit Handicaps angelegt ist. Das Bayerische Armeemuseum ist eines der großen militärhistorischen Museen in Europa. Hier werden Objekte der Militärgeschichte in den prachtvollen gotischen Räumen des neuen Schlosses präsentiert. Der Schwerpunkt der Sammlungen liegt auf Bayern in seinem europäischen Kontext. Sie reichen vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart. Die Dauerausstellung im Neuen Schloss zeigt Exponate vom Mittelalter bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges. Das Bayerische Polizeimuseum präsentiert seine Sammlungen im Turm Triva. Die Polizeigeschichte harrt noch immer der Entdeckung und so lädt das Museum ein, sich auf eine Erkundungstour von den unruhigen Zeiten der bayerischen Revolution von 1918/1919 bis zur Schlacht um die atomare Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf in den 1980er Jahren zu begeben. Das Museum für Konkrete Kunst ist als einziges Museum in Deutschland ausschließlich auf die Präsentation Konkreter Kunst spezialisiert. Auf rund 1000 qm Ausstellungsfläche sowie im angrenzenden Skulpturengarten werden die wichtigsten Vertreter dieser Kunstrichtung vorgestellt. Zur Sammlung gehören u.a. Werke von Josef Albers, Max Bill, Richard Paul Lohse, Victor Vasarely, François Morellet und Jesus Rafael Soto. Besondere Akzente setzt das Stadtmuseum Ingolstadt auf die Epochen der Vor- und Frühgeschichte im Raum Ingolstadt. Attraktionen sind die Funde aus der Keltenstadt Manching und das berühmte Bernstein-Collier von Ingolstadt. Das Stadtmuseum berichtet ferner von fürstlicher Repräsentation und Bürgerstolz, von Gelehrsamkeit, Kunstsinn und tiefer Religiosität.

Meistgelesen:

Emsländische Freilichtbühne Meppen zeigt
157

Emsländische Freilichtbühne Meppen zeigt  Die Emsländische Freilichtbühne Meppen bringt in der Spielzeit 2019 das Musical „Saturday Night Fever“ und das musikalische Abenteuer „Madagascar“ auf die Bühne. Saturday Night Fever – Das Musical Der Junge Tony Manero lebt mit seiner Familie in einem Arbeiterviertel in Brooklyn. Tagsüber jobbt er in einem Farbenladen, aber nachts lassen er und seine Kumpels ihren tristen Alltag hinter sich und tauchen ab in die Glitzerwelt der Discos. Tony verliebt sich in Stephanie Mangano und hofft, mit ihr zusammen einen großen Tanzwettbewerb zu gewinnen und mit dem Gewinn in ein besseres Leben zu starten. Das Musical bietet neben vielen mitreißenden Tanznummern, witzigen Szenen, auch eine berührende Story, die von den Träumen und Ängsten junger Menschen und vom Erwachsen werden erzählt. Der Tanz Film „Saturday Night Fever“ setzte dem Disco Zeitalter ein Denkmal, machte John Travolta im Jahr 1977 zum absoluten Weltstar und bescherte den Bee Gees mit „Stayin‘ alive“, „How deep is your love“ und dem Titelsong „Night Fever“ gleich drei Nummer eins Hits. Ein mitreißender Soundtrack, der auch heute noch begeistert. Nach den erfolgreichen Umsetzungen von Footloose, Fame und Flashdance, nimmt sich die Freilichtbühne Meppen nun den vierten großen Tanzfilm vor. Premiere ist am Samstag, den 29. Juni 2019. Madagascar – Ein musikalisches Abenteuer Vom Zoo in New York zum Strand von Madagascar führt die abenteuerliche Reise von Marty dem Zebra, Gloria dem Nilpferd, Melman der Giraffe, Alex dem Löwen sowie den Pinguinen Skipper, Private, Rico und Kowalski. Marty träumt vom Dasein in der Wildnis, während die Pinguine heimlich ihren Aufbruch in die Antarktis vorbereiten. Es kommt, wie es kommen muss: Die chaotische Flucht aus dem Zoo endet in Käfigen auf einem Schiff, einige Tiere gehen über Bord und finden sich auf der wunderschönen, aber auch nicht ganz ungefährlichen Insel Madagascar wieder. Nach einigen Verwicklungen mit Lemuren und Fossa mündet die Geschichte in eine fröhliche Strandparty. Die aus dem Dreamworks-Film bekannten tierischen Charaktere machen sich auch als Musicalfiguren prächtig. MADAGASCAR ist ein Musical für die ganze Familie mit hinreißenden Figuren, einer witzigen Story und großartiger Musik. Welche Bühne würde sich besser für dieses Stück eignen, als die Freilichtbühne Meppen. Premiere ist am Donnerstag, den 30. Mai 2019. Infos und Tickets unter www.freilichtbuehne-meppen.de

Weserrenaissance im Schaumburger Land
134

Weserrenaissance im Schaumburger Land Der aufwändige Baustil der Weserrenaissance ist im Schaumburger Land im 16. und 17. Jahrhundert zur vollen Blüte gelangt. Die Weserregion erfuhr einen wirtschaftlichen Aufschwung, der in Schaumburg eine rege Bautätigkeit entfachte. Der Stil der italienischen Renaissance, damals europaweit prägend für den architektonischen Geschmack, wurde "norddeutsch" interpretiert. In dem hochwertigen Obernkirchener Sandstein fanden die Baumeister ein hervorragend geeignetes Material, um ihre Vorstellungen zeitgemäßen Bauens nach Italiens Vorbildern zu verwirklichen. Häufig verschmolzen die Baumeister den innovativen Stil des Südens mit überkommenen Formen der Heimat. Die Renaissance an der Weser ist an gemeinsamen, wiederkehrenden Merkmalen gut erkennbar: Man errichtete prachtvolle Giebelausbauten als "Zwerchhäuser" an den Fassaden und versah die Häuser mit so genannten "Utluchten" als Standerker. Typisch sind auch die schrägen Fenster in den Treppentürmen, die der aufstrebenden Flucht des Treppenaufganges folgen. Gebäudeecken betonte man mit geometrisch verzierten, großen Zierquadern, den "Kerbschnitt-Bossensteinen". Als wichtigste erhaltene Bauten der Weserrenaissance in Schaumburg gelten das Stadthäger Schloss, 1534-38 als einer der ersten Schlossbauten im Weserland als vierflügelige Anlage errichtet, und die Bückeburger Stadtkirche mit ihrem prachtvollen Taufbecken als gelungene Synthese aus gotischen, renaissancehaften und frühbarocken Elementen. Daneben wurden aber auch Profanbauten wie die Rintelner und Stadthäger Rathäuser und private Adels- und Bürgerhäuser im Stil der Renaissance erbaut. Nachdem der Renaissance-Stil ab dem 16. Jahrhundert bereits große Verbreitung gefunden hatte, ist seine letzte große Blütezeit in der Region Fürst Ernst zu Holstein-Schaumburg zu verdanken. Der unter ihm ausgebaute Nordflügel des Bückeburger Schlosses, die Kapelle und der "Goldene Saal" samt prunkvollem Portal zeugen heute beispielhaft von seinem kunstsinnigen Ehrgeiz. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. Lange Str. 45 31675 Bückeburg Tel. 05722 890550 Fax 05722 890552 Email: info@schaumburgerland-tourismus.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.

Darum ist es (auch im Winter) am Rhein so schön - Museen am Mittelrhein laden ganzjährig zu Entdeckungen ein
181

Darum ist es (auch im Winter) am Rhein so schön - Museen am Mittelrhein laden ganzjährig zu Entdeckungen ein  (rrt) Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken. Doch auch im Winter hat der Romantische Rhein zwischen Bingen/Rüdesheim und Remagen/Unkel so einiges zu bieten. Viele der Museen haben ganzjährig geöffnet und laden zu spannenden Entdeckungen ein. Dabei kommen sowohl Kunst-, als auch Geschichtsinteressierte sowie kleine Ritter und Burgfräulein voll auf ihre Kosten. Besucher des Arp Museums Bahnhof Rolandseck in Remagen sind zuerst einmal von der ganz besonderen Location beeindruckt: Als Ausstellungsort wird unter anderem das klassizistische Bahnhofsgebäude genutzt. Mit Tunneln und einem teilverglasten Aufzug geht es dann in den Neubau des amerikanischen Architekten Richard Meier. Faszinierende Ausstellungen und Veranstaltungen komplettieren die besondere Atmosphäre des Museums. (www.arpmuseum.org) Nach umfangreichen Renovierungen lädt die Burg Boppard seit einigen Jahren wieder zu Erkundungen ein. Die Burg beheimatet neben dem Stadtmuseum auch eine spannende Ausstellung zur Geschichte der Burg selbst. In einer weiteren Ausstellung wird der wohl berühmteste Sohn der Stadt, Michael Thonet, gewürdigt. Vom Turm aus haben Besucher einen tollen Blick auf Boppard und das Rheintal. Das Museum ist im Winter von Dienstag bis Sonntag geöffnet. (www.museum-boppard.de) Eine der markantesten Sehenswürdigkeiten im Rheintal ist die Marksburg in Braubach. Die einzig nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein thront herrschaftlich über dem Rhein und lädt ganzjährig zu Besichtigungen ein. Stationen wie die Burgküche, der Rittersaal, der Weinkeller und der Kräutergarten, Teil der Route der Welterbe-Gärten, vermitteln nicht nur Wissen über die Geschichte, sondern lassen auch Kinderaugen leuchten. In dieser authentischen Burg können sich Kinder wie echte Ritter oder Burgfräulein fühlen. (www.marksburg.de) Romantischer Rhein Tourismus GmbH An der Königsbach 8 D-56075 Koblenz Tel. +49 (0) 261 - 97 38 47-0 Fax +49 (0) 261 - 97 38 47-14 E-Mail: info‎@‎romantischer-rhein.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.

Reise- & Freizeittipps

  • museumsdorf
  • aller-leine-tal
  • allwetterzoo
  • waldbuehne-ahmsen
  • westpreussisches-landesmuseum
  • museumsdorf
  • aller-leine-tal
  • allwetterzoo
  • waldbuehne-ahmsen
  • westpreussisches-landesmuseum

Weitere Meldungen

Emsländische Freilichtbühne Meppen zeigt
Tourist Information Meppen (TIM) e.V.

Emsländische Freilichtbühne Meppen zeigt

Die Emsländische Freilichtbühne Meppen bringt in der Spielzeit 2019 das Musical „Saturday Night Fever“ und das musikalische Abenteuer „Madagascar“ auf die Bühne. Saturday Night Fever – Das Musical Der Junge Tony Manero lebt mit seiner Familie in einem Arbeiterviertel in Brooklyn. Tagsüber jobbt er in einem Farbenladen, aber nachts lassen er und seine Kumpels ihren tristen Alltag hinter sich und tauchen ab in die Glitzerwelt der Discos. Tony verliebt sich in Stephanie Mangano und hofft, mit ihr zusammen einen großen Tanzwettbewerb zu gewinnen und mit dem Gewinn in ein besseres Leben zu starten. Das Musical bietet neben vielen mitreißenden Tanznummern, witzigen Szenen, auch eine berührende Story, die von den Träumen und Ängsten junger Menschen und vom Erwachsen werden erzählt. Der Tanz Film „Saturday Night Fever“ setzte dem Disco Zeitalter ein Denkmal, machte John Travolta im Jahr 1977 zum absoluten Weltstar und bescherte den Bee Gees mit „Stayin‘ alive“, „How deep is your love“ und dem Titelsong „Night Fever“ gleich drei Nummer eins Hits. Ein mitreißender Soundtrack, der auch heute noch begeistert. Nach den erfolgreichen Umsetzungen von Footloose, Fame und Flashdance, nimmt sich die Freilichtbühne Meppen nun den vierten großen Tanzfilm vor. Premiere ist am Samstag, den 29. Juni 2019. Madagascar – Ein musikalisches Abenteuer Vom Zoo in New York zum Strand von Madagascar führt die abenteuerliche Reise von Marty dem Zebra, Gloria dem Nilpferd, Melman der Giraffe, Alex dem Löwen sowie den Pinguinen Skipper, Private, Rico und Kowalski. Marty träumt vom Dasein in der Wildnis, während die Pinguine heimlich ihren Aufbruch in die Antarktis vorbereiten. Es kommt, wie es kommen muss: Die chaotische Flucht aus dem Zoo endet in Käfigen auf einem Schiff, einige Tiere gehen über Bord und finden sich auf der wunderschönen, aber auch nicht ganz ungefährlichen Insel Madagascar wieder. Nach einigen Verwicklungen mit Lemuren und Fossa mündet die Geschichte in eine fröhliche Strandparty. Die aus dem Dreamworks-Film bekannten tierischen Charaktere machen sich auch als Musicalfiguren prächtig. MADAGASCAR ist ein Musical für die ganze Familie mit hinreißenden Figuren, einer witzigen Story und großartiger Musik. Welche Bühne würde sich besser für dieses Stück eignen, als die Freilichtbühne Meppen. Premiere ist am Donnerstag, den 30. Mai 2019. Infos und Tickets unter www.freilichtbuehne-meppen.de
Weserrenaissance im Schaumburger Land
Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V.

Weserrenaissance im Schaumburger Land

Der aufwändige Baustil der Weserrenaissance ist im Schaumburger Land im 16. und 17. Jahrhundert zur vollen Blüte gelangt. Die Weserregion erfuhr einen wirtschaftlichen Aufschwung, der in Schaumburg eine rege Bautätigkeit entfachte. Der Stil der italienischen Renaissance, damals europaweit prägend für den architektonischen Geschmack, wurde "norddeutsch" interpretiert. In dem hochwertigen Obernkirchener Sandstein fanden die Baumeister ein hervorragend geeignetes Material, um ihre Vorstellungen zeitgemäßen Bauens nach Italiens Vorbildern zu verwirklichen. Häufig verschmolzen die Baumeister den innovativen Stil des Südens mit überkommenen Formen der Heimat. Die Renaissance an der Weser ist an gemeinsamen, wiederkehrenden Merkmalen gut erkennbar: Man errichtete prachtvolle Giebelausbauten als "Zwerchhäuser" an den Fassaden und versah die Häuser mit so genannten "Utluchten" als Standerker. Typisch sind auch die schrägen Fenster in den Treppentürmen, die der aufstrebenden Flucht des Treppenaufganges folgen. Gebäudeecken betonte man mit geometrisch verzierten, großen Zierquadern, den "Kerbschnitt-Bossensteinen". Als wichtigste erhaltene Bauten der Weserrenaissance in Schaumburg gelten das Stadthäger Schloss, 1534-38 als einer der ersten Schlossbauten im Weserland als vierflügelige Anlage errichtet, und die Bückeburger Stadtkirche mit ihrem prachtvollen Taufbecken als gelungene Synthese aus gotischen, renaissancehaften und frühbarocken Elementen. Daneben wurden aber auch Profanbauten wie die Rintelner und Stadthäger Rathäuser und private Adels- und Bürgerhäuser im Stil der Renaissance erbaut. Nachdem der Renaissance-Stil ab dem 16. Jahrhundert bereits große Verbreitung gefunden hatte, ist seine letzte große Blütezeit in der Region Fürst Ernst zu Holstein-Schaumburg zu verdanken. Der unter ihm ausgebaute Nordflügel des Bückeburger Schlosses, die Kapelle und der "Goldene Saal" samt prunkvollem Portal zeugen heute beispielhaft von seinem kunstsinnigen Ehrgeiz. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. Lange Str. 45 31675 Bückeburg Tel. 05722 890550 Fax 05722 890552 Email: info@schaumburgerland-tourismus.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.
Darum ist es (auch im Winter) am Rhein so schön - Museen am Mittelrhein laden ganzjährig zu Entdeckungen ein
Romantischer Rhein Tourismus GmbH

Darum ist es (auch im Winter) am Rhein so schön - Museen am Mittelrhein laden ganzjährig zu Entdeckungen ein

(rrt) Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken. Doch auch im Winter hat der Romantische Rhein zwischen Bingen/Rüdesheim und Remagen/Unkel so einiges zu bieten. Viele der Museen haben ganzjährig geöffnet und laden zu spannenden Entdeckungen ein. Dabei kommen sowohl Kunst-, als auch Geschichtsinteressierte sowie kleine Ritter und Burgfräulein voll auf ihre Kosten. Besucher des Arp Museums Bahnhof Rolandseck in Remagen sind zuerst einmal von der ganz besonderen Location beeindruckt: Als Ausstellungsort wird unter anderem das klassizistische Bahnhofsgebäude genutzt. Mit Tunneln und einem teilverglasten Aufzug geht es dann in den Neubau des amerikanischen Architekten Richard Meier. Faszinierende Ausstellungen und Veranstaltungen komplettieren die besondere Atmosphäre des Museums. (www.arpmuseum.org) Nach umfangreichen Renovierungen lädt die Burg Boppard seit einigen Jahren wieder zu Erkundungen ein. Die Burg beheimatet neben dem Stadtmuseum auch eine spannende Ausstellung zur Geschichte der Burg selbst. In einer weiteren Ausstellung wird der wohl berühmteste Sohn der Stadt, Michael Thonet, gewürdigt. Vom Turm aus haben Besucher einen tollen Blick auf Boppard und das Rheintal. Das Museum ist im Winter von Dienstag bis Sonntag geöffnet. (www.museum-boppard.de) Eine der markantesten Sehenswürdigkeiten im Rheintal ist die Marksburg in Braubach. Die einzig nie zerstörte Höhenburg am Mittelrhein thront herrschaftlich über dem Rhein und lädt ganzjährig zu Besichtigungen ein. Stationen wie die Burgküche, der Rittersaal, der Weinkeller und der Kräutergarten, Teil der Route der Welterbe-Gärten, vermitteln nicht nur Wissen über die Geschichte, sondern lassen auch Kinderaugen leuchten. In dieser authentischen Burg können sich Kinder wie echte Ritter oder Burgfräulein fühlen. (www.marksburg.de) Romantischer Rhein Tourismus GmbH An der Königsbach 8 D-56075 Koblenz Tel. +49 (0) 261 - 97 38 47-0 Fax +49 (0) 261 - 97 38 47-14 E-Mail: info‎@‎romantischer-rhein.de Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.