Rubrik: Energie & Umwelt

Meldung von: Ute Niehoff, LFP Redaktion
Rubrik: Energie & Umwelt

Umweltpreis 2018 im Rathaus verliehen - Jury sichtete 66 Bewerbungen

Bei einer Feierstunde im Festsaal des Rathauses wurde der Umweltpreis 2018 der Stadt Münster vergeben. Insgesamt wurden acht Preisträger ausgezeichnet. Foto: Stadt Münster.

Umweltpreis 2018 im Rathaus verliehen - Jury sichtete 66 Bewerbungen

Münster - 66 Bewerbungen aus den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Bildung gingen für den Umweltpreis 2018 der Stadt Münster beim Umweltforum Münster ein. Die Jury unter Vorsitz von Stadtrat Matthias Peck wählte drei Preisträger aus, vergab vier Sonderpreise und einen Förderpreis. Der Umweltpreis ist mit insgesamt 7000 Euro dotiert. Bei der Feierstunde zur Preisverleihung im Rathaus-Festsaal überreichte Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson die Urkunden und lobte das vielfältige, oftmals innovative und vorbildliche Engagement der lokalen Umwelt- und Nachhaltigkeitsszene.

Mit dem ersten Platz wurde die Regionalgruppe "Fossil Free Münster" für ihr erfolgreiches Projekt "Kein Münsteraner Geld für Kohle, Öl und Gas! / Divestment in Münster" ausgezeichnet. Die Regionalgruppe hat entscheidenden Anteil daran, dass sowohl die Stadt Münster als auch die Westfälische Wilhelms-Universität Gelder aus klimaschädigenden Investitionsanlagen zurückgezogen haben. Auf Platz zwei kam die Kirchengemeinde St. Joseph Münster-Süd mit ihrem Projekt "Ökofaire Kirchengemeinde". Sie hat dazu ein eigenes Leitbild verabschiedet und setzt bei der Beschaffung konsequent auf ökofaire Produkte. Der dritte Platz ging an "GrüneBeete e. V." für das Projekt "Campusgarten GrüneBeete". Der Verein betreibt einen Gemeinschaftsgarten auf dem Leonardo-Campus und schafft damit eine Stätte der Begegnung.

Mit dem Sonderpreis für Kinder und Jugendliche wurde die Mathilde-Anneke-Gesamtschule für ihr Projekt "Fairtauscht - Ich MAG Shoppen" ausgezeichnet. Die Schule hat einen schulinternen Second-Hand-Fashion-Store aufgebaut. Dort wird mit dem so genannten Anneke-Taler, der durch besonderes Engagement in der Schulgemeinschaft verdient werden kann, bezahlt. Der Sonderpreis "Nachbarschaften - umweltbewusst und nachhaltig" ging an das Haus vom Guten Hirten, das unter dem Motto "Nachbarn entdecken - gemeinsam Verantwortung übernehmen - Zukunft gestalten" nachhaltiges Handeln und soziales Engagement vorbildlich verbindet.

Über den 1. Sonderpreis für langjähriges Engagement durfte sich der entwicklungspolitische Verein "Vamos" freuen, der sich seit vielen Jahren für globale Gerechtigkeit und nachhaltigen Konsum einsetzt. Der 2. Sonderpreis für langjähriges Engagement ging an "Stadtteilauto CarSharing Münster" für das beharrliche Vorantreiben der Verkehrswende. Das Unternehmen verfügt inzwischen über eine Flotte von 220 Fahrzeugen an über 60 Stationen im gesamten Münsterland.

Erstmals vergeben wurde in diesem Jahr der Förderpreis, mit dem die Initiative "fairTEiLBAR" ausgezeichnet wurde. Der gemeinnützige Verein in Gründung kämpft gegen Lebensmittelverschwendung. Geplant ist ein eigener Laden mit Bistro. Eine Projektküche und Bildungsarbeit zu nachhaltiger Ernährung runden das Konzept ab.

Stadt und Umweltforum Münster arbeiteten beim Umweltpreis 2018 eng zusammen. Die beiden Projektverantwortlichen Anke Feige und Helga Hendricks vom Umweltforum Münster sorgten auch in diesem Jahr dafür, dass die Preisverleihung klimaneutral durchgeführt wurde.