Rubrik: Freizeit & Hobby

Meldung von: Ute Niehoff, LFP Redaktion
Rubrik: Freizeit & Hobby

Skateanlage: Überzeugendes Herzstück

Die Teilnehmer der Baustellenbegehung konnten sich von der Dimension des Skatepools überzeugen. (Fotos: Stadt Dülmen / Siemes)

Skateanlage: Überzeugendes Herzstück


Dülmen - Die Betonarbeiten stehen zwar noch aus und Gitterstreben durchziehen die Seitenwände und den Boden: Dennoch konnten sich die Teilnehmer der Skatepark-Baustellenbegehung bereits von der Dimension des Skatepools überzeugen. Dieser ist Herzstück der Anlage, die derzeit am Freizeitbad düb entsteht. Nachdem bereits in der Planungsphase mehrere Workshops mit Jugendlichen durchgeführt wurden, lud die Stadt jetzt zur ersten Vor-Ort-Besichtigung. Gekommen waren vor allem diejenigen, die künftig auf ihren Brettern durch die Anlage fahren: Mehr als 20 Kinder und junge Erwachsene begutachteten den Skatepool und stellten Fragen zu den weiteren geplanten Elementen.

Marcel Wiegard vom zuständigen Büro „maier landschaftsarchitektur“ erläuterte dabei die Besonderheiten des Skateparks: 2.000 Quadratmeter Gesamtfläche mit Pool und weiteren Fahr- und Sprungelementen stehen den Jugendlichen künftig zur Verfügung. Gerade der Pool überzeugte die Teilnehmer: Die zum Teil in den Boden eingelassene Wanne wird eine Tiefe von der oberen Kante bis zum Boden von 3,40 Meter haben. Ende April beginnen für dieses Element die Betonarbeiten. Läuft alles nach Plan, könnte der Skatepark im Spätsommer eröffnet werden. „Es sind weitere Begehungen in Planung, um die Jugendlichen weiterhin in den Prozess einzubinden“, erklärt Klaus Ricker, Leiter des Fachbereichs Bildung der Stadt Dülmen.