Wetter Kreis Coesfeld

 
Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Wettervorhersage nutzen zu können.

Kreis Coesfeld (NRW)

Fläche: 1.110 km² / Bevölkerung: 219.784
Webpräsenz:

Stadt Coesfeld:
Stadt Dülmen:
Stadt Billerbeck:
Stadt Lüdinghausen:
Gemeinde Nottuln:
Gemeinde Rosendahl:
Gemeinde Havixbeck:
Gemeinde Senden:

 

Rubrik: Auto, Motorrad & Verkehr

Meldung von: Ute Niehoff, LFP Redaktion
Rubrik: Auto, Motorrad & Verkehr

Kreis Coesfeld gegen Schnee und Eis gewappnet

Quelle: Kreis Coesfeld

Kreis Coesfeld gegen Schnee und Eis gewappnet

Kreis Coesfeld - Die Vorbereitungen für die Winterdienstsaison 2020/2021 auf den Kreisstraßen und Radwegen ist abgeschlossen. Von Anfang November bis in der Regel Ende März wird der Winterdienst auf den rund 420 Kilometern Kreisstraßen und 180 Kilometern Radwegen mit zehn Fahrzeugen und 30 Mitarbeitern sichergestellt. Für die anstehenden Aufgaben stehen im Salzlager am Bauhof in Dülmen/Buldern gut 1.000 Tonnen Auftausalz bereit. Drei Streueinsätze gab es bereits in dieser Jahreszeit. „Der Dienst beginnt dann für uns um vier Uhr morgens“, berichtet Betriebsleiter des Bauhofes in Dülmen Buldern Michael Schräder-Osthues.

Zur Steigerung der Tauwirkung und besseren Anhaftung auf der Straßenoberfläche wird dieses Streusalz seit 2015 in Feuchtsalz umgewandelt. Diese Umstellung reduziert die Bedarfsmenge an Salz und die erwünschte Wirkung der Enteisung der Straßenoberfläche setzt früher ein.

Rund 25 Tonnen Salz werden bei einem Winterdiensteinsatz von allen Fahrzeugen benötigt, um Glättebildung zu vermeiden, entstandene Glätte zu beseitigen oder die Auswirkungen auf den Verkehr zu minimieren. Selbst wenn der hiesige Kreisbauhof über eine moderne Geräteausstattung und einer gut organisierten Vorbereitung verfügt, kann der Winterdienst nicht alle Wetterlagen beherrschen. Insbesondere gefrierende Nässe kann überraschend zu einer Verkehrsgefährdung führen.

Michael Schräder-Osthues und Michael Krebber stellen dem Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Kreisdirektor Dr. Linus Tepe und Abteilungsleiter des Straßenbaus Klaus Dammers das neue Räumfahrzeug für Geh- und Radwege vor. Das Multifunktionsgerät kann für Reinigung, Räumung, Bankette- oder Gehölzschnitt umgerüstet werden und ergänzt die bestehende Flotte. Für Dr. Schulze Pellengahr ist die Investition von insgesamt 210.000 Euro in ein zusätzliches Räumfahrzeug eine Notwendigkeit gewesen, um die Reinigung und Räumung von Geh- und Radwegen an den Kreisstraßen sicher zu gewährleisten.

Auch alle Verkehrsteilnehmer können zu einer guten Abwicklung des Winterdienstes beitragen. So bittet die Abteilung Straßenbau und –unterhaltung des Kreises Coesfeld alle Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge wintertauglich zu machen und ihre Fahrweise den winterlichen Bedingungen - besonders bei Glätte und Schnee - anzupassen.