Rubrik: Familie, Erziehung & Kinder

„Ohne Moos ist nix los“ - Wie Angebote der Kinder- und Jugendarbeit gefördert werden können
LFP Redaktion

„Ohne Moos ist nix los“ - Wie Angebote der Kinder- und Jugendarbeit gefördert werden können

Kreis Coesfeld - „Ohne Moos ist nix los“ – unter diesem Motto geht eine Veranstaltung des Kreises Coesfeld der Frage nach, wie Angebote der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit finanziert werden können. Das Kreisjugendamt informiert über die aktuellen Förderbestimmungen zum Kinder- und Jugendförderplan des Kreises Coesfeld. Die kostenlose Veranstaltung findet am 23. Januar 2018 von 19:00 Uhr bis circa 20:30 Uhr in der Alten Amtmannei in Nottuln (Stiftsplatz 7-8) statt. Interessierten Neulingen werden die unterschiedlichen Förderakzente und Zuwendungsmöglichkeiten vorgestellt und beispielhaft erläutert. Finanzielle Unterstützung kann man nicht nur für Ferienspiele und Freizeiten erhalten. Subventioniert werden auch non-formale Bildungsveranstaltungen, innovative Jugendprojekte oder Materialien für die Arbeit vor Ort. Darüber hinaus wird ein Ausblick auf die vielfältige Förderlandschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, des Bundes und der Europäischen Union eröffnet. Damit Ehrenamtliche den hohen Anforderungen gewachsen sind, bietet das Jugendamt des Kreises Coesfeld gemeinsam mit verschiedenen Trägern der Kinder- und Jugendarbeit auch in 2018 wieder unterschiedliche Schulungen für Jugendgruppenleiterinnen und -leiter an, worüber der aktuelle JuLeiCa-Flyer auf www.kreis-coesfeld.de (Rubrik „Bürgerservice“, Anliegen „JuLeiCa“) informiert. Das Kürzel „JuLeiCa“ steht dabei für die „Jugendleiter/innen-Card“ und umschreibt die Zielgruppe der Veranstaltungen: Inhaber einer solchen Karte sind Ehrenamtliche, die für einen Jugendverband, einen Sportverein oder eine kirchliche Gruppe tätig sind. Sie übernehmen Verantwortung, vertreten die Interessen von Kindern und Jugendlichen, schaffen alternative Lern- und Lebensräume für junge Menschen und zeichnen sich durch ihr hohes soziales Engagement aus. Weitere Informationen zu den JuLeiCa-Schulungsangeboten 2018 können Szeneneulinge oder Semiprofis nicht nur im Internet, sondern auch beim Kreisjugendamt Coesfeld unter der Telefonnummer 02541 / 18-5231 erhalten.
Viele Aktivitäten für Familien in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg
Winterberg Touristik & Wirtschaft GmbH

Viele Aktivitäten für Familien in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg

Mal einen Rundgang über die Bobbahn unternehmen, beim Rodeln, Schneeschuhwandern oder Biathlon aktiv sein und mit Eseln bei Fackelschein wandern – dafür ist in den NRW-Weihnachtsferien Zeit. Ein Event nach dem anderen verschönert in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg die schulfreien Tage. Überblick schafft ein eigens aufgelegter Flyer. Das Heft gibt Tipps, wo Kinder in der Ferienwelt rodeln können, wann die Schwimmbäder geöffnet haben oder Skilanglauf-Kurse stattfinden und macht viele Vorschläge für Freizeitaktivitäten. Vom Rundgang durchs Westdeutsche Wintersportmuseum in Neuastenberg bis zum Tanzalarm für Kids reicht die abwechslungsreiche Palette. Wie sich ein Bob- oder Skeleton-Pilot in seinem schweren Schlitten fühlt und welch aufwändige Technik hinter der Veltins-EisArena steckt, erfahren kleine und große Besucher bei spannenden Führungen. Noch authentischer ist das Bobbahn-Feeling beim Gästerodeln: Wenn der Bob mit bis zu 60 km/h durch die Eisröhre donnert, ist das Adrenalin pur. Mitfahren können Kinder ab zehn Jahren und 1,30 Metern Größe. Zuerst powern sich die Teilnehmer beim Laufen, auf Skiern oder beim Schlittenziehen aus und zielen dann mit möglichst ruhiger Hand am Original-Biathlon-Schießstand auf Scheiben. Beim Biathlon-Workshop in Neuastenberg fühlen sich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene wie die Stars der Szene. Wer schon ein bisschen geübt hat, kann beim Biathlon-Curling in Hallenberg einen Silvester-Karpfen gewinnen. Rasant unter Flutlicht die Piste hinunter zu sausen, ist ein super Erlebnis. Mehrfach in den Ferien sind die Gäste abends auf die beschneite Natur-Rodelbahn in Neuastenberg eingeladen. Auf den Berg geht’s mit dem Rodellift. Das alte Jahr verabschieden Wintersportler beim Silvester-Flutlicht-Skilaufen am 31. Dezember, ebenfalls im Postwiesen-Skidorf Neuastenberg. Zu Mitternacht erhellt ein Feuerwerk die Pisten. Ein Highlight sind die geführten Esel-Fackelwanderungen an mehreren Terminen auf dem Kahlen Asten. In der Dunkelheit leuchten die Flammen dem Grautier samt Wanderern den Weg. Zum Abschluss der romantischen Tour gibt’s Germknödel, Bratwurst und heiße Getränke. An verschiedenen Tagen finden zudem Fackelwanderungen durch die Winterberger Ortsteile statt – dann ohne tierischen Begleiter. Ein Besuch im Winterberger Weihnachtsdorf gefällt Kleinen und Großen. Auf dem Marktplatz „Untere Pforte“ erklingt um die Feiertage herum Weihnachtsmusik, die Eisbahn lädt zum Schlittschuhlaufen ein, und allerlei Leckereien verführen zum Naschen. Jeden Tag ist dort etwas anderes los. Bis zum 7. Januar hat das Winterdorf mit wechselndem Programm geöffnet. Auskunft zu allen Veranstaltungen gibt die Tourist-Information Winterberg unter Telefon 02981/92500 oder info@winterberg.de. Dort liegen auch die Ferienprogramme zur kostenlosen Mitnahme aus. Info:
Adventszeit im Kulturbüro - Weihnachtliches Theater und ein Konzert für Kinder
LFP Redaktion

Adventszeit im Kulturbüro - Weihnachtliches Theater und ein Konzert für Kinder

Dülmen - Wenn leckerer Plätzchenduft durch die „Alte Sparkasse“ zieht und der Weihnachtsbaum in glänzendem Licht erstrahlt, dann hat beim städtischen Kulturbüro die Weihnachtszeit Einzug erhalten! Passend zum Beginn der Adventszeit lädt das Kulturbüro Kinder und Erwachsene am Freitag, 1. Dezember um 15.30 Uhr ein, „Ein Plätzchen für Lilli“ zu backen. Lilli ist ein kleines Gespenst, das mitten in der Nacht Anna dabei hilft die vergessenen Plätzchen für das Weihnachtsfest in der Schule zu backen. Doch wie kann ein Schlossgespenst dabei helfen?! Das verrückt-vergnügliche Weihnachtsmärchen, in dem neben dem Gespenst noch eine Schauspielerin, ein Akkordeon und ein Mürbeteig eine Rolle spielen, gibt darauf eine unterhaltsame Antwort. Eine Woche später, am Sonntag, 10. Dezember ertönen um 15 Uhr beim Fidolino-Kinderkonzert weihnachtliche Klänge in der „Alten Sparkasse“. Neben dem bekannten „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski stimmen auch Stücke von Edvard Grieg und alte Volkslieder auf das nahende Weihnachtsfest ein. Gemeinsam mit den Musikerinnen und Musikern feiern die Gäste im Publikum ein schwedisches Weihnachtsfest: mit kleinen Kobolden, großen Elfen und anderen zauberhaften Wesen. Mit dabei sind auch – passend zur Statur der nächtlichen Gäste – z.B. die kleine Piccoloflöte und die große Bassquerflöte. Bei den Fidolino-Konzerten heißt es immer: Mitmachen und Mitsingen erwünscht! So wird das Konzert zu einem besonders intensive Erlebnis für die kleinen Gäste. Am Dienstag, 5. Dezember um 17 Uhr sind außerdem alle Kinder eingeladen, gemeinsam mit dem Nikolaus und Knecht Ruprecht in der St. Viktor Kirche zu feiern. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Augustinus-Grundschule wird ein weihnachtliches Programm gestaltet. Natürlich dürfen zum Abschluss auch die Überraschungen des Nikolauses nicht fehlen: Gegen Vorlage eines Gutscheins werden nach der Veranstaltung die beliebten Nikolaustüten verteilt. Karten für die Veranstaltungen in der Alten Sparkasse gibt es im Vorverkauf für 6 EUR (Tageskasse 7 EUR) an der Infothek an der Münsterstr. 29 oder im Internet unter www.duelmen.de/Kultur.html. An der Infothek sowie beim Dülmen Marketing e.V. können auch die Gutscheine für die Nikolaustüten zu einem Preis von 4,50 EUR erworben werden.

1  2 ...    3